Was tun gegen die Überalterung?

(Cadolzburg) Die Heimatvereine im Landkreis drohen zu überaltern, junge Mitglieder sind extreme Mangelware. Das wurde beim jährlichen Treffen der Heimatvereine deutlich, das diesmal im Historischen Museum Cadolzburg stattfand. Diesen Rahmen nutzte auch der neue Kreisheimatpfleger, Thomas Liebert aus Roßtal, um sich vorzustellen. „Unsere Jugendgruppe fängt bei 70 Jahren an“, sagte Georg Büttner, Vorsitzender des Heimat- und Kulturvereins Stein. Und auch die Vertreter aus dem Markt Roßtal hatten hinsichtlich des Durchschnittsalters ihres Verein keine guten Nachrichten. Der nämlich liegt bei 71,6 Jahren. Auf 62 Jahre kommt man in Wilhermsdorf. Dort kann man allerdings mit einer stattlichen Mitgliederzahl aufwarten: Von den rund 5000 Einwohnern sind 1300 im Heimatverein. Zum Vergleich: Dietenhofen mit rund 5600 Einwohnern hat gerade mal 110 Mitglieder. Doch was tun gegen die Überalterung? In Roßtal hofft man auf eine intensivere Zusammenarbeit mit den Schulen, um junge Menschen wieder stärker für Heimatgeschichte zu begeistern. Dass dies durchaus gut funktionieren kann, betonte Christine Gottschalk vom Städtischen Museum Zirndorf. Hier arbeite man seit langem erfolgreich mit Schulen und auch Kindergärten zusammen. Der Vize-Vorsitzende des Heimatvereins Markt Roßtal, Norbert Nagel, regte zudem an, Ressourcen künftig zu bündeln. Beispielsweise, indem eine gemeinsame Internetseite aller im Landkreis Fürth vertretenen Heimatvereine in Auftrag gegeben werde. „Wir müssen uns gegenseitig befruchten, sonst gehen uns irgendwann die Kräfte aus“, sagte er. Eine Mammutaufgabe versucht momentan auch der Heimatverein Markt Erlbach zu stemmen: Dort hat man den ehrgeizigen Plan, bis Ende des Jahres ein neu eingerichtetes Museum zu präsentieren.

In Stein soll die Dauerausstellung ebenfalls neu konzipiert werden, wie Büttner berichtete. Auch Ausstellungen werden von den Heimatvereinen in 2018 bereits eifrig geplant: In Stein soll es anlässlich des 10-jährigen Bestehens des Museums eine Sonderausstellung geben, in Oberasbach will man eine zum Thema „Kirchweih“ machen, in Dietenhofen werden Fossilien ins rechte Licht gerückt und in Roßtal wird es eine Ausstellung rund ums Thema „Leder“ geben. In Cadolzburg steht das 70-jährige Bestehen des Adventsmarkt als Jubiläum an. Hier werden innerhalb des Heimatvereins noch Interessierte gesucht, die im Historischen Museum eine Ausstellung planen und umsetzen wollen. Weitere drängende Themen waren zudem der Umgang mit Leihgaben, der fachgerechte Aufbau von Depots sowie die Inventarisierung der mitunter tausenden von Objekten. Der neue Kreisheimatpfleger Liebert betonte, die Heimatvereine in all ihren Aufgaben „bestmöglichst“ unterstützen zu wollen. Außerdem wies er darauf hin, dass sich momentan sehr viel im Landkreis bewege. „Wir haben sehr viel zu bieten und das auf engstem Raum. Das müssen wir weiter aufarbeiten und gut präsentieren.“(Foto: Copyright: JOSH 2018)

Anzeigen