Beaujolais Primeur Abend „ohne Gleichen“

(Cadolzburg) „Les trois sans façon“, übersetzt „Die 3 ohne Gleichen“, nennt sich die Band, die zum diesjährigen Beaujolais Primeur Abend des Deutsch-Französischen Freundschaftskreises Cadolzburg (DFF) am 18. November aufspielte. Es wurde in der Tat ein Abend „ohne Gleichen“: Im Saal des evangelischen Gemeindehauses hatte der Verein erstmals auch die Empore geöffnet. Dennoch waren bereits vor Veranstaltungsbeginn alle Plätze besetzt und der Raum schien aus allen Nähten zu platzen. Käseplatten, Quiche und Wein wurden im Laufe des Abends bis auf den letzten Krümel und Schluck verzehrt. Die Band zeigte ein breites Repertoire an klassischen und modernen französischen Chansons. Der Sänger Christophe Jardin eroberte nicht nur mit seiner Interpretation der Lieder, sondern auch mit seiner charmanten Moderation mit französischem Akzent die Herzen des Publikums. Begleitet wurde er dabei durch Reinfried Bartholomäus und Jan Plogsties am Piano, Akkordeon, Bass, Cajon und den Gitarren. Herzlichen Dank an alle Gäste und an die vielen Helfer des DFF, die alle Hände voll zu tun hatten, um die große Zahl an Besuchern zu verköstigen. Wir freuen uns, dass so viele Menschen sich für die französische Kultur und Freundschaft begeistern.(Birgit Mauroner für den DFF Cadolzburg e.V.)

Spatenstich für das neue Schwalbennest

(Wachendorf) Am 20. November, zufällig am Weltkindertag, eröffnete eine Gruppe von Kindern der Kindertagesstätte „Schwalbennest“ mit dem Lied „Wir bauen ein Haus“ den feierlichen Teil des Spatenstiches für ihr neues Domizil, in das sie laut Liedtext ganz schnell einziehen möchten. Es war natürlich klar, dass die Kinder beim anschließenden Spatenstich ihres zukünftigen „Nestes“ an vorderster Stelle die Spaten schwangen. Bevor sich die Mädchen und Buben wieder auf den Weg in ihr 44 Jahre altes Schwalbenest machten, gab es noch eine süße Stärkung für den Heimweg. In seiner offiziellen Begrüßung im Zelt hieß Bürgermeister Obst u.a. hauptsächlich die Herren der Bietergemeinschaft GS Schenk GmbH und Champini Sport- und Bewegungskita herzlich willkommen, die für den Bau und den Betrieb zuständig und dafür verantwortlich sind, dass die Maßnahme gut und zügig voranschreitet. Er freute sich, dass bei der europaweiten Ausschreibung die oben genannten regionalen Anbieter den Zuschlag erhielten. Ein großer Dank ging vom Bürgermeister an sein Gemeinderatsgremium, an die Marktverwaltung und an alle, die tatkräftig bei der Umsetzung mitwirkten. Er wünschte den Baumaßnahmen einen reibungslosen und unfallfreien Verlauf. Gut eineinhalb Jahre sind seit Beginn der Ausschreibung für den Neubau und den Betrieb der Kindertagesstätte in Wachendorf bis zum Spatenstich und damit dem offiziellen Baubeginn vergangen. Nach einer intensiven Diskussion im Vorfeld kam der Markt zum Entschluss, dass neue Wege beschritten werden sollen und so wurden die erforderlichen Beschlüsse in den Gremien gefasst, den Bau und den Betrieb auszuschreiben und zu vergeben. Der Raumbedarf wurde mit dem Landratsamt und der Kindergartenleitung und die Fördermodalitäten mit der Regierung von Mittelfranken abgestimmt. Parallel dazu wurde ein Bebauungsplan aufgestellt, damit die bauplanungsrechtlichen Voraussetzungen erfüllt werden, um die Kindertagesstätte neben dem Sportgelände des TSV Wachendorf errichten zu können. Im Rahmen der Ausschreibung wurde nach einer eingehenden Wertung, bei der die Wirtschaftlichkeit, das pädagogische Konzept und die Planung ausschlaggebend waren, den oben genannten Firmen der Zuschlag erteilt. Die Projektkosten belaufen sich auf rund sieben Millionen Euro. Unter Berücksichtigung der Witterung in den Wintermonaten werden dann voraussichtlich im Sommer 2019 insgesamt 200 Kinder in ihre neue KiTa einziehen können. Auf dem Grundstück mit einer Größe von 4.150 qm wird ein Gebäude mit einer Grundfläche von 1.900 qm realisiert. Dieses kann fünf Kindergartengruppen, zwei Kinderkrippengruppen und zwei Hortgruppen aufnehmen. Ein bisher wohl einmaliges Funktionsmerkmal wird ebenfalls umgesetzt: Sollte sich der Bedarf in den jeweiligen Bereichen ändern, dann besteht mit wenig Aufwand die Möglichkeit, das Gebäude so umzuorganisieren bzw. umzubauen, dass es sich den Veränderungen exakt anpasst. Auch wenn noch kein Grundstein vorhanden ist, erfolgte mit dem heutigen Spatenstich eine symbolische Grundsteinlegung. Eine aktuelle Tageszeitung, die Euromünzen und eine Urkunde wurden in einer Kartusche verschlossen und wird, wenn die Fundamente gegossen werden, an Ort und Stelle mit eingebracht. Die Einladung zum Buffet nahmen die Anwesenden im beheizten Zelt gerne an. (EB)

Deutlich stabilisierte Finanzlage

(Zautendorf) Im November fanden die Bürgerversammlungen im Hauptort Cadolzburg und in seinen Nebenorten statt, die relativ viele Bürgerinnen und Bürger zur Information und zum Gedankenaustausch nutzten. Die vierte und außergewöhnlich gut besuchte Versammlung war am 14. November in der Gaststätte „Zu den drei Linden“ in Zautendorf, welcher auch mein Nachbericht zugrunde liegt. Erster Bürgermeister Bernd Obst konnte neben einer überwältigten Anzahl von interessierten Bürgern auch seinen Stellvertreter Dr. Georg Krauß und einige Gemeinderäte herzlich begrüßen. Auf der Tagesordnung stand u.a. auch ein Antrag auf Errichtung einer Reit-Erfahrungs-Anlage, über den eine Abstimmung vorgesehen war und der möglicherweise auch viele Bürger anzog. Nach der Erläuterung des Ablaufes, in welchem Herr Obst mit einer Power-Präsentation einen ausführlichen Überblick über den aktuellem Gemeindestand brachte, nahm er bereits die Spannung von vielen Zautendorfern. Er teilte mit, dass die Bauanfrage eines Reitvereins für die Ausweisung einer Reit-Erfahrungs-Anlage in der Ortsnähe von Zautendorf wieder zurückgezogen wurde. Der große Applaus auf diese Mitteilung zeigte, dass die Zautendorfer dies mit Freude und großer Erleichterung zur Kenntnis nahmen. Der Beginn seiner Präsentation begann mit einem Bild der Cadolzburg, die mit der Eröffnung des Burgerlebnismuseums am 23. Juni bereits schon sehr viele Besucher anzog und ein voller Erfolg für Cadolzburg ist. Ein Eröffnungsbild zeigte einige maßgebliche Personen, die daran beteiligt waren, dass die Cadolzburg jetzt so dasteht. Ebenfalls mit einer Bildprojektion legte er den Anwesenden einen Besuch des Historischen Museums nahe, welches am 05. April eröffnet wurde und in dem zurzeit auch eine interessante Ausstellung des Motorradclubs Cadolzburg bewundert werden kann. Nun einige, von vielen interessanten Zahlen mit Stand vom 30.09.2017, die Herr Obst den Anwesenden bekannt gab. Die Einwohnerzahlen des Marktes liegt bei 11.258 Personen im Vergleich zu 1992 mit 8.857 Personen, wobei die Einwohner in Zautendorf im gleichen Zeitraum von 148 auf 202 stiegen.

Weiterlesen ...

Neue Bilder zieren das Rathaus

(Cadolzburg) Am 20. November wurde vom Ersten Bürgermeister Bernd Obst eine neue Bilderausstellung unter dem Titel „Miracles – Wunder“ von der Ammerndorfer Hobbykünstlerin Regina Kehrer, feierlich eröffnet. In seiner Begrüßung freute sich Herr Obst, dass mit einer neuen Bilderpräsentation das Rathaus wieder mit farbigen Unikaten belebt wird. Er dankte der Künstlerin Regina Kehrer, dass an diesem Ort die Bilder der Öffentlichkeit präsentiert werden können und war erfreut, dass wieder eine regionale Künstlerin ihre Werke ausstellt. Es ist immer trostlos, so der Rathauschef, wenn die vorhandenen Bilder wieder abgenommen werden müssen und die weißen Wände in voller Größe zum Vorschein kommen. Die frühere Realschullehrerin bedankte sich, dass sie in diesen Räumen des Rathauses ihre Bilder der Öffentlichkeit präsentieren darf. Sie erzähle, dass sie sich von allem, was sie interessant findet, sei es Personen, Landschaften, Gegenstände oder Abstraktem inspirieren lässt. Auch Bilder aus der Tagespresse oder aus Illustrierten sorgen für eigene Bildideen. Die Kunst begleitet Frau Kehrer zeit ihres Lebens und wurde durch ihr Studium der Kunstgeschichte und Kunsterziehung zum Beruf und zur Berufung zugleich. Seit 15 Jahren unterrichtet sie Jugendliche und Erwachsene in Schule und Volkshochschulkursen. Leidenschaftlich hat sich die Künstlerin den Zeichnungen mit Stiften, Soft- und Ölpastellkreiden, als auch der Malerei mit Aquarell-, Acryl- und Temperafarben verschrieben. Sie war bereits an Projekten im Kunstpädagogischen Zentrum im Germanischen Nationalmuseum beteiligt und stellte ihre Werke neben dem Großraum Nürnberg auch auf der griechischen Insel Patmos, in Paris und Venedig aus. Lassen Sie sich überraschen von der Farbenpracht und von der Eigenwilligkeit der insgesamt 25 ausgestellten Bilder mit den unterschiedlichsten Maltechniken. Die Bilder, die auch käuflich zu erweben sind, können während der Öffnungszeiten im Cadolzburger Rathaus noch bis 01.04.2018 bewundert werden. (EB)

Busfahrt nach Frankreich

Der Deutsch-Französische Freundschaftskreises Cadolzburg lädt ein: Drei Tage in die Franche-Comté – unbekanntes Paradies im Osten Frankreichs.

Erster Tag:  Mit dem Bus fahren wir im Elsass nach Frankreich ein und erreichen bei Belfort die ehemalige Freigrafschaft „Franche-Comté“. Nach einer Mittagsbase erhalten wir in Besançon, der Hauptstadt der Region, eine geführte Stadtführung. Am frühen Abend erreichen wir dann unser Hotel Ibis Styles in Besançon. Zweiter Tag: Wir lernen die hügelige Landschaft kennen und fahren über Morteau nach Villers-le-Lac. Hier starten wir zu einer Flussfahrt auf dem Doubs. Ca. 14 km. führt die Fahr durch die Canyons der Gorges du Doubs vorbei an Kalkfelsen. Bei einem Stopp unterwegs spazieren wir zum Wasserfall „Saut de Doubs“. Während unserer Schifffahrt erhalten wir ein typisches Mittagsmenü aus der Region. Bootsrückfahrt nach Villers le Lac. Zum Hotel zurück machen wir noch ein Halt am Aussichtspunkt Roche du Pretre und eine Pause in einem typischen Städtchen der Gegend.  Dritter Tag: Wir verlassen Besançon und unternehmen einen Besuch in der Stadt Belfort. Anschließend fahren wir noch einem Abstecher zur Kapelle Notre Dame de Ronchamp von Le Corbusier, bevor wir nach Cadolzburg zurückkehren.

Freitag, 8.6.2018 (Abfahrt um 5.00 Uhr am Feuerwehrhaus Cadolzburg) bis Sonntag, 10.6.2018. Fahrt, 2 x Halbpension, 1 Mittagsimbiss, Flussschifffahrt auf dem Doubs und Mittagessen an Bord, Preis pro Pers. im DZ 370 Euro, im EZ 430 Euro. Anmeldungen bei Frau Elizabeth Eder, Tel. 09103-5144 oder Frau Kriemhilde Nußbeck, Tel.09103-8897. Auch Nichtmitglieder sind eingeladen.

Nuss-Nougat Aufstrich frisch aus der Region

(Gonnersdorf)  Der experimentierfreudige und einfallsreiche Jung-Landwirt Martin Stiegler aus Gonnersdorf hat mit seinem neuen Produkt, einem besonders edlen Nuss-Nougat Aufstrich mit über 55% fränkischen gerösteten Haselnüssen, wie er es ausdrückte, in ein Wespennest gestochen. Bereits vor elf Jahren hatten sich seine Eltern mit sieben weiteren fränkischen Landwirten dem Anbau von Haselnüssen verschrieben. In einem Interview erläuterte Herr Stiegler seine Grundidee für das neue Produkt. Mehrere fränkische Landwirte hatten sich bei ihm über den Anbau von Haselnüssen erkundigt. Da er bereits von sieben fränkischen Bauern zum größten Teil die Nüsse aufkauft, war für ihn klar, dass er auch für die neuen Haselnussanbauer der Abnehmer „Nummer Eins“ sein wird. Er überlegte sich deshalb schon rechtzeitig, wie er mit neuen Produkten einen neuen Markt erschließen könnte, damit die zusätzlichen Haselnussmengen, die in ca. fünf Jahren geerntet werden, auch verwertbar sind. Bereits im Frühjahr beschäftigte er sich mit der Herstellung von Nougat und kontaktierte einige Firmen. Der Produktleiter einer fränkischen Firma bot ihm eine Nougatmaschine zum Preis von 250.000 Euro an. Diese war für den Jungunternehmer finanziell nicht zu stemmen. Da der Anbieter aber vom guten Geschmack der fränkischen Nüsse und dem Konzept des fränkischen Unternehmers Stiegler hellauf begeistert war, baute er extra einen wesentlich preiswerteren Prototyp, der für die Anfangsproduktion vollkommen ausreicht und auch anderweitig eingesetzt werden kann. Insgesamt, so Herr Stiegler, war es eine große Investition, da er auch noch weitere Maschinen benötigte. Nach der Devise entweder ganz oder gar nicht, wagte er es – und sein Mut wurde belohnt. Bis Weihnachten wurden von ihm 2.500 Gläser Nuss-Nougat Aufstrich veranschlagt, welche aber innerhalb von drei Wochen fast vergriffen waren.

Weiterlesen ...

Feinmaterial in unseren Gewässern?

(Cadolzburg) Unter dem Thema: „Zu viel Feinmaterial in unseren Gewässern – Was kann man dagegen tun?“ fand am 06. November der 11. Gewässer-Nachbarschaftstag der Gewässer-Nachbarschaften Landkreis Fürth und Erlangen-Höchstadt, diesmal im Cadolzburger Betriebshof, statt. Nach den Grußworten vom Ersten Bürgermeister Bernd Obst und Ulrich Fitzthum, Leiter des Wasserwirtschaftsamtes Nürnberg, gab Nachbarschaftsberater im Landkreis Fürth, Gunter Haas den weiteren Tagesablauf bekannt. Es folgten verschiedene Fach-Vorträge mit anschließenden Diskussionen. Das Thema Feinmaterialieneinträge ins Gewässer stand dabei im Vordergrund der Veranstaltung. Praktiker aus den Gemeinden diskutierten gemeinsam, welche Möglichkeiten es gibt, um Feinmaterialeinträge ins Gewässer zu verhindern und wie die Gemeinden dabei unterstützt werden können. Erster Bürgermeister Bernd Obst betonte, dass natürliche Bäche ein Gewinn für Mensch und Tier sind. Verschlammte Bäche beeinträchtigen nicht nur die Lebensräume für Fische und Kleinlebewesen, sondern erhöhen auch den Unterhaltungsaufwand erheblich. Gelungene Beispiele wie am Brunnlohgraben und Reichenbach zeigen, so Herr Obst, dass bereits mit kleinen Maßnahmen unsere Bäche wieder naturnah und schöner werden können. Am Nachmittag stand eine gemeinsame Exkursion zum Brunnlohgraben nach Wachendorf und zum Reichenbach nach Vogtsreichenbach am Programm, welche bereits in der Tagung vom Cadolzburger Marktbaumeister Herbert Bloß näher erläutert wurde.

Weiterlesen ...

Spende für Dirt-Bike-Park

(Cadolzburg) Am 07. November überreichten die Damen Biggy Oehler und Gabi Stiefel vom Basar-Team Wachendorf an Ersten Bürgermeister Bernd Obst, im Beisein des Jugendbeauftragten des Marktes Andreas Fingerhut und des Jugendpflegers Thomas Gassner, den Betrag von 400,00 Euro, der am letzten Babybasar erwirtschaftet wurde. Der Wunsch des Teams ist es, dass dieser Betrag für den neu entstehenden Dirt-Bike-Park mit verwendet wird. Herr Obst bedankte sich recht herzlich für den Zuschuss und bezeichnete es als tolle Geschichte, dass das Basarteam sie bei diesem Projekt unterstützt. Der Startschuss dieser, von den Mountain- und Dirt-Biker sehr begehrte Anlage, soll bereits in den nächsten Wochen nahe der Sportanlage des TSV Wachendorf erfolgten. Bereits seit 2001, so die beiden Damen, organisiert das Basarteam, welches aus einer Mutter-Kind-Gruppe hervorging, zweimal im Jahr einem Baby- und Kinderbasar. Der Erlös wird immer an gemeinnützige Institutionen bzw. Zwecke weitergegeben. Da sie bisher u.a. den Kindern, Senioren, Büchereien und auch dem Ferienprogramm diese Spende zukommen ließen, sind dieses Mal die Jugendlichen an der Reihe. Sie freuten sich, dass sie jetzt so ein tolles Projekt, auf welches viele Jugendliche bereits sehnsüchtig warten, unterstützen können. Die Jugendbeauftragten erwähnten, dass der Wunsch für diesen Dirt-Bike-Park im Rahmen einer sehr gut besuchten Jungbürgerversammlung entstanden ist. Sie freuten sich sehr, dass die Gemeinde diesem Wunsch der Jugendlichen sehr offen gegenüberstand und auch sehr schnell einer Verwirklichung zusagte. Bitte vormerken: Der nächste großer Baby- und Kinderbasar findet am 10. März 2018 wieder von 13.30 Uhr bis 15.30 Uhr in der Mehrzweckhalle in Wachendorf statt. Nähere Informationen erhalten Sie wie gewohnt rechtzeitig im MCinfo. (EB)

Die Bürger können jetzt stiften

(Cadolzburg) Neben einigen anderen Gemeinden im Landkreis ist der Markt Cadolzburg jetzt auch Teil der Stiftergemeinschaft der Sparkasse Fürth. Im Cadolzburger Rathaus wurde nun die Stiftungsurkunde für die „Bürgerstiftung Cadolzburg“ unterzeichnet. Unter dem Dach der Stiftergemeinschaft der Sparkasse Fürth sollen mit der Bürgerstiftung in Zukunft kommunale und soziale Projekte in Cadolzburg gefördert werden. Hierbei investiert der Markt Cadolzburg in den Haushaltsjahren 2017 und 2018 in ein Startkapital von insgesamt 10.000 € (5.000 € pro Haushaltsjahr). Somit, so hat es der Gemeinderat beschlossen, soll ein Grundstock für die Bürgerstiftung gelegt werden, an der sich künftig Bürgerinnen und Bürger aktiv beteiligen können. Das Stiftungsvermögen erhöht sich dann durch Zuwendungen ab einem Betrag von 200 Euro. Zudem kündigt die Sparkasse Fürth, als Betreuer und Stiftungsberater, in einer Sitzung des Gemeinderats an, der Bürgerstiftung Cadolzburg einmalig tausend Euro zu stiften. Für welche Zwecke die Erträge aus der Bürgerstiftung ausgeschüttet werden, wird jährlich vom Stiftungsrat entschieden, der sich aus dem Ersten Bürgermeister Herrn Obst und sechs weiteren, von den Fraktionen des Gemeinderats bestimmten Personen zusammensetzt. Die Palette der „stiftbaren“ Bereiche ist breit gefächert. So können Cadolzburgs Bürger beispielsweise Projekte der Jugend- und Altenhilfe, der Kunst und Kultur oder dem Rettungswesen unterstützen. Mögliche Förderbereiche sind außerdem Projekte des Umwelt- und Naturschutzes oder Aktionen rund um das Thema Sport. Wie auch in den Nachbargemeinden Seukendorf, Veitsbronn oder Roßtal sollen in Cadolzburg vor allem Vereine und Einrichtungen von den Ausschüttungen der Stiftung profitieren. Wichtig sei es bezüglich der Wahl von Förderbereichen auch Anregungen der Cadolzburger Bürger entgegenzunehmen. So kann jedermann Anträge oder Vorschläge bei der Sparkasse Fürth oder dem Markt Cadolzburg einreichen. In den letzten Jahren konnte die Sparkasse Fürth im Rahmen ihrer Stiftergemeinschaft über eine Million Euro ausschütten. Die Hoffnung aller Beteiligten ist es daran anzuknüpfen und die Bürgerinnen und Bürger zu zahlreichen Stiftungseinzahlungen oder Spendenbeiträgen (dies ist in beliebiger Höhe möglich) zu motivieren.

 

Christbaumverkauf der Feuerwehr

Nach einem Jahr Pause, wird der Christbaumverkauf am Rathausplatz in Cadolzburg wieder ins Leben gerufen. Nachdem der Lionsclub Cadolzburg die  seit vielen Jahren etablierte Aktion 2015 zum letzten Mal durchgeführt hat, fehlte für viele Mitbürger dieser Termin im Jahreskalender. Wir möchten die Tradition gerne wieder aufgreifen und konnten durch die Unterstützung der Lion´s das erforderliche Knowhow und Equipment übernehmen. Hierfür möchten wir uns recht herzlich bedanken! Ab 9 Uhr stehen für Sie über 300 hochwertige Nordmanntannen zur Auswahl bereit und der Nikolaus wird uns bis zur Mittagszeit besuchen. Auch der besonders geschätzte Lieferservice für die erworbenen Tannen wird im Gemeindegebiet weiterhin kostenlos angeboten. Bei vorweihnachtlicher Stimmung laden wir Sie ein, eine der vielen vorbereiteten Köstlichkeiten zu genießen. Neben einer herzhaften „Schborcher Kartoffelsuppe“, Bratwürsten vom Grill und Getränken zum Aufwärmen gibt es für unsere „süßen“ Gäste selbstgebackene Kuchen. Der Reinerlös wird, wie bei allen Feuerwehrveranstaltungen, für die Förderung des Feuerwehrwesens in Cadolzburg verwendet. Wir freuen uns, wenn Sie unsere Weihnachtsaktion am 09. Dezember besuchen und sich in diesem Jahr einen Cadolzburger-Feuerwehr-Christbaum als Begleiter durch die Weihnachtszeit in Ihre Wohnung holen. (Ihre Team der Freiwillige Feuerwehr Cadolzburg)

HGV stellt neuen Gastroführer vor

(Cadolzburg) Am 09. November stellten Mitglieder des HGV den neuen Gastroführer des Marktes Cadolzburg dem Ersten Bürgermeister Bernd Obst vor. Im Büro von Herrn Obst übergab dabei eine Abordnung des Handels- und Gewerbevereins mit den Herren Walter Schöner, Florian Haas und Friedhelm Schlieper, im Beisein von der Bürgermeistersekretärin Kerstin Kern und Kulturamtsleiter Mathias Lange, die noch druckfrischen Exemplare. In mühvoller Kleinarbeit hatte Herr Schlieper im Juni 2017 die Betreiber von insgesamt 22 Lokalen im Markt Cadolzburg und Seukendorf aufgesucht und sich mit ihnen intensiv über die Erstellung eines Gaststättenführers unterhalten. Seine Überzeugungskraft war dabei so groß, dass sich insgesamt achtzehn Gastronomen für einen Eintrag entschieden. Sechs Lokale befinden sich im Ortskern und zwölf Lokale verteilen sich auf die Außenbezirke, wobei insgesamt zwei Gaststätten auch Übernachtungsmöglichkeiten anbieten. Der Führer, in Form eines doppelseitigen bunten Faltblattes, ist sehr übersichtlich gestaltet. Auf der Karte sind neben den nummerierten Standorten der Gaststätten auch verschiedene Sehenswürdigkeiten und markante Ortspunkte eingetragen. Die Informationen über die einzelnen Lokale sind mit den Öffnungszeiten, Art der Küche und Verköstigung, Platzangebote, Entfernung vom Hauptort und zusätzlichen Besonderheiten überschaubar angeben. Herr Obst fand es ganz Klasse, dass dieser „Gastroführer“ nun endlich erschienen ist. Der Grundstein sei damit gelegt, auf dem man gut aufbauen kann und über weitere Führer nachdenken kann.

Weiterlesen ...

Heile Welt!? Neue Sonderausstellung auf der Cadolzburg

Wie sahen Künstler und frühere Besucher die bis zum großen Brand am Ende des Zweiten Weltkriegs unbeschädigte Cadolzburg aus der Ferne und von Nahem? Welche Ansichten und Details waren um 1800 oder auch vor dem Zweiten Weltkrieg wichtig? In welchen Perspektiven erschien der Bau besonders imposant, romantisch-begeisternd oder modern? In einer kleinen, aber feinen neuen Sonderausstellung werden unter dem Motto „Heile Welt!?“ Originalgraphiken aus dem Bestand der Bayerischen Schlösserverwaltung und Fotografien der Burg vor ihrer Zerstörung gezeigt.  Die Sonderausstellung „Heile Welt!?“ ergänzt vom 14. November bis zum 28. Januar die neue Dauerausstellung „HerrschaftsZeiten!“. Die Burg selbst ist dabei  in ihrer zeitgemäßen Erscheinungsform eine der Hauptattraktionen: Eindrucksvolle Mauern des 13. Jahrhunderts, Erker und Gewölberäume des 15. Jahrhunderts, ein ganzer Trakt ohne Zwischendecken und –wände als Zeugnis des 20. Jahrhunderts zeigen im Zusammenspiel die anschauliche Geschichte dieser mächtigen Fürstenburg.  Zu dieser architektonischen Vielfalt bietet nun die Sonderausstellung „Heile Welt!?“ ergänzende Perspektiven. Wieder einmal wird die Cadolzburg so zur Burg, die es in sich hat! Die Ausstellung ist im Eintrittspreis enthalten. Erwachsene zahlen 7,- Euro regulär/ 6,- Euro ermäßigt (inklusive Multimediaguide). Kinder und Jugendliche unter 18 erhalten freien Eintritt. Es ist auch ein Kombiticket mit der Kaiserburg Nürnberg erhältlich, das 12,- Euro regulär /10,- Euro ermäßigt kostet. Die Cadolzburg ist von Oktober bis März dienstags bis sonntags von 10 bis 16 Uhr geöffnet, letzter Einlass ist 15.15 Uhr. (April-September: 9 bis 18 Uhr) Alle Informationen zur Cadolzburg finden Sie unter www.burg-cadolzburg.de.

Anzeigen