SPD begrüßt viele neue Mitglieder

(Cadolzburg) Intensive Debatten und gute Kontakte vor Ort: Auch wenn das vergangene Jahr vor allem von der Bundestagswahl und dem Mitgliederentscheid eher bundespolitisch geprägt war, so konnte die Cadolzburger SPD doch auch auf zahlreiche Aktivitä-ten vor Ort zurückblicken, die sie mit vielen Menschen ins Gespräch brachte. Besonders erfreut konnte SPD-Vorsitzende und Kreisrätin Silvia Bischoff zur Jahreshauptversammlung zahlreiche Neumitglieder begrüßen. Silvia Bischoff lud alte und neue Mitglieder ein mitzuarbeiten „an einer Sozialdemokratie, die sich einsetzt für eine Gesellschaft, die stark und friedfertig, ge-recht und solidarisch nach innen und außen ist.“ Bürgernahe Arbeit der SPD im Gemeinderat: Zu den örtlichen Höhepunkten im SPD-Kalender zählten im abgelaufenen Jahr die erneute Teilnahme der parteiübergreifenden Equipe „Rote Radler“ beim Stadtradeln, die „SPD-Frauenfrühstücke“ mit Kabarettistin Andrea Lipka und zur „Patientenverfügung“, die Verteilaktion zum Schulfrühstück und die SPD-Bude am Adventsmarkt. Silvia Bischoff dankte dabei nicht nur allen aktiven SPD-Mitgliedern, die in ihrer Freizeit all diese Aktivitäten ermöglichen, sondern auch den beiden Abgeordneten Harry Scheuenstuhl und Carsten Träger, die z.B. auch beim Verteilen der Pausenbrotboxen und in der Adventsmarktbude mit halfen. Die sehr kompetente und bürgernahe Gemeinderatsarbeit von Fraktionssprecher Johannes Strobl und den SPD-Gemeinderäten fand ebenso Erwähnung wie die Altbürgermeisterehrung für Claus Pierer, mit der nicht nur Pierer selbst gewürdigt worden sei, sondern, so Silvia Bischoff, „auch die vielen Meilensteine, die er gemeinsam mit der SPD in 24 Jahren gesetzt haben.“ Generalsekretär kommt zum Gründungsjubiläum: 2018 feiert die Cadolzburger SPD ihr 125jähriges Gründungsjubiläum mit mehreren Aktivitäten. Ein Höhepunkt ist der Festabend, der am Samstag, 9. Juni, 19.30 Uhr, im Saal der Gaststätte „Friedenseiche“ stattfinden wird. Als Festredner hat der Generalsekretär der BayernSPD, der Weidener Bundestagsabgeordnete Uli Grötsch zugesagt.

Jahreshauptversammlung der Frauen-Union

(Cadolzburg) Mit viel Elan und Engagement ist die Frauen-Union immer eine zuverlässige Stütze der Cadolzburger Lokalpolitik. Dies wurde auch wieder deutlich, als man auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung die vergangenen Veranstaltungen und Aktionen der Frauen Union Revue passieren lies. Auch stand dieses Jahr die Neuwahl der ersten Vorsitzenden an. Einstimmig wurde Frau Gesche Eckert zur neuen Vorsitzenden gewählt. Gesche Eckert bedankte sich herzlich für das Vertrauen und freute sich schon auf die kommenden Aufgaben. Gleichzeitig durften wir unserer Schriftführerin Ursula Hofmann zum 80. Geburtstag gratulieren.  Ein herzliches Dankeschön für deine langjährige Unterstützung! Ein herzlicher Dank gilt auch Hilde Besendörfer für Ihr jahrelanges Engagement im Vorstand der Frauen Union. (Für die FU C. Augustin)

Neue Feldgeschorene vereidigt

(Cadolzburg) Es ist eine langjährige Tradition in Cadolzburg, dass sich die Feldgeschworenen jedes Jahr im März auf Einladung des Bürgermeisters zu einem gemeinsamen „Siebenermahl“ treffen.  Im Markt Cadolzburg gib es vier Siebenereien, nämlich Cadolzburg Kernort, Steinbach mit Egersdorf und Wachendorf, Deberndorf mit Ballersdorf, Rütteldorf, Vogtsreichenbach, Zautendorf und Hornsegen und Rossendorf mit Gonnersdorf, Greimersdorf, Schwadermühle und Seckendorf. Zum Feldgeschworenen oder auch Siebener wird man durch Vorschlag und anschließende geheime Wahl im Kreis der Aktiven der entsprechenden Siebenerei. Anschließend folgt die Vereidigung durch den Bürgermeister und die Aufnahme in die Feldgeschworenenvereinigung im Landkreis und Stadt Fürth. Bei dem Treffen im März dieses Jahres konnten vier neue Siebener durch 1.Bürgermeister Obst vereidigt werden. Aus dem Kernort waren dies Hans Weinländer und Paul Birkmann, aus der Siebenerei Steinbach Walter Huj und aus der Siebenerei Roßendorf Fritz Stiegler. Wenn ein Feldgeschworener zwanzig Dienstjahre geleistet hat und das Alter von siebzig Jahren erreicht hat, kann er zum Ehrensiebener ernannt werden. Da Georg Rotter aus Cadolzburg diese Anforderungen erfüllt hat, wurde er von den Aktiven des Kernortes für diese Ehrung, die bei dem alljährlichen Treffen der Feldgeschworenenvereinigung vollzogen wird, vorgeschlagen. Auf Initiative der Feldgeschworenenvereinigung im Landkreis und Stadt Fürth wurde im Jahr 2016 der Antrag auf Aufnahme in das Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes Bayern gestellt. In dieser Liste findet man lebendige Traditionen, Bräuche, Feste und herkömmliche Hankwerkstechniken. Unter mehreren Bewerbern wurde das Feldgeschworenenwesen in Bayern ausgewählt und in dieses Verzeichnis aufgenommen. Daraufhin stellte die Vorstandschaft um den Vorsitzenden Hans Satzinger und unter großem Engagement von Frau Jutta Massl, der bisher einzigen Frau unter den Siebenern in Fürth, auch noch den Antrag auf Aufnahme in das Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes Deutschland. Dieser Antrag wurde angenommen und das Siebenerwesen in Bayern gehört zum immateriellen Kulturerbe Bayerns und Deutschlands! Die Siebener empfinden dies als große Ehre und Anerkennung und freuen sich, dass die offiziellen Eintragungs - Urkunden im Rathaus Cadolzburg aufgehängt werden, wo sie von allen Besuchern gesehen und gelesen werden können. (Fritz Herz, Obmann der Feldgeschworenen Cadolzburg)

Frühjahrsputz in Seckendorf

(Seckendorf) An der „Aktion Saubere Landschaft“, die am Samstag, den 14. April bereits zum 50. Mal landkreisweit durchgeführt wurde, beteiligten sich auch wieder Mitglieder und Kinder des aktiven Dorfvereins Seckendorf. Die Dorfbewohner bezeugten damit aufs Neue, dass aktiver Umweltschutz auch für sie von großer Bedeutung ist. Wie schon bereits seit der Bestehung des Dorfvereins sorgten die freiwilligen Helfer in Eigeninitiative für Ordnung und Sauberkeit rund um ihren Ort. Mit großem Engagement und der tatkräftigen Unterstützung einiger Kinder, sammelten sie den Müll aus den Hecken, Gräben, Feldern und Wiesen neben den Straßen und Wegen in und um Seckendorf, die rücksichts- und verantwortungslose Zeitgenossen achtlos weggeworfen hatten. Auch wenn keine großen Entrümplungsteile gefunden wurden, zeigten die vollen Säcke, dass Kleinvieh auch Mist macht und die Natur nun um einiges wieder sauberer geworden ist. Ein Dank gilt dabei nicht nur allen Helfern, sondern auch der Wirtsfamilie Andrea & Hans Peter, die nach getaner Arbeit die fleißigen Helfer kostenlos mit frisch gebratenen Bratwürsten, Semmeln, Brezeln und Getränken versorgten. (EB)

Abwassergebühren sorgen für Gesprächsstoff

(Cadolzburg) Beim CSU Bürgerstammtisch, der in unregelmäßigen Zeitabständen in verschiedenen Orten im Markt Cadolzburg stattfindet, ging es am 11. April im Gasthaus Zur alte Schmiede in Roßendorf ums Thema Abwassergebühren. Was die zahlreich erschienenen Bürgerinnen und Bürger zu dem Thema erwartet, ist nüchtern betrachtet natürlich eine schwer verdauliche Kost.  Mit verständlichen Informationen hatte Bürgermeister Bernd Obst aber schnell eine gute Grundlage für einen Dialog und konstruktive Diskussionen geschaffen. Ein Thema das weder der Bürgermeister noch die CSU Gemeinderäte wollten, das aber aufgrund der aktuellen Vorgaben und Gesetze unvermeidlich war, sind die in Folge der gesplitteten Abwassergebühren unterschiedlichen Kostensätze in der Anlage 1 (Cadolzburg, Wachendorf, Egersdorf, Waldsiedlung, Greimersdorf, Seckendorf sowie Gewerbegebiet Schwadermühle) und der Anlage 2 (alle übrigen Ortsteile im Markt Cadolzburg). Lieber, so Bürgermeister Bernd Obst, wäre es ihm, weiterhin dem Solidarprinzip innerhalb des Marktes Cadolzburg zu folgen und künftig einheitliche Sätze für die Abwassergebühren zu haben, ohne allerdings Nachbelastung von Beiträgen in den Außenorten vornehmen zu müssen. Intensiv wurde daher von ihm, auch unter Einbeziehung der Experten des Städte- und Gemeindetags, nach Alternativen gesucht, so dass den Interessierten beim CSU Bürgerstammtisch auch bereits erste Ansätze präsentiert werden konnten, um dem Ziel einer Zusammenführung der beiden Anlagen im Markt Cadolzburg näher zu kommen. Dabei gilt es natürlich auch die Gesamtkosten der Abwasserentsorgung weiter zu optimieren, so Obst und Werkleiter Mario Klier unisono. Die CSU Cadolzburg wird dem Thema Abwassergebühren im Herbst einen weiteren Bürgerstammtisch widmen und rechtzeitig zu der Veranstaltung einladen. Ein Dank geht dabei besonders an alle, die intensiv, pragmatisch und objektiv über das Thema beim Bürgerstammtisch mit diskutiert haben.(CSU Cadolzburg)

Die Gärten der Cadolzburg

Eine Themenführung mit Sven-Patric Klameth (Gärtenabteilung, Bayer. Schlösserverwaltung). Der Frühling erweckt die Gärten der Cadolzburg aus der Winterruhe. Sven-Patric Klameth von der Gärtenabteilung der Bayerischen Schlösserverwaltung informiert Sie über alles, was bei uns blüht und gedeiht. Wann? Samstag, 5. Mai 2018 10.30 Uhr. Kosten: 2,- Euro pro Teilnehmer zzgl. Eintritt. Die Teilnahme ist ohne Anmeldung möglich.

150 Jahre Feuerwehr Cadolzburg

Feiern Sie mit uns! Die Feuerwehr Cadolzburg feiert vom 10. bis 13. Mai 2018 ihr 150. Gründungsjubiläum. Hierzu laden wir alle Bürgerinnen und Bürger recht herzlich ein.

Am Donnerstag (Himmelfahrt) startet das  große Festwochenende ab 10 Uhr mit einer umfangreichen Fahrzeug- und Geräteschau auf dem Höhbuck. Rund 60 Exponate aus allen Epochen der Feuerwehrgeschichte können bestaunt werden. Die Bandbreite der Ausstellungsstücke erstreckt sich von historischen handbetriebenen Löschwasserpumpen, bis hin zu einem topmodernen Flughafenlöschfahrzeug. Für das leibliche Wohl ist  durch unseren Festwirt bestens gesorgt. Bevor ab 13 Uhr die Saitenspringer die musikalische Unterhaltung übernehmen, untermalt die Cadolzburger Volksmusik die Veranstaltung zum Frühschoppen. Gegen 16 Uhr rücken die anwesenden Feuerwehrfahrzeuge in einem geschlossenen Korso über die Brunnenstraße ab. Am Freitagabend bringt die bekannte Coverband „AEROPLANE“ das Festzelt zum beben. Alle Jungen und Junggebliebenen kommen bei freiem Eintritt auf ihre Kosten. Ob beim Tanzen oder bei Gesprächen an der Bar, es ist für jeden etwas dabei. Am Samstagnachmittag gegen 16.30 Uhr beginnt die Aufstellung zum Festzug. Hierzu werden 80 Gruppen mit insgesamt ca. 1300 Teilnehmern erwartet. Der Zug startet um 17.30 Uhr an der Einmündung Pleikershoferstraße/ Brandstätterstraße und verläuft anschließend über die Haffnersgartenstraße, entlang der Hindenburgstraße bis zum Rathaus. Vorbei am Feuerwehrhaus geht es weiter über die Brunnenstraße zum Festplatz. Anschließend rockt die Band „ZEFIX“ den Abend.

Um einen reibungslosen Ablauf des Festzug zu gewährleisten zu können, bitten wir alle Anwohner im Bereich der Strecke und im Aufstellungsraum (Pleikershoferstraße, Fliederweg, Jasminweg, sowie alle weiteren öffentlichen Verkehrsflächen des Wohngebietes „Cadolzburg Süd“), ihre Fahrzeuge frühzeitig aus den beschilderten Halteverbotsbereichen zu entfernen. Das Ein- und Ausfahren mit Fahrzeugen ist für die Dauer des Festzuges in diesen Bereich leider nicht möglich. Wir bitten die Anwohner diese Unannehmlichkeiten zu entschuldigen und hoffen auf Ihr Verständnis. Für Gäste aus dem Umland sind Parkplätze auf Flächen der Firmen Cadolto, Riegelein, Parketto und Dänisches Bettenlager ausgewiesen. Für Busse besteht die Möglichkeit den Parkplatz an der Jahnturnhalle zu nutzen.

Bevor sich am Sonntagnachmittag das Festwochenende dem Ende nähert, wird um 10:00 Uhr ein ökumenischer Gottesdienst im Festzelt gefeiert. Hierzu sind alle Bürgerinnen und Bürger eingeladen. Anschließend lassen wir das Jubiläum beim gemeinsamen Mittagessen und bester Unterhaltungsmusik der Band „AlpineXpress“  ausklingen. Auf Ihren Besuch freut sich Ihre Freiwillige Feuerwehr Cadolzburg

Informationen über Datenschutzrecht

Der Handels- und Gewerbeverein Cadolzburg  lädt alle Gewerbetreibende zu einem Vortrag zum Thema „Datenschutzrecht” ein. Ab dem 25. Mai 2018 müssen Unternehmen ein neues Datenschutzrecht beachten. Schon in wenigen Wochen gilt sowohl die Europäische Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO), als auch das überarbeitete Bundesdatenschutzgesetz (BDSG). Aus diesem Grund bietet der Handels- und Gewerbeverein Cadolzburg für kleine und mittelständische Unternehmen einen kostenlosen Vortrag zur Umsetzung des neuen Datenschutzrechts an. Dieser wird von Rechtsanwalt Dr. Christian Teupen aus Ansbach vorgetragen. Er findet am 26.04.2018 in der „Haffnersgarten Scheune”, Haffnersgartenstraße 3, in Cadolzburg um 19.30 Uhr statt. Bitte melden Sie sich bis zum 19.04.2018 bei Frau Egerer unter der Telefonnummer 09103-5109 an.  Wir freuen uns auf zahlreiche Anmeldungen - Ihr HGV Team

Osterschießen der Schützen

(Cadolzburg) Am Samstag, den 24.03.2018 fand das Osterschießen der Kgl. priv. Schützengesellschaft 1452 Cadolzburg statt. Bei schönstem Frühlingswetter fanden viele Schützenschwestern und -brüder mit Ihren Familien und Gästen den Weg ins Cadolzburger Schießhaus. Schon kurz von 14.00 Uhr waren einige Ungeduldige gekommen und so haben über den ganzen Nachmittag verteilt insgesamt 66 Teilnehmer/innen ihr Können beim Schießen mit Bogen, Luftgewehr und Luftpistole gezeigt. Für jeden Treffer auf die schönen Osterscheiben gab es ein Ei. Zwischendurch wurde das Angebot von Kaffee und leckeren selbstgebackenen Kuchen gerne angenommen und in der Gaststube viele interessante Gespräche geführt. Zur Preisverteilung um 17:00 Uhr konnte unser Vergnügungswart Detlef Ellerbrake die folgenden Schützen beglückwünschen: Je einen Osterkorb haben Karl-Heinz Steinbauer, Björn Dazian und Matthias Egerer geschossen. Einen fast lebensgroßen Schokohasen konnten Andreas Berndt, Michael Egerer und Marcel Spanier in Empfang nehmen. Vielen Dank an alle Helfer! Die tollen Kuchen wurden gespendet von Fam. Dazian, Eric Eder, Karin Rappe, Fam. Ruf, Traudl Spiegel und Sandro Zimmermann. Den Kaffee dazu gab es von der Fam. Eder. Die Firma Riegelein hat mit ihren Schokohasen stilvolle Preise und schöne Dekoration gespendet. Herzlichen Dank an Helmut Streng für die gespendeten Ostereier und natürlich Detlef Ellerbrake für die Organisation.

Neues vom Kaninchenzuchtverein

(Cadolzburg) Im Februar fand die Jahreshauptversammlung der „Hoserer“ in unserem Vereinsheim statt. Neben den Berichten der Vorstandschaft, des Zuchtwartes, der Kassiererin und den Obleuten, welche weitestgehend positiv ausfielen, konnten auch dieses Jahr wieder altgediente Mitglieder und Vereinsmeister geehrt werden: Werner Müller für 40 Jahre Mitgliedschaft, Otto Habereder und Kurt Eder für 50 Jahre Mitgliedschaft, Tim Eder für 25 Jahre Mitgliedschaft, sowie  Kurt Sieghörtner als Vereinsmeister auf Rhönkaninchen und Tom Sieghörtner als Jugendvereinsmeister auf Zwergwidder wildfarbig. Zudem überreichte die 1. Vorsitzende Kurt Sieghörtner den „1. Goldenen Gieger“ für sein Engagement bei Arbeiten in der Zuchtanlage. Die 1. Vorsitzende lobte die Unterstützung der Gemeinde und den Fleiß der Mitglieder, denn leider stemmen immer weniger Mitglieder die gleich gebliebene Arbeit. Wir freuen uns, wenn die Bevölkerung auch dieses Jahr wieder unsere Ausstellungen im August und November durch ihren Besuch unterstützt. Die genauen Termine für unsere Veranstaltungen und Kontaktdaten finden Sie im Internet unter www.b482-cadolzburg.jimdo.com Wir freuen uns auf Sie!  Zur Info: Momentan sind zwei Zuchtstationen frei!(M. Sieghörtner)

Baumschnittkurs beim OGV

(Deberndorf) Am 10. März führte der OGV Deberndorf e.V. den alljährlichen Baumschnittkurs durch. Er fand entlang der Kreisstraße von Zautendorf nach Deberndorf statt. Dankenswerterweise hatte sich Herr Dipl.-Ing. (FH) Lars Frenzke, Kreisfachberater beim Landratsamt Fürth, wieder bereit erklärt, den Kurs durchzuführen. Der Verein freute sich sehr über die rund 30 Gartenbaufreunde, die trotz kühlen Wetters am Kurs teilnahmen. Herr Frenzke erklärte anhand praktischer Beispiele, wie Obstbäume und Sträucher fachgerecht geschnitten werden. Er erläuterte, auch für Laien verständlich, die Unterschiede zwischen Winter- und Sommerschnitt, Pflanzschnitt, Erziehungsschnitt etc. Darüber hinaus wurde Grundwissen über Struktur und Aufbau von Obstbäumen vermittelt. Unter Anleitung erfahrender Baumpfleger aus dem Verein gab es auch die Möglichkeit, selbst Hand anzulegen und mit Astschere und Säge zu üben.  Da zeitgleich alle Bäume entlang der Kreisstraße, deren Pflege der OGV Deberndorf übernommen hat, geschnitten wurden, konnte das Erlernte direkt in die Praxis umgesetzt werden. An dieser Stelle möchten wir Herrn Frenzke ganz herzlich für seinen qualifizierten Vortrag danken. Zum Abschluss konnten sich Interessierte mit Vereinsmitgliedern und Vorstand zu einer kleinen Brotzeit im Lehrgarten treffen. Auch hierfür ein Dankeschön an alle Helfer. (Elke Büttner, Pressewartin OGV Deberndorf e.V.)

Neues Fahrzeug für die Feuerwehr

(Wachendorf) Der „Neue“ heißt Florian 23141 und wurde im Wachendorfer Feuerwehrhaus schon sehnsüchtig erwartet. Gute 60.000 Euro kostete der Mannschaftstransportwagen, der bereits 2010 beantragt und jetzt zum Kameradschaftsabend in Dienst gestellt wurde. Er ersetzt ein altes Fahrzeug, das die handwerklich begabten Feuerwehrler aus Wachendorf und Egersdorf seinerzeit von der Bereitschaftspolizei gebraucht gekauft, abgeschliffen und umlackiert hatten und der nach 250.000 km Laufleistung keinen neuen TÜV mehr erhalten hatte. Mit Eigenbeteiligung Zubehör angeschafft: „Endlich was Gscheits“ meinte Kommandant Peter Höfler kurz und treffend, als der Opel Blitz funkelnagelneu mit der Schnauze ins Gerätehaus hinein gefahren wurde, um von Diakon Andreas Dünisch gesegnet zu werden. Mit umfangreichem Zubehör, unter anderem zur Umfeldbeleuchtung bei Verkehrsunfällen und Technischen Hilfsleistungen, ist das Fahrzeug weit mehr als ein Mannschaftstransporter. Landrat Matthias Dießl, 2.Bürgermeister Dr. Georg Krauß und Kreisbrandrat Dieter Marx hoben denn auch hervor, dass die vielen aktiven Feuerwehrler inklusive des Nachwuchses den Mannschaftstransporter dringend gebraucht haben, um die Einsatzfähigkeit vor Ort zu gewährleisten. „Es gibt wenige Landkreise“, so Dießl, „die so gut ausgestattet sind wie wir.“ Vorstand Marco Langner dankte allen Zuschussgebern herzlich, betonte aber auch, dass der Feuerwehrverein durch Erlöse aus Grillfesten und Sonnwendfeiern auch noch 6.000 Euro für Sonderzubehör drauf gelegt hat, um bei Sturmschäden oder Wasserschäden in Kellern noch besser ausgerüstet zu sein. 12.500 Euro Zuschuss gab es von der Regierung von Mittelfranken, den Löwenanteil von 43.000 Euro übernahm der Markt Cadolzburg.

Weiterlesen ...

Anzeigen