Fasching in der Heiligen Heid

(CadolzburgGleich im Eingangsbereich erkennt man an den bunten selbergebastelten Girlanden, dass die Faschingszeit begonnen hat. Die Kinder dürfen in verschiedene Rollen schlüpfen, sich dazu passend verkleiden und schminken. Musik klingt aus vielen Räumen, es wird gesungen und getanzt. In den Gruppenräumen laden Verkleidungsecken ein sich zu verwandeln und mal jemand anderes sein zu können. Es stehen Tücher, Gewänder, Kostüme, Kopfbedeckungen Schuhe and andere Ausstattungsutensilien zur Verfügung. Die Kinder spüren Eigenschaften und erleben Gefühle in der jeweiligen Rolle. Es ist sehr  spannend, aufregend und natürlich auch mit viel Freude verbunden. Stolz entdecken sie dann ihre Verwandlung im Spiegel und können sich dann im Stuhlkreis päsentieren oder sich als Fotomodel in Pose setzten. Als Indianer, Prinzessinnen, Schmetterlingen, Piraten,... brachten die Kinder bereits Faschingsstimmung zu ihren Nachbarn in der Tagespflege mit Tanz und Gesang. (Für das Kita-Team: M.Muck)

Spende an die Jugend

(Cadolzburg) Nachdem die Verpflegungsstände des diesjährigen Laternenumzuges mit Lebkuchen, Kinderpunsch und belegten Brötchen einen Rekorderlös erzielten, konnte der Elternbeirat der Kita Heilige Heid im Januar - ganz im Sinne von St. Martin - einen Teil davon an die evangelische Jugend Cadolzburg spenden. Diakon A. Dünisch nahm den Scheck über 430 Euro dankend in Empfang und berichtete, dass er den Erlös für die Weiterbildung seines Teams einsetzten werde. (L. Niemann für den Elternbeirat-Kiga Heilige Heid Cadolzburg)

Die Polizei zu Gast in der Kita

(Cadolzburg) Ein interessanter Vormittag für die zukünftigen Schulkinder.  Herr Dieret und Herr Klaski von der Polizeiinspektion Zirndorf kamen zu Besuch in die Kindertagesstätte und erklärten den Vorschulkindern in zwei Gruppen, anlässlich der bevorstehenden Einschulung, vieles über das richtige Verhalten im Straßenverkehr. Zunächst zeigten sie einige Verkehrsschilder, von denen manche Schilder richtig von den Kindern benannt wurden, andere wiederum lernten sie neu kennen. Im Anschluss wurde eine Straße mit Bordsteinkante aufgebaut und den Kindern das richtige Verhalten beim Überqueren einer Straße vorgeführt. Die Kinder konnten in einem praktischen Teil zeigen, wie gut sie das Gelernte schon umsetzen können. Das Überqueren der Straße, auch mit Zebrastreifen, Ampel und Insel, muss geübt sein. Somit gewinnen sie ein Stück Sicherheit beim Überqueren der Straße in unterschiedlichen Situationen. In der Schule wird es ein Wiedersehen mit der Verkehrspolizei geben, auf das sich die Kinder jetzt schon freuen. Ein herzliches Dankeschön an die beiden Polizisten, die den Vorschulkindern das richtige Verhalten im Straßenverkehr näher brachten. (Dora Ehrmann)

 

Anzeigen