Auf die nächsten 25 Jahre

(CadolzburgAm Samstag, den 1. Juli 2017 wurde in der „Villa“ in Cadolzburg nicht nur ein wunderschönes Sommerfest, sondern auch das 25. jährige Bestehen des Kindergartens gefeiert. Zu diesem Anlass wurde ein liebevoll und mit großem Einsatz eingeübtes Theaterstück aufgeführt. Die Erzieher, die Kinder und einige Eltern entführten die großen und kleinen Zuschauer in die wunderbare und bunte Welt der Pippi Langstrumpf, ihren Freunden Tommy und Annika sowie dem Apfelschimmel Kleiner Onkel. Auf Pippis Suche nach ihrem Opa, der von den Piraten entführt wurde, reisten die zahlreichen Zuschauer zu den Indianern und Cowboys, dem Scheich mit seinem Flaschengeist und seinen Bauchtanzdamen, in das Land der Chinesen sowie zu den Feen und Einhörnern und Fabelwesen. Zum Schluss findet Pippi endlich mit ihren Freunden Annika und Tommy durch Feenzauber den Weg zu den Piraten ins Taka-Tuka-Land. Es gelingt ihr durch eine List ihren Opa zu befreien. Nun konnte Pippi endlich ihren Geburtstag feiern. Neben dem leiblichen Wohl für die Besucher gab es auch wieder zahlreiche Attraktionen wie den für die Kinder zu bewältigenden Parcours, der dann mit Eis und Luftballons belohnt wurde. Der Wundertütenverkauf führte bei vielen Kindern zu strahlenden Augen und auch die Tattoos waren wie immer sehr beliebt. Das Jubiläumsfest war ein voller Erfolg. Vielen Dank an das Team der Villa Kunterbunt für einen unvergesslichen Tag und für die stets liebevolle und verständnisvolle Betreuung der Kinder. Es ist immer ein Stück „nach Hause kommen“, wenn man die „Villa“ betritt. Auf die nächsten 25 Jahre.

Die Feuerwehr zur Besuch in der Kita

(Cadolzburg) Große Aufregung in der Kita „zur heiligen Heid“ – Ende Juni besuchte uns die Freiwillige Feuerwehr Cadolzburg. Was ist zu tun, wenn  im Kindergarten ein Feuer ausbricht, welche Telefonnummer hat die Feuerwehr, wie verhalte ich mich im Notfall? Was trägt ein Feuerwehrmann wenn er zum Einsatzort fahren muss? Wie nennen sich die einzelnen Teile der Ausrüstung?  All diese Fragen konnten wir gemeinsam mit den Feuerwehrmännern klären. Anschließend durften wir ein echtes Feuerwehrauto vor dem Kita – Eingang bewundern und natürlich auch einmal ausprobieren wie es sich anfühlt, als Feuerwehrmann in so einem großen, tollen Auto zu sitzen. Die Feuerwehrmänner erklärten uns die Ausrüstung des Autos und nahmen sich für die vielen Fragen unserer Kinder geduldig Zeit. Als erfrischenden Abschluss wurden alle Kindergartenkinder mit dem Feuerwehrschlauch nass gespritzt – ein Erlebnis, welches keiner von uns so schnell vergessen wird. Wir bedanken uns ganz herzlich für die tollen Tage! Es hat uns allen sehr viel Spaß gemacht! (Für das Kindergartenteam: Nina Ulrich)

Theater Eukitea an der Rangauschule

(Egersdorf) Am letzten Schultag vor den Pfingstferien, am Freitag, den 2. Juli 2017 spielte das Theater Eukitea bei uns in der Aula. Das Theaterstück hieß „Ich und Du-die Sprache des Herzens“ und unsere Erst- und Zweitklässler wie auch die Dritt- und Viertklässler durften je eine Vorstellung besuchen. Zwei Schauspieler zeigten einfühlsam und kindgemäß die Entwicklung vom „Ich“ hin zum Aufbau einer Beziehung zum „Du“ bis zur Begründung einer Freundschaft, bei der das „Wir“ im Mittelpunkt steht. Aktionsreich und oft sehr lustig wurde die Entstehung von Konflikten zwischen dem „Ich“ und dem „Du“ dargestellt, aber genauso auch Möglichkeiten aufgezeigt, sie zu lösen, um wieder zum „Wir“ zu kommen. Zu unserer großen Freude übernahm die Finanzierung die kommunale Jugendarbeit im Landkreis Fürth, die die Spende aus der Weihnachtsbenefizaktion der Sparda Bank Nürnberg zusammen mit den Nürnberger Nachrichten theaterinteressierten Landkreisschulen zukommen ließ und den Einsatz des Theaters Eukitea auch organisierte. An dieser Stelle im Namen aller Schülerinnen und Schüler noch einmal ein herzliches Dankeschön dafür! (Ulrike Bürkel, Schulleitung der Rangau-Grundschule Cadolzburg-Egersdorf)

So wird Inklusion auch gelebt

(Cadolzburg) An einem frühsommerlichen Donnerstag im Mai fuhren die Klassen 6b der Mittelschule Cadolzburg sowie deren Partnerklasse MS 6a und die MS 6b der Dillenberg-Schule Cadolzburg gemeinsam in das Freizeitland Geiselwind. Alle drei Klassen besuchten in gemischten Kleingruppen mit großer Begeisterung die zahlreichen Fahrgeschäfte des Freizeitlandes. So zauberten unter anderem der „Wellenflieger“, die „Riesenrutschbahn“ oder der „Streichelzoo“ nicht nur den SchülerInnen, sondern auch den Lehrerinnen ein Lächeln ins Gesicht. Besonders Mutige hatten Spaß am freien Fall im „Tower of Fear“, trauten sich in das Geisterhaus „Horror Lazarett“ oder fuhren mit der Achterbahn „Boomerang“, die sogar rückwärts die Loopings nahm. Für einen besonders hohen Adrenalin-Kick sorgte die neue Attraktion des Parks „Extreme“, bei der die SchülerInnen in einer 360 Grad-Drehung durch den Himmel gewirbelt wurden. Zur Mittagszeit fanden sich alle Klassen im Affen-Reservat zusammen, um bei einer amüsanten Fütterungsshow der Affen interessante Informationen über diese zu erhalten. Neben dem tollen Wetter, das die SchülerInnen zur Fahrt in der Wildwasserbahn lockte, gefiel ihnen besonders, dass sie alleine in gemischten Gruppen die Angebote des Parks wahrnehmen konnten. Ein rundum gelungener Ausflug für alle Beteiligten oder wie ein Schüler sagte: „So etwas können wir öfter machen!“ (S. Pettrich, MS Cadolzburg und F. Fröhling, Dillenberg-Schule Cadolzburg)

Lesefest an der Rangauschule

(EgersdorfIn diesem Schuljahr beendeten wir eine Projektwoche, in der es rund ums Lesen ging, mit einem Lesefest am Freitagnachmittag, zu dem wir auch alle Eltern und Freunde der Rangauschule sehr gerne einluden. „Lesen heißt auf Wolken liegen oder wie ein Vogel  fliegen…“  - mit diesem wunderschönen, passenden Lied eröffneten wir unser Fest und durften am Freitag, den 19. Mai zahlreiche Besucher begrüßen. Die Lehrerinnen, aber auch die Vorstände unseres Fördervereins hatten sich tolle Aktionen zum Thema „Lesen“ ausgedacht. So konnten die Besucher kreative Märchenquadraminos oder aufwändig gestaltete, bunte Leserollen bewundern. Schülerinnen und Schüler lasen Märchen und sogar selbst geschriebene Geschichten vor oder stellten ihre Lieblingsbücher vor. Außerdem konnten alle großen und kleinen Besucher Lesewürmer, Eckenmonster oder Eckenminions als Lesezeichen basteln. Zudem lud eine dritte Klasse zu einer spannenden Leserallye ein, die durch das gesamte Schulhaus führte. Während der gesamten Zeit verköstigte uns der rührige Elternbeirat aufs Beste. Den krönenden Abschluss bildeten die mitreißenden Darbietungen der Arbeitsgemeinschaften Tanz und Stepptanz. An dieser Stelle danke ich allen Lehrkräften, dem Elternbeirat, dem Förderverein und dem Hausmeisterehepaar Müller sehr herzlich für ihre umsichtige, tatkräftige Unterstützung. Sie trugen wesentlich zum Gelingen unseres Lesefestes bei.

Vorschulkinder besuchen Sparkasse

(Cadolzburg) „Hast du schonmal einen 500€ Schein in der Hand gehabt!?!“ Die Vorschulkinder der Kindertagesstätte zur Heiligen Heid durften am letzten Dienstag die heiligen Hallen der Sparkasse erkunden. Nach einem herzlichen Empfang in der Cadolzburger Sparkassen-Filiale staunten die Vorschulkinder nicht schlecht, als Fr. Schwarz und Fr. Cofone ein großes Bündel 500 €-Scheine auspackten. Mit großen Augen betrachteten sie diesen „Riesen-Geldschein“. Wir überlegten gemeinsam, warum es eigentlich Papier-Geldscheine gibt, wie viele Geldscheine es insgesamt gibt und welche Farbe sie haben, spürten nach, wie schwer 200 € in Münzen gegenüber zwei Geldscheinen sind und durften am 500€-Schein die „Echtheitsprobe“ machen. Die Kinder waren sehr fasziniert, wie viele verschiedene Merkmale geprüft werden müssen – vom Wasserzeichen über das Hologramm, bis hin zur Schwarzlichtprobe. Mit Fr. Schwarz durften die Kinder ausprobieren, wie das Ein- und Auszahlen von Geld am Automaten funktioniert und konnten mit einigem Fachwissen punkten. Danach durften wir tatsächlich sogar hinter die Kulissen blicken. Die Kinder staunten nicht schlecht, dass hinter jedem Geldscheinautomaten auch ein kleiner „Safe“ ist. Sie hatten viele Fragen mitgebracht und überlegten, was wohl passieren würde, wenn einmal die Karte nicht mehr herauskäme??? Zum krönenden Abschluss duften die Kinder noch den Tresorraum entdecken und in einem der Schließfächer war doch tatsächlich ein „Kinder“-Schatz versteckt. Als das richtige Schließfach gefunden war, kamen - ganz passend - Goldbären zum Vorschein. Wir erhielten einen kleinen Einblick in das Arbeiten einer Bank und kommen mit vielen Antworten auf zahlreiche Fragen nach Hause. Vielen Dank dafür! (Für das Team der Heiligen Heid, V.Dünisch)

Anzeigen