Hochbeet für die Kinder der Grundschule

(Egersdorf) Im Rahmen der bundesweiten Spendenaktion PflanzenWelten, wurde der Rangau-Grundschule Egersdorf am 25.Oktober ein Hochbeet offiziell übergeben. Das Hochbeet, mit den Maßen 1,90m x 1,2m x 0,52m aus stabilem und damit langlebigen Lärchenholz wurde in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung bei Dresden gefertigt. Das komplette erforderliche Zubehör, sogar die Erde, ein Buch zum Thema und einige Gartengeräte für kleine Hände, waren Bestandteil des, bereits im Vorfeld angelieferten Spendenpaketes. Nach einer herzlichen Begrüßung durch die Schulleiterin der Rangau-Grundschule Frau Ulrike Bürkel, erzählten die Schüler der Arbeitsgemeinschaft Schulgarten, gemeinsam mit ihrer Lehrerin Frau Hausel, was bereits alles mit dem Hochbeet geschehen ist, nachdem es als Riesenpaket angeliefert wurde. Als zuverlässige Helfer erwähnten sie dabei ganz besonders ihr Hausmeisterehepaar Müller, das immer mit Rat und Tat zur Stelle war. Unter tatkräftiger Unterstützung von Eltern, Lehrern und Mitarbeitern der Gemeinde hat das Beet im Naturschulgarten einen Ehrenplatz gefunden. Begeistert erzählten die Schüler wie sie das Beet in der Zwischenzeit mit verschiedenen Blumen bepflanzten, mit Zwiebeln bestückten und hergerichtet hatten. Dabei setzten sie auch Regenwürmer ein, die für eine Auflockerung der Erde zuständig sind. Sogar während der Bewunderung des toll gestalteten Beetes durch die anwesenden Besucher pflanzten sie noch fleißig weiter.

Im Beisein des Zweiten Bürgermeisters Dr. Georg Krauß wurde der Spendengrund des Hochbeetes von Johanna Bauer und Petra Meier, Vertreterinnen des Botschafters der Town & Country Stiftung und Hausbauberaterin der MHW Haas Wohnbau GmbH sowie Town & Country Lizenz-Partner, näher erläutert. Anlass dieser großen Spendenaktion ist die von der UN ausgerufenen „Dekade Biologische Vielfalt“, die noch bis 2020 läuft. Schulleiterin Frau Bürgel und Zweiter Bürgermeister Dr. Georg Krauß bedankten sich recht herzlich bei den Spendern und den fleißigen Helfern, die hervorragendes geleistet hatten. So kann in den nächsten Jahren vielen Schülern die Möglichkeit gegeben werden, mit diesem PflanzenWelten-Hochbeet zu arbeiten und konkrete Erfahrungen mit Nutzpflanzen und Blumen zu ermöglichen. Die Kinder freuten sich sehr und fanden es ganz toll, dass sie dabei im Stehen arbeiten können, da dies viel angenehmer sei. Frau Bürgel war so begeistert, dass sie jetzt schon nach einem zweiten Hochbeet liebäugelt, da der passende Platz ja noch vorhanden wäre. Alle Anwesenden waren einheitlich der Meinung, dass die Arbeit mit der Natur eine wichtige Erfahrung für die Kinder ist, welche die jetzt bereits sehr naturverbundene Rangau-Grundschule nun noch weiter ausweiten kann. Das Spenderteam zeigte sich begeistert über die Freude und das Engagement der Schüler und Lehrer und waren sich darüber einig, dass an diesem tollen und zugleich spielerischen Lernort den Schülern weitere unterschiedlichste Aufgaben und damit auch weitere Verantwortung übertragen werden kann. Zum Abschluss überreichten einige Kinder den anwesenden Gästen noch ein kleines Präsent als großes Dankeschön. (EB)

Anzeigen