Motorradclub spendet an Villa Kunterbunt

(Cadolzburg) Am Freitag, 25. August 2017 besuchte eine Abordnung der Vorstandschaft des MC-Cadolzburg e.V., vertreten durch 1. Vorstand Martin Tiller und dem 1. Kassier Klaus Egerer, die Kita „Villa Kunterbunt“ in Cadolzburg. An diesem Tag erfolgte die Übergabe der Geldspende in Höhe von 250,-- Euro, die vom Erlös aus dem Geschicklichkeitsfahren und dem Gauditurnier anlässlich des 40-jährigen Vereinsjubiläums im Juli 2017 hierfür bereitgestellt wurde. „Sie schickt der liebe Gott“, so war die Reaktion von Frau Rosenberg als Leiterin der Einrichtung, über die  Ankündigung des geplanten Besuchs. Als Zuschuss für die Busfahrt zu einem Ausflug soll der Betrag unterstützend verwendet werden. Im Namen aller Kinder und Eltern der „Villa Kunterbunt“ bedankte sich Frau Rosenberg bei den Vertretern des Motorradclub Cadolzburg e.V. darüber, dass an die Villa Kunterbunt gedacht wurde. Kurz zuvor am gleichen Tag, beteiligten sich die Biker am diesjährigen Ferienprogramm der Gemeinde Cadolzburg. Mit insgesamt 26 Kindern besuchte man mit einem Bus den Erlebnishof „Lindenhof“ in Hammerbach bei Herzogenaurach. Alle teilnehmenden Kinder hatten einen riesen Spaß bei dem vielseitigem Angebot, welches zur Verfügung stand. Nach einer kräftigen Stärkung mit Bratwurstsemmeln und Getränken, fuhr man am Nachmittag nach einem ereignisreichen Tag wieder zurück nach Cadolzburg. Vielen Dank an alle beteiligten Helfer vom Verein, sowie an Euch Kindern, für die tolle Disziplin. Es hat auch uns sehr viel Spaß gemacht. Bis zum nächsten Jahr. (Euer Team vom MC-Cadolzburg e.V.)

Nachtbasar in der Heiligen Heid

Am 13.10.17 von 20.00 bis 23.00 Uhr lädt der Elternbeirat des Kigas Eltern, Freunde, Verwandte und alle interessierten zu einem lockeren Abend mit Cocktails und Snacks  in den Kindergarten "Heilige Heid". Es gibt die Möglichkeit Altes, Neues und Gebrauchtes zu erwerben. Es gibt noch freie Verkaufsstände für fleißige Bastler, Verkaufstalente und Trödelspezialisten.

Abschlussabend an der Mittelschule

(Cadolzburg) Ende Juli feierten die beiden Klassen ihren Mittleren Bildungsabschluss an der Mittelschule Cadolzburg. Der Abend startete mit dem Einmarsch der Absolventinnen und Absolventen in die prächtig als Casino geschmückte und bis auf den letzten Platz besetzte Aula der Mittelschule. Nina Wagner, Josephine Jansen, Kim Maciejek und Sabrina Zahn führten als Moderatorinnen sehr geschickt durch das abwechslungsreiche Programm. Schulverbandsvorsitzender und Erster Bürgermeister Bernd Obst gratulierte den Schülerinnen und Schüler im Namen der Marktgemeinde und des Schulverbandes zu ihren Mittleren Bildungsabschlüssen und wünschte ihnen alles Gute für die Zukunft. Im Anschluss bedankten sich die Schülerinnen und Schüler auf herzliche Art und Weise bei ihren Eltern und Lehrern für die Unterstützung auf dem Weg zur Mittleren Reife. Ein besonderer Höhepunkt war die Ehrung der Besten durch die Schulleiterin Frau Lämmermann und die Elternbeiratsmitglieder Frau Froschauer und Frau Vogel. Von den 44 Prüflingen bestanden die Mittlere Reife 17 mit befriedigend, 23 mit gut und 3 mit sehr gut. Ganz vorne platzierten sich  Thomas Giannakakos mit 1,2; Nina Grotter und Lisa Posselt mit 1,4;  Julia Herzog und Nina Wagner mit 1,7. Das Erreichen qualitativ hochwertiger Ausbildungsplätze und der Besuch weiterführender Schulen (FOS und Gymnasium) spiegeln die jahrelange, zielstrebige und intensive Vorbereitung der Lehrerinnen und Lehrer der Mittelschule Cadolzburg wider. Zusätzliches Highlight des Programms war das Luftballonsteigen. Die Schülerinnen und Schüler schickten ihre Zukunftswünsche gen Himmel. Eine dreistöckige Torte, von Schülerinnen selbst kreiert und 3 Tage lang vorbereitet, war die süße Abrundung eines reichhaltigen Buffets. Bis in die späten Stunden des rundum gelungenen Abends wurde getanzt, angeregt geplauscht und viel gelacht. (MS Cadolzburg)

Großzügige Spende an den Kiga Pfiffikus

(Deberndorf) Am 2. August besuchte eine starke Abordnung der Dammhocker, gemeinsam mit Gert Eberlein, dem Obmann des Posaunenchors Zautendorf, den Deberndorfer Kindergarten „Pfiffikus“. Grund ihres Besuches war die Überreichung einer Spende von stolzen 444,00 Euro. Sprecher Horst Waldenburger erläuterte der sehr erfreuten Gruppenleiterin und Erzieherin Katrin Kopp die Herkunft des Spendenbetrages. Die sechs Dammhocker hatten den Betrag beim Essen- und Getränkeverkauf am Sommernachts-Open-Air Konzert des Posaunenchors Zautendorf an ihrem Weiher erwirtschaftet und beschlossen, diesen dem Kindergarten zur Verfügung zu stellen. Dass es überhaupt möglich war, diese Spende zu überreichen, ist dem Posaunenchor Zautendorf, allen voran ihrem Obmann Gert Eberlein zu verdanken, der dieses romantische Weiher-Konzert ausrichtete. Neben einem Scheck, der sich beim Gruppenfoto immer sehr gut macht, wurde natürlich auch der Betrag sofort übergeben. Frau Kopp war vollauf begeistert, hatte auch schon mehrere gute Ideen diesen Betrag sinnvoll zum Wohle der Kinder einzusetzen und bedankte sich ganz herzlich dafür, da viele Kosten an ihnen hängen bleiben und sie sich quasi um vieles selbst kümmern müssen. Auch Gert Eberlein fand es cool, dass die Dammhocker ihren Erlös der Posaunenchorveranstaltung dem Kindergarten spendeten. Das nächste Weiher-Konzert ist, so Herr Eberlein, im Jahr 2019 geplant. Während die Zuhörer beim Konzert im Grünen die Früchte der Arbeit des Posaunenchors erleben konnten, können die Gäste bei zwei Fischzügen jeweils am letzten Samstag im September bzw. Oktober die vorbestellten und besonders köstlichen braungelb gebackenen Karpfen direkt am Weiher der Dammhocker genießen oder auch mit nach Hause nehmen. Die Dammhocker Roland Eberlein, Anton Frank, Dieter Kuhn, Hans Schuster, Horst Waldenburger und Karlheinz Zimmermann freuen sich auf ihren Besuch. (EB)

Kita ade - Kindergarte juhe

(Cadolzburg) So schnell geht ein Jahr vorbei. Dies war das erste komplette Jahr, das wir in unserer neuen Krippe im Neubau verbracht haben. Dort haben wir uns mittlerweile gut eingelebt, allerdings sind wir noch viel am ausprobieren und experimentieren, wie sich unsere Kinder und Eltern am wohlsten fühlen. Wir danken daher unseren Eltern für die fruchtbare Kritik, die sie uns geben, aber auch für das Lob, das wir bekommen. Denn nur so können wir einen Ort schaffen, an dem sich alle wohlfühlen und die Zeit haben ihre Persönlichkeit zu entwickeln. In unserem letzten Krippenjahr haben wir mit den Kindern sehr viel erlebt, wir haben zusammen gebacken, Geschichten erzählt und vorgelesen, die Kinder motiviert und unterstützt in ihrer Entwicklung und ihren Interessen. Wir haben Tränen getrocknet, gekuschelt, gemeinsam Dinge erforscht, viele Lieder gesungen, aber auch Streit geschlichtet und vieles vieles mehr. Speziell für die ca. 3-jährigen haben wir einen sogenannten „Tag der Großen“ einmal in der Woche gestaltet, an dem sie z.B. die Farben spielerisch kennen lernten, Kekse und Waffeln backten, einen Ausflug zu den Enten machten und andere tolle Sachen. Mit unserem „Pikler-Bewegungs-Projekt“ hatten die Kinder die Möglichkeit ihre Motorik frei und selbständig weiterzuentwickeln. Barfuß über verschiedene Holzmaterialien zu turnen regt die Sinne an und macht Kinder sensibel für ihre Tätigkeiten. Diese Erfahrungen dürfen sie im Kindergarten weiterentwickeln. Zum Ende des Krippenjahres hin besuchten wir auch die Kindergartengruppen, um dort schon einmal zu schnuppern und die neue Umgebung zu erkunden. Ein altes Sprichwort sagt: „Wenn Menschen jung sind, soll man ihnen die Chance geben neue Wege zu gehen“ und für diese Wege wünschen wir unseren großen Krippenkindern Menschen, denen sie vertrauen können, die ehrlich und herzlich zu ihnen sind, dass sie tun können, was sie glücklich macht und dass ihre Wünsche in Erfüllung gehen. Wir danken den 3-jährigen Krippenkindern und ihren Eltern für die tolle Zeit und die gute Zusammenarbeit, die wir hatten. DANKE sagen wir auch für das tolle Abschiedsgeschenk, das ihr für uns selbst gebaut habt: eine Wasserspielwand. (Kita Heilige Heid)

Starke Kinder in der Kita

(Cadolzburg) In diesem Jahr fand für unsere Vorschulkinder – bereits zum 3. Mal – der Trau-dich-was-Kurs statt. Frau C. Mankowski-Pfeiffer, unsere Kursleiterin, erprobte und erklärte unseren Vorschulkindern, in sechs Einheiten Verhaltensstrategien, die sie in ihrem täglichen Leben schützen sollen. Wir alle wissen, dass ab Schulanfang die Einblicke in die tägliche Erlebniswelt der Kinder nicht mehr 100%ig möglich sein werden. Ein Kind, dass sich der Gefahren bewusst ist, dass weis was erlaubt oder nicht erlaubt ist, das seinen Körper kennt und das Recht selbst über ihn zu entscheiden, ist ein starkes Kind. Es wird diese Stärke ausstrahlen und allein durch sein Auftreten nicht als potenzielles Opfer dastehen. Am Informations- und Reflektionselternabend gab Frau Mankowski-Pfeifer Tipps, wie sie ihren Kindern Sicherheitsinseln auf dem Schulweg einbauen können. Sie weist darauf hin wie wichtig es ist seinem Kind genau zu zuhören, um Zeichen für Missbrauch oder Gewalt im Umfeld zu erkennen. Oft trauen sich Kinder nicht offen zu reden. Hier bietet sich an, schon im Vorfeld, Vertrauenspersonen im Umfeld der Kinder zu schaffen. Nach sechs Einheiten „Trau-dich-was-Kurs“ können wir alle etwas sicher sagen: „STOP – ich mag das nicht!“ Das mag in der Erziehung manchmal schwierig sein, aber im Notfall könnte es einen Zwischenfall verhindern. Unseren 33 Vorschulkindern und ihren Familien wünschen wir alles Gute und einen tollen Start in die Schulzeit. Wir bedanken uns für viele gemeinsame Erlebnisse mit euch und werden noch oft an unsere gemeinsame Zeit denken. Wir sind ab dem 04.09.17 wieder für euch da und freuen uns schon, auf all die neuen Kinder, ihren Familien und den Erlebnissen, die wir gemeinsam haben werden. Schöne Ferien wünscht das Team „Zur Heiligen Heid“ (S. Böhm, Kita Zur Heilige Heid)

Anzeigen