Die Eintracht ehrte treue Mitglieder

(Deberndorf) Wie auch bereits in den letzten Jahren, fanden im Rahmen der besinnlichen Weihnachtsfeier des GV Eintracht Deberndorf, auch Ehrungen langjähriger aktiver und passiver Mitglieder statt. In ihrer herzlichen Begrüßung der Sängerinnen, Sänger, Vereinsmitglieder und Gäste konnte zweite Vorsitzende Irmgard Steger neben Chorleiterin Doris Habermann auch den Vorsitzenden der Sängergruppe Biberttal/Cadolzburg, Erwin Nassauer, willkommen heißen. Ein abwechslungsreiches Programm, mit verschiedenen Liedvorträgen, gemeinsamen Liedern, einem lustigen Theaterstück und einer reich bestückten Tombola sorgte dafür, dass die Besucher für ein paar Stunden den Alltag vergessen konnten. Frau Steger übermittelte auch die herzlichsten Grüße vom 1. Vorstand Reiner Lang, der mit seinen Angehörigen in England die Weihnachten feierte. Auch dieses Jahr verwöhnte Chorleiterin Doris Habermann die Besucher mit ihren selbst gebacken leckeren Plätzchen, denen man schon von weitem ansah, dass sie mit Freude und viel Liebe gebacken wurden. Ein besonderer Höhepunkt des Abends war die Ehrung langjähriger aktiver und passiver Mitglieder. Den Ehrungsakt begann Frau Steger mit dem langjährigen passiven Mitglied August Hirneiß, der dem Gesangverein nun bereits 40 Jahre die Treue hält. Leider konnte er nicht anwesend sein, da er sich auch auf dem Weihnachtstrip in England befand.

Gemeinsam mit Frau Steger übernahm danach Erwin Nassauer die Ehrungen von vier aktiven Mitgliedern, die für ihre 10jährige Zugehörigkeit eine Ehrennadel und, als kleines Dankeschön vom Verein, eine rote Rose erhielten. Der erste zu Ehrende war Friedrich Morgner. Die 2. Vorsitzende führte aus, dass er schon länger dem Verein passiv beigetreten ist und es dann doch mit etwas Überzeugungsarbeit gelang, ihn zum Singen zu überreden. Auf sehr musikalische Weise bereichert er verschiedene Veranstaltungen des Vereins mit der Mundharmonika oder mit der Gitarre. Als leidenschaftlicher Theaterspieler und als Grillmeister ist er nicht mehr wegzudenken, wobei seine selbst gemachten Tombola-Schinken ein Gaumenschmaus sind. Im Zweierpack trat danach das Ehepaar Petra und Uwe Röhrich ins Rampenlicht. Beide haben von Beginn ihres Eintritts an mit großem Engagement bei vielen Veranstaltungen des Vereins mitgewirkt. Sie waren immer bereit, neue Aufgaben zu übernehmen und sind wahre Organisationstalente. Als letzte im Bunde wurde Chorleiterin Doris Habermann, die seit 2007 den Deberndorfer Chor leitet, eine Ehrung zuteil. In ihrer Laudatio bezeichnete Frau Steger sie als eine sehr beliebte Chorleiterin, die sehr positiv eingestellt ist, die Mut macht und viel Geduld aufbringt, wenn das Einproben mal nicht auf Anhieb klappt. Ihr Resümee dabei war, dass durch sie das Singen einfach Spaß und Freude macht. Neben der Ehrennadel erhielt Frau Habermann noch eine Dankurkunde vom Fränkischen Sängerbund und als Dankeschön ein Massage-Verwöhnungsgeschenk vom Verein. Zum Fest der Liebe und als kleines Dankeschön für ihren tatkräftigen Einsatz als 2. Vorsitzende wurde auch Frau Steger ein kleines Präsent überreicht. Ein großer Dank ging zum Abschluss von Frau Steger an alle, die diesen Abend wieder zu einem Highlight werden ließen und an die ganze Sängergemeinschaft für ihren guten Probenbesuch übers ganze Jahr. Mit dem Spruch: „Das Fest der Hoffnung und des Lichtes, es rückt nun näher Tag für Tag. Geborgenheit und Licht verspricht es, Vertrauen was auch kommen mag“, wünschte sie allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr. (EB)

Anzeigen