Häschen für den guten Zweck

(AmmerndorfMonatelang wurden im AWO-Ortsverein Ammerndorf fleißig und liebevoll Hasen „produziert“, die wir nun endlich an Rene Rosenzweig und Adrine Leinberger vom Bezirksjugendwerk der AWO Ober- und Mittelfranken überreichen konnten. Mit einem Gläschen Sekt verabschiedeten wir uns feierlich mit einem weinenden und einem lachenden Auge von unseren vielen unterschiedlichen Häschen. Nun können sie hoffentlich bald ihren "Zweck" im Projekt Wunsch-Hase erfüllen und einem Kind eine Riesenfreude bescheren. Gleich danach ging es bei uns im Ortsverein mit dem Häkeln/Stricken weiter - natürlich wollen wir dieses tolle Projekt auch weiterhin unterstützen. (Rowena Praast)

Gemeindefest in St. Otto

(Cadolzburg) Wie in den vergangenen Jahren hatte auch diesmal Dekan Hermany das Glück, sein Gemeindefest bei schönstem Wetter im Pfarrgarten feiern zu können und viele fleißige Helfer zu haben, die nach dem Jugendgottesdienst sofort nur das Wohl der Gäste im Auge hatten. Niemand musste „Hunger oder Durst leiden“. Der Grill rauchte und die Würstchen und Schnitzel verbreiteten einen appetitlichen Duft. Dazu gab es Salate und in der Garage wurden angenehm kühle Getränke ausgeschenkt. Alle Tische unter den großen schattenspendenden Bäumen waren besetzt, man genoss „Speis und Trank“ und freute sich an den schönen Melodien, gespielt von der Cadolzburger Musikkapelle. Natürlich war auch an die Kinder gedacht worden. Die Ministranten hatten verschiedene Spiele vorbereitet und eine Rutschbahn gebaut, auf der man in einem Kasten „talabwärts“ sausen konnte. Und wie in jedem Jahr gab es wieder ein tolles Kuchenbuffet, gestiftet von vielen Backkünstlerinnen aus der Gemeinde. Blech- und Obstkuchen, Gebäckteilchen, Torten mit und ohne Sahne, da fiel manchem die Wahl sehr schwer. Dekan Hermany zeigte sich unterdessen als unermüdlicher, beliebter Unterhalter. Überall zugleich kümmerte er sich um die großen und kleinen Gäste. Nach der gemütlichen Mittagszeit machten sich der Dekan, Pfarrer Büttner sowie Gemeindemitglieder aus Langenzenn und Cadolzburg auf, um an der ökumenischen Wallfahrt nach Roßtal teilzunehmen. Dazu hatte das Dekanat Fürth anlässlich des Reformationsjubiläums aufgerufen. Roßtal ist die Keimzelle des regionalen Christentums. Im Garten ging es jedoch mit guter Stimmung noch weiter. Wieder einmal erlebte man in St. Otto ein sehr gelungenes Gartenfest, das vom Pfarrgemeinderat aufs Beste geplant und arrangiert wurde. Ohne ihn und den vielen ehrenamtlichen Helfern wären diese schönen Stunden nicht möglich gewesen. Ihnen allen gebührt dafür ein herzliches Dankeschön! (UE)

Kinderfreizeit in Oberschlauersbach

(Cadolzburg) 20 Kinder und 4 Mitarbeiterinnen der Evangelischen Jugend machten am langen Pfingstwochenende das Freizeitheim in Oberschlauersbach unsicher und vor allem: bunt! Es ging wieder richtig rund bei unserer Pfingstfreizeit. Nach einer kurzen Begrüßung am Freitag war Leben in der Bude ;-) Da wurden Zimmer verteilt und Betten bezogen. Gestärkt nach dem Abendessen konnten wir uns dann ein bisschen besser kennenlernen. Am Samstag gestalteten wir dann unsere Welt, vier Teams jeweils einen „halben“ Globus. Dabei fiel das ein oder andere Land auch mal unter den Tisch. Am Nachmittag gab’s dann eine Schatzsuche rund „um die ganze Welt“ und am Abend wurde dann das „weltweite“ Wissen auf die Probe gestellt. Am Sonntag gab es verschiedene Bastelworkshops und zur Abkühlung ging es dann am Nachmittag ins Schwimmbad! Den Abend haben wir mit einem Film ausklingen lassen. Am Pfingstmontag feierten wir unseren Gottesdienst draußen – und zwar unter einem schattenspendenden Baum, so wie es auch die Kinder in Liberia (Afrika) machen. Dort heißt es dann: UTT – Under the Tree! Zusammen machten wir uns Gedanken, was gerecht ist und was wir machen könnten, damit die Welt ein klein wenig gerechter wird. Und dann kamen auch schon wieder die Eltern zum Abholen. Manche von ihnen wurden mit folgendem Satz begrüßt: „Darf ich nächstes Jahr wieder mit auf Freizeit?“ P.S. Wer nächstes Jahr mitmöchte, kann sich schon mal den Termin vormerken. 18. – 21. Mai 2018! (Diakon Andreas Dünisch)

Ausflug der Tagespflege

(Cadolzburg) Bei traumhaft schönem Wetter hat das Team der Tagespflege am Horneberspark mit den Gästen einen Ausflug in den Tiergarten Nürnberg unternommen. Die Giraffen und die Totenkopfäffchen haben auf Anhieb alle in Staunen versetzt. Viele andere Tiere wurden bewundert und haben Erinnerungen geweckt und zu Gesprächen angeregt. Die Vorstellung der Seelöwen und Delfine hat große Begeisterung ausgelöst. Das hat hungrig gemacht, so wurde erst mal ausgiebig Mittagspause im Schatten mit Ausblick auf die Delfinlagune gemacht. Ein besonderes Highlight war die Fahrt in der Kleinbahn „Kleiner Adler“ - einer Nachbildung der ersten Eisenbahn, die 1835 von Nürnberg nach Fürth fuhr. Hier konnten die müden Beine ausruhen und es gab unterwegs viel zu bestaunen, z. B. Pelikane, Flamingos, Lamas und Zebras. Etwas erschöpft, jedoch mit vielen schönen Eindrücken traten wir den Heimweg an. Wir danken unseren Fahrdienst Herrn Bayer für die kostenlose und zuverlässige Beförderung. Wir freuen uns schon auf unseren nächsten Ausflug.

Eine Menge Spaß in der Bücherei

(Cadolzburg) In den Osterferien gingen wir in die Cadolzburger Bücherei. Um 10.00 Uhr liefen wir los. Die Bücherei ist am Rathausplatz 1. Als wir dort ankamen, begrüßte uns die Chefin Fr. Andres-Wüst. Sie las uns dann ein Kapitel aus dem Buch „Die magischen Tiere“ vor. Alle hörten aufmerksam zu. Anschließend durften wir uns umschauen. Es gibt eine große Auswahl an Büchern. Leider konnten wir nicht alle Bücher mitnehmen, die wir uns ausgesucht hatten, da es zu viele waren. Um 11.30 Uhr sind wir von der Bücherei wieder zurück in den Hort gelaufen.  Wir können die Bücherei sehr empfehlen, denn es gibt dort viele Bücher, auch für Erwachsene und 2 nette Bibliothekarinnen. Im Internet kann man noch weitere Informationen bekommen. Uns Hortkindern hat es sehr gut gefallen.(Melina, Alissa, Mia und Marleen)

Kinderhort besuchte Kaninchen

(Cadolzburg) Am 20. April 2017 lief der AWO Kinderhort zum Kaninchenzuchtverein Cadolzburg. Wir durften gleich gut versteckte Ostereier hinter dem Vereinsheim suchen. Als erstes erzählten uns Fr. Sieghörtner und Hr. Schreiner etwas über die Kaninchen. Sie erklärten uns auch was „Widder“ bedeutet. Dann gingen wir immer in Fünfergruppen runter zu den Kaninchenbabys. Es gab graue und braune und ein weißes Kaninchenbaby. Während die einen Kinder unten an den Kaninchenställen waren, durften die anderen oben Kaninchen auf den Arm nehmen und streicheln. Danach spazierten wir wieder zurück in den Hort und aßen die Ostereier. Ich hoffe, dass der Hort noch oft die Kaninchen besucht, denn es hat uns allen sehr gut gefallen. (Melina für den Kinderhort)

Anzeigen