Zwei Wochenenden der Gegensätze

(Cadolzburg) Am letzten Augustwochenende wurde wieder zum traditionellen Rathausplatzfest eingeladen. Die Feuerwehr Cadolzburg empfing ihre ersten Gäste bereits am frühen Nachmittag zu Kaffee und Kuchen, unter Schatten spendenden Sonnenschirmen. Die dazu passende Musik wurde von den Burchgrom-Musikanten beigetragen.

In den Abendstunden füllte sich der Rathausplatz um den plätschernden Brunnen zunehmend. Schon bald waren alle Sitzplätze vergeben. Ob am Ausschank, an den Grills, in der Küche oder bei den Bedienungen- die Gastgeber vom Feuerwehr-Verein hatten alle Hände voll zu tun.Neben den vielen Stammgästen hatte es doch den einen oder anderen Besucher erstmals zum Rathausplatzfest gezogen. Bei einem kurzen Gespräch stellt sich dann schnell heraus, dass es sich dabei häufig um Besucher der Burg oder Gäste des Wohnmobilstellplatzes am Höhbuck handelte. Sie nutzten das besondere Ambiente unseres Festes als Ausklang ihres Ausflugs und blieben weitaus länger in Cadolzburg, als ursprünglich geplant. Die Band „anblaggd“ um Bandleader Thomas Stöhr trug am Abend wesentlich zur guten Stimmung bei. Mit echter Musik, ohne „Schnickschnack aus der Konserve“, begeisterten die Jungs das gesamte Publikum. Zu späterer Stunde öffnete dann die Sky-Bar ihre Pforten. Bei einem kühlen Getränk, netten Gesprächen und dem fantastischen Ausblick vom Rathausplatz, ließen die Gäste den Abend ausklingen.Eines der häufigsten Gesprächsthemen war an vielen Tischen der heftige Sturm vom vorangegangenen Wochenende. Als am Freitag den 18.08.17, gegen 18:30 Uhr, ein gewaltiges Unwetter eine Schneise der Verwüstung in unserer Markgemeinde hinterließ, wurden viele Bürgerinnen und Bürger von den enormen Auswirkungen überrascht.

Als erster Einsatz erreichte die Feuerwehr Cadolzburg ein Brandmeldealarm aus der Burg. Durch den Sturm wurde ein Fehlalarm ausgelöst. Noch während dieser Einsatz abgearbeitet wurde, gingen im Minutentakt weitere Hilferufe aus der Bevölkerung ein. Schnell wurde klar, dass es sich um eine großflächige Schadenslage handelt. Deshalb wurde im Feuerwehrhaus Cadolzburg die Einsatzleitung eingerichtet. Von der Integrierten Leitstelle in Nürnberg wurden fortan alle im Marktgebiet aufkommenden Einsätze direkt an die Einsatzzentrale in Cadolzburg übermittelt. Parallel wurden alle Ortsteilfeuerwehren alarmiert und zur Wache der Stützpunktfeuerwehr gerufen. Eine Anfahrt nach Cadolzburg war manchen Feuerwehren jedoch gar nicht erst möglich. Diverse Einheiten meldeten blockierte Straßen. Die Fahrzeugbesatzungen mussten sich Ihren Weg zunächst freischneiden und umgestürzte Bäume und andere Hindernisse von den Straßen räumen. Neben der Stützpunktwehr waren die Ortsteilfeuerwehren Rossendorf, Steinbach, Zautendorf-Vogtsreichenbach, Deberndorf und Egersdorf-Wachendorf im Einsatz. Außerdem unterstützten die Feuerwehren aus Zirndorf, Weiherhof, Oberasbach, Ammerndorf, Erlangen und Nürnberg, sowie Hilfskräfte des THW Fürth, bei der Beseitigung der Unwetterschäden. An zwei Einsatzstellen war es erforderlich den Feuerwehrkran der Berufsfeuerwehr Nürnberg hinzu zu ziehen. Ebenfalls in das Einsatzgeschehen eingebunden war ein Mitarbeiter des gemeindlichen Bauhofs, die Gemeindewerke Cadolzburg, sowie der Leiter des Ordnungsamtes, Jürgen Demas. Der Landrat, Matthias Dießl, und der 2. Bürgermeister, Dr. Georg Krauß, machten sich, unter der fachkundigen Betreuung durch Kreisbrandrat Dieter Marx, ein Bild der Lage vor Ort. Insgesamt wurden von allen eingesetzten Kräften 172 Einsatzstellen abgearbeitet. Dabei waren 192 Feuerwehrangehörige aus der Marktgemeinde im Einsatz. Hinzu kommen etwa 45 Fremdkräfte. Die Feuerwehr Cadolzburg bedankt sich bei allen eingesetzten Kräften für die gute und motivierte Zusammenarbeit und die Unterstützung.

Ein besonderer Dank geht an die Bürgerinnen und Bürger, welche unsere Einsatzkräfte mit zusätzlichen Getränken und Snacks versorgt und ihren Respekt und Dank, in teils sehr herzlicher Weise, entgegen gebracht haben.

An dieser Stelle möchten wir eine Bitte an Sie richten: Im kommenden Jahr feiern wir als zweitälteste Feuerwehr im Landkreis Fürth unser 150. jähriges Jubiläum. Mit einer Spende unterstützen Sie die ehrenamtlich tätigen Einsatzkräfte der Feuerwehr Cadolzburg bei der Durchführung der Veranstaltung und der Akquise neuer Feuerwehrmänner und -frauen. Hierfür haben wir ein Spendenkonto bei der Raiffeisenbank Bibertgrund eG. eingerichtet.IBAN DE72 7606 9669 0100 3017 95.

Alternativ können Sie gerne auch unter www.gut-fuer-fuerth.de/projects/54063 unser von der Sparkasse Fürth unterstütztes Projekt „150 Jahre Feuerwehr Cadolzburg“ online anwählen. Für Ihre Unterstützung bedanken wir uns recht herzlich! ( Ihre Freiwillige Feuerwehr Cadolzburg)

 

 

 

 

Anzeigen