Tag des offenen Denkmals

(Cadolzburg) Unter dem Thema „Macht und Pracht“ eröffnete am 10. September Herr Landrat Matthias Dießl den deutschlandweiten Tag des offenen Denkmals auf dem Pisendelplatz vor dem Historischen Museum in Cadolzburg.  Die musikalische Eröffnung der Veranstaltung übernahm die BIG BAND der Musikkapelle Markt Cadolzburg, unter der Leitung von Matthias Lange. In seiner Begrüßung konnte Landrat Matthias Dießl neben interessierten Besuchern und den Mitorganisatoren auch viele Ehrengäste aus Politik, Schule, Öffentlichkeit und Wirtschaft willkommen heißen. Im Landkreis Fürth, so Herr Dießl, befinden sich eine ganze Menge von Denkmälern die man herzeigen kann. Als Volltreffer bezeichnete er dabei die im Hintergrund emporragende Cadolzburg mit seinem Burgerlebnismuseum und das Pisendelhaus mit seinem Historischen Museum. Auch an diesem Ort, in welchem früher das Rathaus untergebracht war, ist „Macht und Pracht“ gut vereint, meinte er. Er hoffte zum Abschluss seiner gestrafften Eröffnungsrede, dass die Besucher viel Wissenswertes und Interessantes mit nach Hause nehmen können. Erster Bürgermeister Bernd Obst ließ nach seiner herzlichen Begrüßung die großen Anstrengungen etwas Revue passieren, mit denen das denkmalgeschützte Gebäude die Gemeinde beim Sanieren so richtig herausforderte. Besondere Auflagen des Brandschutzes machten die Aufgaben noch wesentlich aufwendiger. Er dankte allen, die mitgezogen haben, dass das Gebäude nun so dasteht und das Museum auch inhaltlich so gut ausgestattet ist. Museumsleiterin Frau Nina Daebel betonte in ihrer Begrüßung, dass sie sich der bürgerlichen Bedeutung des Historischen Museums voll bewusst ist, auch wenn die Übermacht in Gestalt der Hohenzollernburg vor der Tür steht. Ihr Wunsch sei es, dass sich alle Mitbürger im Museum mit guten Ideen und auch aktiv mit einbringen. Mit einem „Willkommen zur Zeitreise“ lud sie die Anwesenden zu den Führungen ins Pisendelhaus ein, welches mit der Historie Cadolzburgs, Johann Georg Pisendel und als Denkmalmuseum drei Themenbereiche umfasst. Mit ausführlichen Erläuterungen übernahm Günter Rennen vom Heimatverein die aufschlussreichen Führungen. Die geschulten Burgführer hatten in der Cadolzburg alle Hände voll zu tun, um den Wissensdurst der Besucher zu stillen. Als besonderes Schmankerl war auch der Felsenkeller am Ende der Puchtastraße (neben dem alten Milchhaus) geöffnet. Mit Marktbaumeister Herbert Bloß hatten die interessierten Besucher einen kompetenten Ansprechpartner bei ihrem unterirdischen Spaziergang. Mit Weißwürsten, sauren Zipfeln, Kuchen und Schmankerln vom Grill verwöhnten die Mitglieder der Musikkappelle die Gäste am Pisendelplatz. Nach dem Jazzfrühschoppen der Big Band sorgten die Sitzfleischmusikanten mit bekannten Volksmusikstücken für die musikalische Unterhaltung am Nachmittag. Das Historische Museum am Pisendelplatz 1 hat Mi. bis So. von 14 Uhr bis 17 Uhr geöffnet. Näheres erfahren Sie unter www.museum-cadolzburg.de. (EB)

Anzeigen