Projektwerkstatt legte Ergebnisse vor

Am 14. November veranstaltete der Markt Cadolzburg gemeinsam mit dem Staatlichen Bauamt Nürnberg in der Haffnersgartenscheune einen Projekttag zur heißdiskutierten Ortsumgehung Cadolzburg.
(Cadolzburg) Die Vertreter der Presse konnten sich vor Eröffnung der offiziellen Veranstaltung in der Haffnersgartenscheune im Rathaus über die Ergebnisse der Projektwerkstatt informieren. Bei dieser interessanten Vorbesprechung konnte Erster Bürgermeister Bernd Obst neben Marktbaumeister Herbert Bloß auch die Herren vom Staatlichen Bauamt Nürnberg, Bereichsleiter Straßenbau, Rainer Popp, Abteilungsleiter Planung Christian Peetz und den Referendar Herrn Biedermann begrüßen.

Weiterlesen ...

Zum steten Gedenken

Auch dieses Jahr fanden im Markt Cadolzburg wieder an allen Gedenkstätten die Gedenkfeiern anlässlich des Volkstrauertages statt.
(Seckendorf) Zwei Sonntage vor dem ersten Advent gedachte man in der ganzen Bundesrepublik Deutschland denjenigen, die durch Krieg, Gewaltherrschaft und Terror ums Leben kamen. Aufgrund der unfassbaren Terroranschläge, die zwei Tage zuvor in Paris fast 130 Menschenleben gefordert hatten, wurde insbesondere auch dieser Toten und den fast 400 Verletzten dieser brutalen Anschläge gedacht. Angesichts dieser neuen Gewalttaten herrscht große Angst, Verunsicherung und Entsetzen unter den Bürgern in ganz Europa.

Weiterlesen ...

Blumenhaus erstrahlt im Farbenmeer

Am vorletzten Sonntag im November entführte das Blumenhaus Haas in der Steinbacher Straße 18 in Cadolzburg seine Besucher in eine festliche und vorweihnachtliche Welt.
(Cadolzburg) Viele Besucher nutzten die Gelegenheit, der farbenprächtigen Adventsausstellung einen Besuch abzustatten, um sich auf die Adventszeit einstimmen zu lassen. In den Farben lila, rot, weiß und terracotta dekoriert, waren die Ausstellungstische und der Verkaufsraum aufs Prächtigste herausgeputzt. Handarbeit wurde dabei großgeschrieben. Das Haas-Team stellte zum wiederholten Mal ihre Kreativität und Liebe zum Detail unter Beweis. Herrlich handgefertigte Adventskränze und Adventsgestecke in verschiedenen Formen und Farben stachen den Besuchern förmlich ins Auge und sorgten für große Bewunderung. Des Weiteren verwandelten stimmungsvolle Adventsfloristik und weihnachtliche Accessoires den Laden in ein buntes vorweihnachtliches Paradies. Mit vielen wertvollen Tipps, sei es im Wohnbereich, Garten oder Balkon, hatten die Gartenspezialisten gute Anregungen für die Besucher. Bei einer Tasse Glühwein, weihnachtlichem Gebäck und bei Fachsimpeleien mit Gleichgesinnten, ließ es sich gemütlich aushalten. Als besonderen Service bietet das Blumenhaus einen „Erholungsurlaub“ für Kübelpflanzen, die sie zum Überwintern gerne in Pflege nehmen. Als Vertragsgärtner der TBF Treuhandgesellschaft bayerischer Friedhofsgärtner bietet der Fachbetrieb auch eine individuelle Dauergrabpflege mit einem umfangreichen gärtnerischen Leistungsspektrum. Individuelle Wünsche werden dabei gerne berücksichtigt. Ein Besuch im Blumenhaus lohnt sich zu jeder Jahreszeit. Lassen Sie sich vor Ort beraten und überzeugen Sie sich vom kompetenten, zuvorkommenden und freundlichen Team. Die Öffnungszeiten sind: Mo–Fr 8–12.30 und 14–18, Sa 8–12 und So 10.30–11.30. Für telefonische Bestellungen ist die Traditionsgärtnerei unter Tel. 09103-797960 zu erreichen. (EB)

Firma KVN überreicht Spende

Erneut konnte die Firma KVN Kommunaltechnik Vertrieb Nordbayern GmbH (vormals Sperber) zusammen mit der Firma Stihl einen professionellen Anwender bei seiner Arbeit unterstützen.
(Fürth) Diesmal „traf“ es Herrn Kreisbrandmeister Gerald Schaller, welcher bei der Kreisbrandinspektion Fürth unter anderem für die korrekte Motorsägen-Ausbildung der Feuerwehren im Landkreis Fürth zuständig ist. Herr Schaller konnte sich über vier Motorsägen und eine komplette Schutzausrüstung freuen, welche er gleich am nächsten Wochenende zur Schulung einsetzen wird. Die korrekte Ausbildung im Bereich der Feuerwehren ist enorm wichtig, da nicht jedem Helfer der Umgang mit diesen Geräten geläufig ist. Zum Einsatz kommt eine Motorsäge zum Beispiel nach Stürmen oder bei Bränden in Gebäuden mit Holzausbauten. Für Spezialfälle bietet die Firma Stihl eine sogenannte Rettungssäge an. Hierbei handelt es sich um eine Säge mit spezieller Sägekette und entsprechendem Schutz. Mit dieser Säge ist es möglich im Einsatz sogar Glas, Metall oder ähnlich Materialien zu durchtrennen.
Die Firma Stihl als Weltmarktführer bei Motorsägen stellt zusammen mit Vertragshändlern ein Sägenpaket in limitierter Stückzahl zur Verfügung. Der Einsatz muss im Bereich der professionellen Ausbildung liegen. Die Geräte werden nach dem Einsatz wieder vom Händler zurückgenommen und verwertet.
Die Firmen KVN und Stihl wünschen allzeit unfallfreies und erfolgreiches Lernen und Arbeiten mit den Geräten.

Spendenübergabe der Banderbacher Verwerfung

Vom Erlös des diesjährigen Milchhausfestes spendete der Verein zur Förderung und Erhaltung der Banderbacher Verwerfung e.V. 2750 Euro an den evangelischen Wohltätigkeitsverein.
(Cadolzburg) Der Betrag ist für den Neubau bestimmt, der zur Zeit zwischen dem Altenheim und der Kindertagesstätte errichtet wird und nach seiner Fertigstellung von beiden Einrichtungen genutzt wird. Der Scheck wurde von den beiden Vereinsvorständen Roland Egerer und Christof Bär an Pfarrer Büttner und Heimleiter Uwe Gleisberg übergeben, die sich sehr erfreut zeigten.
Bitte vormerken: Das 29. Milchhausfest steigt am Samstag, 16.07.2016 im Cadolzburger Burggraben.

Adventsabend am Weihnachtsbaum

Der Wachendorfer Christbaum wird am Mittwoch, 2. Dezember am Dorfplatz entzündet Es soll wieder der schönste Weihnachtsbaum im ganzen Landkreis werden. Dies nimmt sich der Wachendorfer Kirchweihverein vor. Doch beim Weihnachtsbaum hat jeder „den Schönsten“ und deshalb sind alle Weihnachtsbäume konkurrenzlos. So wird „Alle Jahre wieder. . .“ mit einem feierlichen und besinnlichen Rahmenprogramm am Dorfplatz in Wachendorf die Lichter am Weihnachtsbaum entzündet. Am Mittwoch, den 2. Dezember um 17:30 Uhr lädt der Kirchweihverein alle Menschen zu einer besinnlichen Stunde am Weihnachtsbaum ein. Mit viel Liebe und Engagement sind der Baum und der ganze Dorfplatz geschmückt und bieten ein wunderschönes Ambiente zum Beginn der Adventszeit.

Die Kinder vom Wachendorfer Kindergarten Schwalbennest singen und Grußworte der Kirche und Gemeinde gehören traditionell zum Rahmen für diese Feier. Plätzchen Lebkuchen, Kinderpunsch und Glühwein, sowie kleine Geschenke vom Pelzmärtl warten auf die Kinder und ihre Eltern. Kommen Sie und lassen Sie sich auf die Vorweihnachtszeit einstimmen.

Sparkasse Fürth in Spendierlaune

Durch das erfolgreiche Geschäftsjahr verteilte die Sparkasse Fürth im Jahr 2015 wieder insgesamt 93.250 Euro an Vereine und Verbände in Stadt- und Landkreis Fürth.
CADOLZBURG Die offizielle Übergabe des Spendenschecks von insgesamt 20.600 Euro für Vereine und Verbände aus dem Marktbereich Cadolzburg fand am 26. Oktober zum 21. Mal durch Sparkassenvorstandsvorsitzenden Hans Wölfel in der Aula der Mittelschule Cadolzburg statt. Der Sparkassen-Chef freute sich in seiner Begrüßung sehr, dass eine starke Abordnung von Vereinsmitgliedern anwesend war. Ganz herzlich begrüßte er die Bürgermeister der Gemeinden Cadolzburg, Roßtal, Großhabersdorf, Ammerndorf und Seukendorf. Ein besonderer Gruß galt auch den Vertretern der einzelnen Sparkassen. Er zollte seinen Mitarbeitern ein großes Lob und bedankte sich recht herzlich bei ihnen, denn ohne ihren Einsatz wäre diese Spendenvergabe nicht möglich. Herr Wölfel dankte den Vereinen für ihr Engagement und betonte die breite Streuung der diesjährigen Spendenempfänger. Eigentlich verdient jede ehrenamtliche Tätigkeit eine entsprechende Anerkennung. Dies würde jedoch den Spendentopf der Sparkasse sprengen. Etwas gemeinsam zu tun, mit und für andere, das ist es, was unsere Vereine und Verbände auszeichnet.

Weiterlesen ...

Ehrenabend der Feuerwehr Cadolzburg

Am Ehrenabend der Feuerwehr Cadolzburg wurden zahlreiche Mitglieder für ihre langjährige Treue geehrt.
(Cadolzburg) In den Räumlichkeiten der Feuerwache in der Brunnenstraße konnte der Vorsitzende Robert Strachota neben dem Cadolzburger Bürgermeister Bernd Obst, Kreisbrandrat Dieter Marx und Kreisbrandinspektor Armin Betz viele Ehrengäste und Feuerwehrkameradinnen und -kameraden zum diesjährigen Ehrenabend begrüßen. Nach einem gemeinsamen Abendessen wurde Georg Siegling für 60 Jahre und Thomas Schöner für 70 Jahre Vereinszugehörigkeit geehrt. Die Ehegattinnen erhielten vom stellvertretenden Vorstand, Matthias Strachota, einen Strauß Blumen als Dank dafür, dass sie ihre Männer über viele Jahre hinweg während unzähliger Einsätze und Übungen entbehren mussten. Bürgermeister Obst konnte in seiner Funktion als Stellvertreter des Landrats die Kameraden Markus Schachtner, Jochen Rotter und Michael Walther für 25 Jahre aktiven Dienst mit dem staatlichen Ehrenzeichen in Silber auszeichnen. Im aktiven Dienst zeichnete Kommandant Stefan Höpner viele seiner Einsatzkräfte für ihren jahrelangen Einsatz aus und beförderte acht Kameraden sowie eine Kameradin zu Mannschafts- und Führungsdienstgraden. Oliver Krugmann erhielt für 10 Jahre, Peter Fischer für 30 Jahre im Einsatzdienst eine Dankesurkunde und das entsprechende Jahresabzeichen für die Uniform. Bei Geschichten „Wie´s früher amol woar“ klang der Abend in gemütlicher Runde aus.

Staatliche Ehrung für Gerald Fliehr

Im Zuge ihres traditionellen Karpfenessens wurden bei der FFW Steinbach langjährige Mitglieder geehrt, aber auch verabschiedet.
(Steinbach) Zu diesem Beisammensein konnte Vorstand Hermann Zempel neben vielen Feuerwehrkameraden und Mitgliedern auch einige Persönlichkeiten herzlich willkommen heißen. Sein ganz besonderer Gruß galt Bürgermeister Bernd Obst, Kreisbrandrat Dieter Marx und der Cadolzburger Kommandantenriege mit 1. Kommandanten Stefan Höpner und seinem Stellvertreter Harald Krugmann. Ein herzlicher Willkommensgruß ging an den ehemaligen Cadolzburger Kämmerer Günter Oellerich und Christian Rieck von der BF Fürth. Beide haben die FFW Steinbach bei der Anschaffung ihres TSF sehr gut beraten und unterstützt. Bürgermeister Obst übernahm die staatliche Ehrung für die 40jährige aktive Tätigkeit von Gerald Fliehr.

Weiterlesen ...

Wasserwirtschaftler in Vogtsreichenbach

Im Rahmen einer bayernweiten Dienstbesprechung besuchte am 30. Oktober eine Delegation von rund 50 Wasserwirtschaftlern aus ganz Bayern das boden:ständig-Projekt in Vogtsreichenbach.
(Ammerndorf/Vogtsreichenbach) Treffpunkt dieser Informationszusammenkunft war die Reichenbachbrücke in Ammerndorf, Nähe Kindergarten. Die Besucherschar wurde von den beiden Bürgermeistern Bernd Obst und Alexander Fritz, dem Cadolzburger Marktbaumeister Herbert Bloß und vom Team boden:ständig des Landschaftspflegeverbandes Mittelfranken mit Dieter Speer und Petr Mlnarik herzlich empfangen.

Weiterlesen ...

Herbstfahrt des Seniorenbeirats

Die Ausflugsfahrt der Senioren und Seniorinnen am 14.10.2015 begann mit äußerst trüben Wetteraussichten und endete bei herrlichem Sonnenuntergang inmitten von buntem Herbstlaub.
(Cadolzburg) Der Seniorenbeirat hat zu seiner diesjährigen Tagesfahrt an den Großen Brombachsee und auf die Wülzburg bei Weißenburg eingeladen. Die Schifffahrt über den See ließ wegen des grauen Wetters bei den 32 Teilnehmern noch keine große Stimmung aufkommen. Als man dann aber auf der Wülzburg gutes Essen und Trinken genossen hatte, war auch die Sonne gnädig, und der Verdauungsspaziergang über die imposante Anlage hat allen gut getan. Vor allem aber die Einkehr in Absberg zu einem lustigen Kaffeeklatsch mit viel Gesang, der von Seniorenbeirat Günther Eigel auf der Mundharmonika begleitet wurde, rundete den gelungenen Ausflug ab.

Bürgerversammlung in Steinbach

Am 9.11.14 fand im Feuerwehrhaus Steinbach eine der insgesamt sechs Bürgerversammlungen statt, bei denen 1. Bürgermeister Bernd Obst über die Entwicklung der aktuellen Zahlen und Ereignisse der Marktgemeinde berichtete.
(Steinbach) Hauptthema bei der Bürgerversammlung war die Ortsumgehung, deshalb ein zusammenfassender Bericht hierzu:
Die Westumgehung ist nach Vorliegen aller Gutachten aufgrund zu gravierender Umwelteinschnitte nicht zu rechtfertigen. Die nun zur Entscheidung stehende Ostumfahrung würde Egersdorf-Nord an die Staatsstraße in Richtung B 8 anbinden. Sie verliefe durch Egersdorf, zwischen Cadolzburg und Steinbach hindurch und würde den Bogen zur Staatsstraße nach Ammerndorf spannen. Die Trasse schlägt ca. mit 10,5 ha Flächenverbrauch und Kosten in Höhe von 18 Mio Euro zu Buche. Große Bedenken bestehen seitens der Steinbacher zwecks der Einschnitte in die vor kurzem flurbereinigten Grundstücke sowie Lärmbelästigung, da die Straße teilweise nur 100 m von der Wohnbebauung entfernt wäre, in Egersdorf sogar nur 60 m. Das Problem werde von einen Teil der Bürger auf andere verlagert, außerdem werde sich der Verkehr verdoppeln und zusätzlicher Schwerlastverkehr angezogen, so die aufgebrachten Bürger. Marktbaumeister Bloß dementierte dies und erklärte zudem, dass durch die Lärmschutzmaßnahmen alles im Rahmen läge. In Frage gestellt wurde seitens der Bürgerschaft auch, ob durch die Umgehung tatsächlich eine spürbare Entlastung des Innenorts erzielt werden kann. Denn lt. der Verkehrserhebungen handelt es gerade einmal bei 20 bis 30 Prozent um Durchgangsverkehr, der Rest ist „hausgemacht“ und wird weiterhin fließen.

Weiterlesen ...

Anzeigen