Neujahrsempfang mit leckerer Suppe

(Cadolzburg) Auch nach 35 Jahren war die berühmte Kartoffelsuppe wieder der „große Renner“ beim Neujahrsempfang des Heimatvereins Cadolzburg. Und so kamen auch in diesem Jahr wieder viele Besucher aus nah und fern. In der vollbesetzten Mittelschulaula konnte Erster Bürgermeister Bernd Obst neben allen Gästen auch Landrat Matthias Dießl, MdL Hans Herold, Gemeinderäte und Ehrenmitglieder des Heimatvereins begrüßen. In seiner Rede blickte er auf kommunale Erfolge, aber auch auf bundes- und weltpolitisches Geschehen zurück. So wurde im vergangenen Jahr die Burg mit dem Erlebnismuseum fertiggestellt, die schon eine sehr beachtliche Besucherzahl verzeichnen kann. Sehr erfreulich ist ebenfalls die Lage des Marktes, der ohne Neuverschuldung gut aufgestellt in die Zukunft blicken kann. Neue Projekte sind für Cadolzburg die Kita in Wachendorf mit einer Kostenhöhe von ca. sieben Millionen Euro und die Sanierung der Mittelschule. Die Mobilität soll in diesem Jahr ein wichtiger Punkt sein. Dabei gelte es ,die Interessen aller Verkehrsteilnehmer und Anwohner zu einer befriedigendem Lösung zu bringen. Abschließend bedankte sich Bernd Obst bei allen ehrenamtlichen Helfern, die immer und überall ihr Bestes für Cadolzburg geben und bei denen, die an der Vorbereitung und Durchführung dieser Veranstaltung beteiligt waren. Allen voran Max Krauß, 2. Vorsitzender des Heimatvereins, mit „seinen“ Kärwaburschen- und madli, die vom Gemüseschnippeln, Tischdecken, Suppenausteilen bis hin zum Servieren der Getränke alles prima gemeistert hatten.

Nach langjähriger Sitte gab es wieder von Martha Ross Neujahrssprüche und Gedichte und natürlich durfte das Cadolzburg Lied nicht fehlen. Dann, aber endlich, kamen die hungrigen Gäste zu ihrem Recht, das heißt, an den Suppentopf. Die Zutaten für das Essen hatten, wie immer, viele nette Menschen gestiftet. Gemüse vom Bauern Meier aus dem Knoblauchsland, Kartoffeln vom Bauern Müller aus Cadolzburg und die bunten Blumentöpfchen auf den schön gedeckten Tischen hatten die Gärtnereien Eder und Schönmann- Weiß geschenkt. Die Suppe wurde wieder in der Metzgerei Krugmann zubereitet, wo man noch die „geheimen Gewürze“ hinzufügte, die den unübertroffenen Geschmack ausmachen. Dazu gab es leckeres Bündle und kerniges Bauernbrot, das die Bäckerei Gräf aus Seukendorf gespendet hatte. Was aber wäre so ein „Magenschmaus“ ohne einen „Ohrenschmaus“ gewesen? Und deshalb erfreuten auch in diesem Jahr die „Burchgrom Musikanten“ mit ihrer schwungvollen fränkischen Musik die Besucher. Sie sorgten für gute Unterhaltung und frohe Stimmung. So konnten sich alle Beteiligten wieder über einen gelungenen und harmonischen Neujahrsempfang freuen. Hoffen wir, dass der Spruch, den Bürgermeister Obst für seine Wünsche ausgewählt hatte, für uns alle in Erfüllung gehen wird. Unter anderem heißt es da:“...mögen Frieden und Freude deine Welt segnen und mögen alle Jahreszeiten des Lebens dir und den deinigen das Beste geben.“(UE)

Anzeigen