Neues Fahrzeug für die Feuerwehr

(Wachendorf) Der „Neue“ heißt Florian 23141 und wurde im Wachendorfer Feuerwehrhaus schon sehnsüchtig erwartet. Gute 60.000 Euro kostete der Mannschaftstransportwagen, der bereits 2010 beantragt und jetzt zum Kameradschaftsabend in Dienst gestellt wurde. Er ersetzt ein altes Fahrzeug, das die handwerklich begabten Feuerwehrler aus Wachendorf und Egersdorf seinerzeit von der Bereitschaftspolizei gebraucht gekauft, abgeschliffen und umlackiert hatten und der nach 250.000 km Laufleistung keinen neuen TÜV mehr erhalten hatte. Mit Eigenbeteiligung Zubehör angeschafft: „Endlich was Gscheits“ meinte Kommandant Peter Höfler kurz und treffend, als der Opel Blitz funkelnagelneu mit der Schnauze ins Gerätehaus hinein gefahren wurde, um von Diakon Andreas Dünisch gesegnet zu werden. Mit umfangreichem Zubehör, unter anderem zur Umfeldbeleuchtung bei Verkehrsunfällen und Technischen Hilfsleistungen, ist das Fahrzeug weit mehr als ein Mannschaftstransporter. Landrat Matthias Dießl, 2.Bürgermeister Dr. Georg Krauß und Kreisbrandrat Dieter Marx hoben denn auch hervor, dass die vielen aktiven Feuerwehrler inklusive des Nachwuchses den Mannschaftstransporter dringend gebraucht haben, um die Einsatzfähigkeit vor Ort zu gewährleisten. „Es gibt wenige Landkreise“, so Dießl, „die so gut ausgestattet sind wie wir.“ Vorstand Marco Langner dankte allen Zuschussgebern herzlich, betonte aber auch, dass der Feuerwehrverein durch Erlöse aus Grillfesten und Sonnwendfeiern auch noch 6.000 Euro für Sonderzubehör drauf gelegt hat, um bei Sturmschäden oder Wasserschäden in Kellern noch besser ausgerüstet zu sein. 12.500 Euro Zuschuss gab es von der Regierung von Mittelfranken, den Löwenanteil von 43.000 Euro übernahm der Markt Cadolzburg.

Ehrung und Spanferkel: Beiden anschließenden Ehrungen wurden mit Hans Brunner, Hans Nussel und Paul Zeitinger (aus Urlaubsgründen in Abwesenheit) drei über Jahrzehnte verlässliche Stützen der Feuerwehr für 50 Jahre im Feuerwehrverein geehrt. Das  Quartett der „40jährigen“ sind ebenfalls verdiente Kameraden, die unzählige Stunden in „Ihre“ Feuerwehr investiert haben: Theo Birnmeyer, Fritz Schmidt, Georg Gugel und Max Winkler. Ihnen allen dankten Marco Langer und 2.Vorstand Robert Decker für die großartige Unterstützung, die sie über Jahrzehnte für die Wehr geleistet haben. Peter Schöner vom Cadolzburger Autohaus Schöner ließ es sich nicht nehmen, zur Einweihung des von ihm gelieferten Opel Blitz-Mannschaftstransporters danach alle zu einem leckeren Spanferkel einzuladen, dass die Familie Hornig vom Pleikershof direkt im Feuerwehrhaus auf die Teller brachte.

Anzeigen