Marktkirchweih bei Traumwetter

(Cadolzburg) Bei hervorragenden Wetterbedingungen war am vorletzten Juniwochenende die Cadolzburger Kirchweih wieder „DER“ Anziehungsmagnet für viele Gäste aus Nah und Fern. Zum zweiten Mal fand die Kirchweiheröffnung mit einem Bieranstich am Rathausplatz statt. Im Beisein vieler Ehrengäste, der Kärwamannschaft und interessierter Bürger, unterstützt von der Musikkappelle Markt Cadolzburg, ließ Herr Obst das kühle Nass mit drei Schlägen sprudeln. Angeführt von der Musikkapelle fand dann ein gemeinsamer Marsch zum Festzelt statt, in welchem bereits „The Moonlights“ aufspielten. Es dauerte nicht lange, dann wagte sich Bürgermeister Bernd Obst an den zweiten, nun aber offiziellen Bieranstich des Abends, auf die Festzeltbühne. In seiner herzlichen Begrüßung konnte er neben der Kärwamannschaft auch viele Ehrengäste aus dem politischen, wirtschaftlichen u. kirchlichen Leben willkommen heißen. Er freute sich sehr, dass auch die drei Cadolzburger Bürgermedailleträger, mit den Herren Helmut Krämer, Günter Oellerich und Wolfgang Meding anwesend waren. Auch der zweite Bieranstich ging ohne Verlust über die Bühne und den „Moonlights“ stand nichts mehr im Wege, das rappelvolle Zelt und den auf dem letzten Platz gefüllten Außenbereich zum Beben zu bringen.

Ein flotter Marsch, mit Landrat Matthias Dießl an der Trommel, beendete die Eröffnungszeremonie. Der Höhepunkt am Samstag war die Feierstunde unterm Kärwabaum am Marktplatz mit der Begrüßung durch Bürgermeister Bernd Obst, dem Aufstellen des Kärwabaums, dem Friedgebot durch Franz Besendörfer von den Wiesentalern, dem Betz`n Tanz der Roßendorfer Landjugend und den Böllerschützen des Kulturvereins Deberndorf. Mit musikalischer Begleitung der Musikkapelle Markt Cadolzburg zog die Kärwamannschaft mit ihrem Kärwabaum auf dem Marktplatz ein. Unter präziser Anleitung von Markus Franke, der alle Zeit der Welt mitbrachte, ging das Aufstellen des 24 m großen Kärwabaums reibungslos über die Bühne. Bürgermeister Bernd Obst gab in seinen Grußworten, passend zu einer fränkischen Kärwa, Notizen aus früheren Zeiten aus dem, im Jahre 1973 herausgegebenen Büchlein mit dem Titel: „Burg und Markt Cadolzburg“ vom Heimatforscher Valentin Fürstenhöfer zum Besten, wobei zum Abschluss der Feierstunde die Cadolzburger Hymne nicht fehlen durfte. Nach einem gut besuchten ökumenischen Festgottesdienst wurde mit Spannung das 4. Brühtrogrennen auf dem Bauhofsweiher erwartet, welches sehr viele interessierte Besucher anzog. Unter der Moderation von Max Krauß und mit musikalischer Begleitung traten zwölf Teams mit je zwei Personen beim Niedrigstwasserstand des Bauhofweihers gegeneinander an. Mit viel Gaudi und originellen Schwimmeinlagen begeisterten sie die Zuschauer und ernteten großen Applaus. Den 1. Platz erkämpften die Herren der Landjugend Roßendorf. Auf Platz 2 paddelten sich die Bettbrunser und den 3. Platz erreichten die Bauhofsplatscher. Einen guten Mittelplatz erreichten die „Retters“ mit einem begeisterten dreijährigen Teilnehmer. Danach ging’s gemeinsam zum Festplatz am Höhbuck und die Kinder stemmten mit großer Freude und Elan ihren ersten Kinderkärwabaum in den blauen Himmel. Der Montag stand ganz im Zeichen der Familie. Mit neuen Unterhaltungsmöglichkeiten lockten die Schausteller die Kids bei vergünstigten Preisen an. Dank eines anonymen Spenders wurde dieses Jahr, nach zweijähriger Enthaltsamkeit, die Kirchweih wieder mit einem großen Hochfeuerwerk abgeschlossen. (EB)

Anzeigen