Jubiläumskirchweih in Wachendorf

(Wachendorf) Bereits zum 15. Mal hatte der Kirchweihverein Wachendorf in diesem Jahr zur Zeltkärwa geladen. Zahlreiche Gäste genossen das abwechslungsreiche Kirchweihprogramm bei schönem Wetter und guter Stimmung. Der zweite Bürgermeister von Cadolzburg, Dr. Georg Krauß, eröffnete das Fest traditionell mit dem Bieranstich. Souverän und routiniert flossen nach wenigen Schlägen die ersten Liter Bier in die Krüge. Zunächst sorgten "Die sechs Hirschen" mit zünftiger Blasmusik für gute Stimmung, während zur späteren Stunde "Die Zwangsversteigerten Doppelhaushälften" das Ruder übernahmen und dem Publikum mit fränkischer Rockmusik richtig einheizten. Ein volles Bierzelt lieferte den Beweis, dass diese Mischung genau das Richtige war für den Freitagabend. Der Samstag verlief nach altbewährter Tradition: Baum einholen, Dorfrunde mit dem Baum und anschließendem Aufstellen des Kärwabaumes. Natürlich durfte auch der traditionelle Betzentanz nicht fehlen. Am Abend sorgte dann "Die Best-Of-Band" für Partystimmung. Am Sonntag war beim großen Familiennachmittag mit Gansverlosung Spaß für die ganze Familie geboten. Für beste Unterhaltung sorgte am Abend TBC – Totales Bamberger Cabaret – mit ihrem Programm "Aller Unfug ist schwer" bei Kultur im Zelt. Für ihren gekonnten Wortwitz über das digitale Zeitalter, die Werte von heute, bis hin zur "Legende vom Schäuferla" ernteten die drei Herren von TBC herzhaftes Gelächter und tosenden Applaus. Ein fulminanter Abend und gelungener Abschluss für eine erfolgreiche und harmonische Zeltkärwa. Beim Frühschoppen am Montag konnten die Organisatoren und alle engagierten Mitglieder die Kärwa 2017 dann noch gemütlich ausklingen lassen.

Anzeigen