Frühjahrsempfang der Grünen

(Wachendorf) Grün ist die Farbe der Hoffnung und der Zukunft. Und beides ist besonders auch nach den nächsten Bundestagswahlen nötig. So formulierte es Kreissprecherin Heidi Deffner am Frühjahrsempfang der Landkreisgrünen, der am 23. April in der Weinstube Zeitinger in Wachendorf stattfand. Im Namen des Ortsverbandes Cadolzburg begrüßte Bernd Löschner die fast 80 Gäste, darunter die grünen Bundestagsabgeordneten Beate Walter-Rosenheimer und Uwe Kekeritz, Cadolzburgs Bürgermeister Obst, Vertreter ortsansässiger Firmen, Land- und Forstwirte sowie Mitglieder der Fair Trade-Gruppen aus dem Landkreis. In ihrem Beitrag erinnerte Beate Walter-Rosenheimer an den Ursprung des wichtigen Begriffes „Nachhaltigkeit“: Nach den mittelalterlichen Verwüstungen der Wälder durch Übernutzungen durfte nur noch so viel Holz verbraucht werden wie nachwuchs. Dieses Grundprinzip der nachhaltigen Nutzung wurde mittlerweile auf die drei Dimensionen Ökologie, Ökonomie und Soziales ausgeweitet. Um diese Ziele zu erreichen, ist eine ökologische Transformation der Wirtschaft nötig. Daran knüpfte auch Uwe Kekeritz an, Sprecher für Entwicklungspolitik der Bundestagsfraktion von B90/Die Grünen. Die Grünen seien notwendig für eine faire und zukunftsweisende Politik, die auch den von der Globalisierung benachteiligten Ländern eine Perspektive bietet. Nur so kann die Lebenssituation der Menschen in diesen Ländern verbessert und damit Fluchtursachen direkt bekämpft werden. In der anschließenden Diskussion stellten sich die beiden Abgeordneten den Fragen der Gäste.

Die kritische Abschlussfrage, welches Dienstfahrzeug sie in Berlin benutzten, beantworteten beide unisono: Das Fahrrad. Von den vielen anwesenden Mitgliedern der Grünen dankte Deffner besonders Barbara Schroeder, Markträtin aus Roßtal, und Norbert Schikora, Fraktionsvorsitzender im Kreistag und 2. Bürgermeister in Oberasbach, für ihre nunmehr 30 Jahre dauernde aktive Mitgliedschaft. Musikalisch umrahmt wurde der Empfang vom jungen Maximilian Lange, der auf dem Marimbaphon durch sein hohes Niveau die Gäste in seinen Bann zog. Das weitgehend regionale und biologische Buffet schmeckte vorzüglich, und viele Gäste blieben noch eine ganze Weile in angeregten Gesprächen sitzen. Ein gelungener Frühjahrsempfang, der auch im nächsten Jahr seine Fortsetzung finden wird.(Heidi Deffner, Stefan Grünbaum)

Anzeigen