Ehrenamtsempfang der CSU

(Cadolzburg) Am Donnerstag, den 27.Juli 2017 fand erstmals der Ehrenamtsempfang der CSU Fürth-Land zusammen mit der CSU Kreisfraktion auf der kürzlich wiedereröffneten Burg Cadolzburg statt. Stellvertretend für die verbandliche Jugendarbeit im Landkreis Fürth wurde der Kreisjugendring ausgezeichnet. Einen würdigen Rahmen setzte die CSU nicht nur mit der Wahl der Lokalität im Erker- und Eichensäulensaal der Burg Cadolzburg, sondern auch mit der Einladung der Bayrischen Landtagspräsidentin Barbara Stamm MdL als Festrednerin. Landrat und CSU Kreisvorsitzender Matthias Dießl betonte in seiner Begrüßung, dass das Ehrenamt die tragende Säule in unserer Gesellschaft sei. Als Preis wird daher eine Säule aus Eichenholz verliehen, entsprechend der Eichensäule in der Cadolzburg, dem Wahrzeichen im Landkreis Fürth. Weiter werden seitens der CSU in erster Linie Verbände und Vereine ausgezeichnet. Das Ehrenamt liegt Landtagspräsidentin Barbara Stamm MdL besonders am Herzen und daher sagte sie bei der Anfrage aus dem Landkreis Fürth selbstverständlich gleich zu. Sie würdigte das hohe Engagement des Ehrenamts in Bayern. Die Wertschöpfung durch das Ehrenamt in unserem Land beträgt mindestens 35 Milliarden Euro im Jahr.Sie rief den Gesetzgeber auf, dafür zu sorgen, dass die Bürokratie ehrenamtliche Arbeit nicht erschwert oder gar unmöglich macht, denn davon lebt unser Zivilgesellschaft. Weiteren sollte aber auch schulisches Engagement wie auch das Ehrenamt außerhalb der Schule von Kinder und Jugendlichen in Zeugnissen und Bemerkungen positiv anerkannt und gewürdigt werden.

Die Laudatio hielt der CSU Fraktionsvorsitzende im Kreistag Maximilian Gaul. Seit 1993 ist er Vorsitzender des Runden Tisches Familie und Mitglied im Jugendhilfeausschuss. Daher war ihm die Preisverleihung an dem Kreisjugendring nicht nur eine besondere Freude, sondern sogar ein persönliches Anliegen. Die verbandliche Jugendarbeit hat eine prägende Auswirkung auf die Persönlichkeitsentwicklung der jungen Menschen und verdient daher besondere Aufmerksamkeit, ideelle Unterstützung und sowohl finanzielle als auch personelle Ausstattung in unseren Kommunen sowie im Kreis- und Bezirksjugendring, sagt Gaul. Mit Sorge betrachtet er die derzeitige Verplanung des Alltags der Kinder und Jugendlichen und wies darauf hin, dass sie wieder mehr Zeit und freien Raum zur Entwicklung brauchen. Daher sollen Kinder und Jugendliche wieder motiviert werden in Verbände und Vereine einzutreten, von der persönlichen, psychischen und physischen Entwicklung dadurch zehren sie zum Teil ein Leben lang.  Christian Löbel vom Kreisjugendring nahm den Preis von Landrat und CSU Kreisvorsitzenden Matthias Dießl stellvertretend entgegen. Er freut sich nicht nur, dass der Kreisjugendring den ersten Preis entgegen nehmen durfte, sondern insbesondere, dass die gesamte verbandliche Jugendarbeit im Landkreis Fürth ausgezeichnet wurde. Auch, dass er mal einen Preis der CSU entgegen nehmen darf, überraschte ihn, betonte aber zeitgleich, wie hervorragend die Arbeit mit Matthias Dießl und Maximilian Gaul funktioniert und man merkt, dass ihnen die Jugendarbeit am Herzen liegt. (CSU)

Anzeigen