Ehrenamtliche wurden ausgezeichnet

(Stein) Der Landkreis Fürth hat zum vierten Mal im Rahmen eines Ehrenabends Bürgerinnen und Bürger für ihr ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Landrat Matthias Dießl überreichte im Schloss Faber-Castell an über 40 Personen die Ehrennadeln in Bronze, Silber und Gold sowie die dazugehörigen Urkunden und ein kleines Präsent. Außerdem ehrte er den “Jungen Helden 2016” und den “Stillen Helden 2016”, die neben ihren Auszeichnungen auch jeweils einen Scheck von der Sparkasse Fürth in Höhe von 500 Euro erhielten. Das Geld dürfen sie für ihr ehrenamtliches Wirken einsetzen.

Mit einem Zitat des ehemaligen Bundespräsidenten Roman Herzog eröffnete der Landrat den Ehrenabend: „Unsere Gesellschaft wäre ohne ehrenamtlich tätige Menschen nicht nur ärmer und kälter, sondern sie wäre auch weniger funktionsfähig.“Ehrenamtliche Arbeit in all ihren Facetten und Tätigkeitsfeldern sei Ausdruck von Verantwortungsbereitschaft der Bürgerinnen und Bürger, von Solidarität mit der Gemeinschaft. „Ehrenamt bedeutet, dass jemand etwas kostenlos tut, ohne Bezahlung, Vergütung, höchstens mit einer kleinen Aufwandsentschädigung einfach so – umsonst, nicht aber eben vergebens – eher unbezahlbar und äußerst wertvoll!“, so der Landrat.

1. Bürgermeister Bernd Obst gratulierte den Geehrten und überreichte im Namen des Marktes Cadolzburg ein kleines Präsent.  Die Ehrennadel in Silber erhielten: Ilse Augustin und Ana Luisa Pütz für ihren Einsatz seit Eröffnung des Weltladens 1985. Mit ihrem Engagement möchten sie dazu beitragen, dass Menschen in  der 3.Welt ihre Produkte zu einem fairen Preis verkaufen können, der ihren Lebensunterhalt sichert.

Ebenso Klaus Rühl, der bereits als Jugendlicher in der Gründungsgruppe des Weltladens Cadolzburg aktiv war und sich beim Aufbau des Weltladens in außergewöhnlicher Weise verdient gemacht hat. Dem Anliegen des fairen Handels ist er seit 31 Jahren mit hohem Engagement treu geblieben und arbeitet kontinuierlich im Weltladen mit.

Joseph Lindecker engagiert sich seit 1979 in den verschiedensten Organisationen der Gemeinde: Seit 1980 Mitglied des TSV Wachendorf - Helfer und Unterstützer bei den Fußballkindern, danach ein paar Jahre Jugendwart im Gesamtverein, 1985 bis 1989 1. Vorstand, ab 1989 3. Vorstand, seit 1985 zuständig für das Mitgliederwesen und die Vereinszeitung, seit 2009 Ehrenmitglied  des TSV, zwischendurch u.a. Lehrgang zum BLSV-Organisationsleiter und Weiterbildung als Vereinsmanager. Für sein parteiliches Engagement wurde ihm die Willi-Brandt-Medaille verliehen. Im AWO OV Wachendorf-Egersdorf, hat er sich verdient gemacht.  Des weiteren viele Jahre aktives Mitglied im Kirchweihverein Cadolzburg, im Kirchweihverein Egersdorf, etliche Jahre nur zahlendes Mitglied. Des Weiteren war Herr Lindecker auch ein paar Jahre als Sammel-Fahrer für die Fürther-Tafel aktiv. Gerlinde Stodolka wurde mit der Ehrennadel in Gold ausgezeichnet: Sie ist seit dem 01.03.1965 im Gesangverein Waldfreunde Wachendorf und seit der Fusion 2011 mit der Liedertafel Cadolzburg bis zum jetzigen Zeitpunkt, also über 50 Jahre, aktives Mitglied. Davon in Wachendorf 20 Jahre Schriftführerin, anschließend 15 Jahre 1. Vorstand in Wachendorf und seit 2011 bis jetzt 2. Vorstand im GV Liedertafel-Waldfreunde e.V., also auch über 40 Jahre ununterbrochen in leitender Funktion engagiert.

 

Anzeigen