Burgmodell wurde feierlich übergeben

(Cadolzburg) Zum feierlichen Abschluss ihrer Tätigkeit übergab die Arbeitsgruppe Burg im Heimatverein Cadolzburg ein Tastmodell für blinde und sehbehinderte Burg-Besucher an die Bayerische Schlösserverwaltung. Noch bevor die Cadolzburg als Burgerlebnismuseum „Herrschaftszeiten Erlebnis Cadolzburg“ am 23. Juni erstmals wieder ihre Pforten öffnet, wurde am 18. Mai bereits ein ganz besonderes Objekt vorgestellt. Das ca. 120 kg schwere Tastmodell der gesamten Burganlage, in ihrer größten Ausdehnung um das Jahr 1700, entstand im Auftrag der Arbeitsgruppe Burg im Heimatverein Cadolzburg, die auch die Kosten dafür übernahm. Herr Walter Dietrich, Sprecher der Arbeitsgruppe Burg, konnte zur Übergabefeier im Hof vor dem Kassenraum der Burg viele seiner Mitstreiter und bekannte Persönlichkeiten herzlich willkommen heißen. In einem Rückblick ließ er die Entstehung der im Jahr 1975 gegründeten Arbeitsgruppe Burg und die vielen Aktivitäten dieser Gruppe von Beginn an Revue passieren. Er dankte allen Helferinnen und Helfern von der Arbeitsgruppe Burg ganz herzlich, die mit ihren Angehörigen und Kindern immer zur Stelle waren, wenn sie gebraucht wurden. Ein großer Dank ging auch an alle, die sich für den Wiederaufbau der Cadolzburg so engagiert einsetzten, so dass die Eröffnung nun vor der Tür steht. Ein großer Dank, mit einem kleinen Präsent, ging auch an Helmut Krämer, den Ehrenvorsitzenden des Heimatvereines, der zuverlässig seit 1989, zum Gedenken an den Burgbrand, das Burgglöcklein, welches auch von der Arbeitsgruppe Burg finanziert wurde, jährlich am 17. April um 17 Uhr für fünf Minuten lang läuten lässt. Dr. Uta Piereth, Kuratorin des neuen Burgerlebnismuseums, dankte auch im Nahmen ihres Kollegen Dr. Sebastian Karnatz der Arbeitsgruppe Burg und allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit und für das Tastmodell, welches eine wunderbare Ergänzung für das Museums darstellt.

Kunstschlosser Thomas Hürner erläuterte die Entstehung des Modells, welches er mit seiner Mitarbeiterin Jasmin Sauer in mühsamer Kleinarbeit angefertigt hatte. Bereits im Februar 2013 begannen die Gespräche und Planungen für das Tastmodell, das bis auf Kleinigkeiten durch Handarbeit gefertigt wurde. Der Bayerische Blinden- und Sehbehindertenbund war dabei beratend tätig. Gefertigt wurde es nach Rekonstruktionszeichnungen des renommierten Burgforschers und Cadolzburg-Kennens Dr. Daniel Burger. Herr Burger hat über viele Jahre mit der Arbeitsgruppe Burg zusammengearbeitet und die Arbeitsgruppe Burg hat auch das Buch „Die Cadolzburg“ von Herrn Dr. Brunner aufgelegt und vollständig verkauft. Erster Bürgermeister Bernd Obst und Vorsitzender des Heimatvereines Cadolzburg, nahm diesen schönen Moment zum Anlass ein ganz großes Dankeschön auszudrücken. Der Arbeitsgruppe Burg und allen die sich mit ihrem Engagement für den Wiederaufbau der Burg einsetzten und ehrenamtlich verdient gemacht haben, zollte er, so seine Worte, ein zehnmal unterstrichenes und mit fünf Ausrufezeichen versehenes herzliches Dankeschön. Das Tastmodell wird ab der Eröffnungsfeier des Burgerlebnismuseums dauerhaft im Kassen- und Eingangsgebäude der Burg ausgestellt. Angesichts der nahezu abgeschlossenen Wiederaufbauarbeiten in der Cadolzburg und der bevorstehenden Eröffnung des Burgerlebnismuseums sieht die Arbeitsgruppe Burg ihr Ziel erreicht und beendet somit ihre umfangreichen und unermüdlichen Tätigkeiten rund um die Burg. (EB)

Anzeigen