Soforthilfe für Waldbesitzer

(Zirndorf) „Wir sind sehr froh, dass auch durch unseren Vorstoß bei der Bayerischen Staatsregierung betroffene Waldbesitzer aus dem Landkreis Fürth nun Soforthilfe in Anspruch nehmen können“, so Landrat Matthias Dießl und Cadolzburgs Bürgermeister Bernd Obst. Beide hatten sich nach dem Sturm vom 18. August an den Bayerischen Ministerpräsidenten gewandt und um Hilfe für Geschädigte im Landkreis Fürth gebeten. Wie der Bayerische Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Helmut Brunner mitteilt, hat der Bayerische Ministerrat in seiner Sitzung vom 19.09.2017 beschlossen, die Soforthilfe über die Landkreise Freyung-Grafenau und Passau für alle geschädigten Waldbesitzer zu öffnen. Dies bedeutet, dass auch Waldbesitzer aus dem Landkreis Fürth mit bis zu 6.000 € pro Hektar bei der Räumung ihrer Schadflächen durch den Freistaat Bayern unterstützt werden. Auch zinslose Kredite stehen als Überbrückungshilfen zur Verfügung. Außerdem soll es ausreichende Finanzmittel für die Wiederaufforstung geben. (LRA Fürth)

Zwei Wochenenden der Gegensätze

(Cadolzburg) Am letzten Augustwochenende wurde wieder zum traditionellen Rathausplatzfest eingeladen. Die Feuerwehr Cadolzburg empfing ihre ersten Gäste bereits am frühen Nachmittag zu Kaffee und Kuchen, unter Schatten spendenden Sonnenschirmen. Die dazu passende Musik wurde von den Burchgrom-Musikanten beigetragen.

In den Abendstunden füllte sich der Rathausplatz um den plätschernden Brunnen zunehmend. Schon bald waren alle Sitzplätze vergeben. Ob am Ausschank, an den Grills, in der Küche oder bei den Bedienungen- die Gastgeber vom Feuerwehr-Verein hatten alle Hände voll zu tun.Neben den vielen Stammgästen hatte es doch den einen oder anderen Besucher erstmals zum Rathausplatzfest gezogen. Bei einem kurzen Gespräch stellt sich dann schnell heraus, dass es sich dabei häufig um Besucher der Burg oder Gäste des Wohnmobilstellplatzes am Höhbuck handelte. Sie nutzten das besondere Ambiente unseres Festes als Ausklang ihres Ausflugs und blieben weitaus länger in Cadolzburg, als ursprünglich geplant. Die Band „anblaggd“ um Bandleader Thomas Stöhr trug am Abend wesentlich zur guten Stimmung bei. Mit echter Musik, ohne „Schnickschnack aus der Konserve“, begeisterten die Jungs das gesamte Publikum. Zu späterer Stunde öffnete dann die Sky-Bar ihre Pforten. Bei einem kühlen Getränk, netten Gesprächen und dem fantastischen Ausblick vom Rathausplatz, ließen die Gäste den Abend ausklingen.Eines der häufigsten Gesprächsthemen war an vielen Tischen der heftige Sturm vom vorangegangenen Wochenende. Als am Freitag den 18.08.17, gegen 18:30 Uhr, ein gewaltiges Unwetter eine Schneise der Verwüstung in unserer Markgemeinde hinterließ, wurden viele Bürgerinnen und Bürger von den enormen Auswirkungen überrascht.

Weiterlesen ...

Die Cadolzburg leuchtet

Die Cadolzburg leuchtet – und dies bei jedem Wetter! Am Samstag und Sonntag, den 9. und 10. September 2017, wird der international renommierte Lichtkünstler Ingo Bracke zu den Klängen einer Komposition von Matthias Lange die Cadolzburg in ein ganz neues Licht tauchen. Die Bayerische Schlösserverwaltung lädt ein, sich verzaubern zu lassen und die Cadolzburg in neuem Glanz zu entdecken. Thematisch wird Ingo Bracke, der jüngst auch für zahlreiche Lichtevents rund um das Jahresthema „Reformation“ verantwortlich zeichnete, einen großen Bogen vom Mittelalter über die Reformation in Franken bis hin zur dunklen Zeit der Burg im Nationalsozialismus schlagen. Die Veranstaltungen finden bei jedem Wetter statt! Die Burg wird also auch bei Regen leuchten. Bei Starkregen wird es zusätzliche Indoorstationen geben. Karten sind noch in den Ticket-Shops der Nürnberger Nachrichten in ganz Mittelfranken und für alle Termin an der der Abendkasse erhältlich! Beginn der Veranstaltungen am 9. und 10. September jeweils um 20 Uhr und 22 Uhr. Einlass jeweils eine halbe Stunde vor Beginn der Veranstaltung.
Eintritt: 10,- Euro. Alle Informationen zur Cadolzburg finden Sie unter www.burg-cadolzburg.de

Eine Burg im Festtagsgewand

Kurfürst Albrecht Achilles und die Landshuter Hochzeit zu Besuch auf der Cadolzburg

Die Röcke schwingen, die Schwerter klirren und die Musikinstrumente erklingen: Die Landshuter Hochzeit 1475 gastiert auf der Cadolzburg. Am Sonntag, den 24. September verwandeln Kurfürst Albrecht Achilles und seine Gemahlin Anna die Burg von 14 bis 17 Uhr in ein heiteres Fest.
 
Wie die Bayerische Schlösserverwaltung mitteilt, wird der Verein „Die Förderer“ e.V., der alle vier Jahre die Landshuter Hochzeit als Living-History-Veranstaltung organisiert, einen der wichtigsten Protagonisten schicken: den Kurfürsten Albrecht Achilles. Er spielte sowohl bei der Landshuter Hochzeit 1475 als Hofmeister und Redner als auch für die Cadolzburg eine wichtige Rolle: Sie war eine besonders wichtige Residenz des bis in die Mark Brandenburg herrschenden Fürsten. In seinem Gefolge befinden sich die „Landshuter Hofkapelle“ und die „Cantafollia“, die das Fest musikalisch untermalen. Junge Edelfräulein und Edelmänner in farbenfrohen Kostümen wiegen sich zur Musik. Angekündigt werden die fürstlichen Gäste von den „Brandenburger Trumetern“. Und auch für Nervenkitzel ist gesorgt: die Fechter aus der Gruppe der Ahlspießträger lassen in Showkämpfen die Fechtkunst des Mittelalters wieder auferstehen. Lebendiger denn je präsentiert sich somit die Burg, die es in sich hat!
 
Der Eintritt ist im Museumseintritt enthalten und für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren frei. Erwachsene zahlen 7,- Euro regulär / 6,- ermäßigt (inklusive Multimediaguide). Das Kombiticket Cadolzburg + Kaiserburg Nürnberg kostet 12,- Euro regulär / 10,- Euro ermäßigt. Das Kombiticket Cadolzburg + Historisches Museum Cadolzburg kostet 8,50 Euro regulär / 6,50 Euro ermäßigt. (Bay. Schlösserverwaltung)

Spendenübergabe an Burgfestspiele

(Cadolzburg) Am 8.8.2017 übergab der Mittelfränkische Städteverein einen Spendenscheck in Höhe von 3.000,- € an die Cadolzburger Burgfestspiele e.V.. Mit dem Geld wird das völkerverbindende Musical-Projekt „Mademoiselle Marie“ unterstützt, um es im September 2017 in Oradour sur Glane / Frankreich auf die Bühne zu bringen. Auf Initiative vom 1. Bürgermeister der Stadt Stein, Kurt Krömer, der auch der 2. Vorsitzende des Mittelfränkischen Städtevereins ist, konnte die hohe Geldspende für den Cadolzburger Musical-Verein freigesetzt werden.  Ebenfalls anwesend war der 1.Bürgermeister von Hersbruck / 1. Vorsitzender des Mittelfränkischen Städtevereins Robert Ilg, der den Cadolzburger Burgfestspielen weiterhin so großen Erfolg wünschte. Die Cadolzburger Burgfestspiele e.V. nahmen die großzügige Spende dankend entgegen, da die geschätzten Unkosten für das „Gastspiel in Oradour“  einen sehr hohen 5-stelligen Betrag ausmachen werden, so Günter Oellerich, Kassier des Vereins.  Durch die ausverkaufte Spielzeit in Fürth und die Zuwendungen aus verschiedenen Fördertöpfen, ist der Verein aber zuversichtlich, dieses Projekt finanziell stemmen zu können, meint der 1. Vorstand der Burgfestspiele, Thomas Dröge. Nach zwei bewegenden Gastspielen in Mauterndorf, der Partnergemeinde von Cadolzburg, Anfang August, reist nun das gesamte Team der Burgfestspiele mit rund 150 Mitgliedern Ende August nach Frankreich, um dort auf Einladung des Bürgermeisters von Oradour Philippe Lacroix, an einem der geschichtsträchtigsten Orte Frankreichs das Musical zu präsentieren.  Auch dieses musikalische Großprojekt werden wir als Verein stemmen, davon bin ich absolut überzeugt, so der Komponist und musikalische Leiter Matthias Lange.

Die Grünen besuchen Cadolto

(Cadolzburg) „Mittelstand im Wandel – die Zukunft des Bauens“ – unter diesem Motto stand am 20. Juli der Besuch der Landkreisgrünen bei der Firma Cadolto in Cadolzburg. Mit von der Partie war auch Dieter Janecek, MdB und wirtschaftspolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen. Die 20köpfige Gruppe erfuhr von Geschäftsführer Michael Schäffler und Produktionsleiter Theodor Kaczmarczyk, was vor allem für den Modulbau von Gebäuden spricht: die Geschwindigkeit. Immer wenn es schnell gehen muss oder die Bauzeiten sehr begrenzt sind, kommt der Modulbau zum Einsatz. Dabei werden die Module in der Fabrik vorgefertigt und vor Ort nur noch zusammengesetzt, verbunden und an die Infrastruktur angeschlossen. So geschehen bei der Fürther Frauenklinik, die innerhalb von acht Monaten aufgebaut wurde. Auch im norwegischen Kirkenes, weit jenseits des Polarkreises, baute Cadolto in Rekordzeit ein Krankenhaus mit 17.000 Quadratmeter. Besonders interessiert waren die Besucher natürlich auch an Fragen der Ökologie. Und sie wurden beruhigt: Das Krankenhaus war im Passivstandard, die Module können gut abgebaut und woanders wieder aufgebaut, oder auch recycelt werden. Schienentransport ist allerdings nicht möglich, die Module sind zu breit. Weite Strecken werden allerdings auf dem Schiff zurückgelegt.  Das Familienunternehmen Cadolto, vor über 120 Jahren gegründet, hat sich vom Leiterwagenhersteller über Bauwagen, Container zum Modulbauer entwickelt. Hier besitzt es bereits 30 Jahre Erfahrung. Der Nutzungsschwerpunkt der Module liegt eindeutig im medizinischen Bereich: Krankenhäuser und Operationssäle. Diese Tatsache und die über 200 Arbeitsplätze allein in Cadolzburg könnten vielleicht den einen oder anderen Autofahrer beruhigen, der mal wieder wegen eines Schwertransportes auf der Cadolzburger Hauptstraße ein bisschen warten muss.(Stefan Grünbaum für die Cadolzburger Grünen)

Ehrenamtsempfang der CSU

(Cadolzburg) Am Donnerstag, den 27.Juli 2017 fand erstmals der Ehrenamtsempfang der CSU Fürth-Land zusammen mit der CSU Kreisfraktion auf der kürzlich wiedereröffneten Burg Cadolzburg statt. Stellvertretend für die verbandliche Jugendarbeit im Landkreis Fürth wurde der Kreisjugendring ausgezeichnet. Einen würdigen Rahmen setzte die CSU nicht nur mit der Wahl der Lokalität im Erker- und Eichensäulensaal der Burg Cadolzburg, sondern auch mit der Einladung der Bayrischen Landtagspräsidentin Barbara Stamm MdL als Festrednerin. Landrat und CSU Kreisvorsitzender Matthias Dießl betonte in seiner Begrüßung, dass das Ehrenamt die tragende Säule in unserer Gesellschaft sei. Als Preis wird daher eine Säule aus Eichenholz verliehen, entsprechend der Eichensäule in der Cadolzburg, dem Wahrzeichen im Landkreis Fürth. Weiter werden seitens der CSU in erster Linie Verbände und Vereine ausgezeichnet. Das Ehrenamt liegt Landtagspräsidentin Barbara Stamm MdL besonders am Herzen und daher sagte sie bei der Anfrage aus dem Landkreis Fürth selbstverständlich gleich zu. Sie würdigte das hohe Engagement des Ehrenamts in Bayern. Die Wertschöpfung durch das Ehrenamt in unserem Land beträgt mindestens 35 Milliarden Euro im Jahr.Sie rief den Gesetzgeber auf, dafür zu sorgen, dass die Bürokratie ehrenamtliche Arbeit nicht erschwert oder gar unmöglich macht, denn davon lebt unser Zivilgesellschaft. Weiteren sollte aber auch schulisches Engagement wie auch das Ehrenamt außerhalb der Schule von Kinder und Jugendlichen in Zeugnissen und Bemerkungen positiv anerkannt und gewürdigt werden.

Weiterlesen ...

Ein großes Dankeschön für Euren Einsatz

(Cadolzburg) Am Freitag, den 18.08.2017 zog gegen 18.30 Uhr ein schweres Unwetter mit heftigen Sturmböen über den Markt Cadolzburg und den umliegenden Gemeinden. Insbesondere im nördlichen Gemeindegebiet kam es zu erheblichen Schäden durch umgefallene Bäume und umherfliegende Teile. Besonders betroffen war die Waldsiedlung Egersdorf, Egersdorf-Nord, Seukendorf und Hiltmannsdorf. Auch die Cadolzburg wurde in Mitleidenschaft gezogen: im Schlosshof wurden Bäume umgeknickt und auf den Dächern der Burg Ziegel abgedeckt. Trotz des hohen Sachschadens in den betroffenen Ortschaften sind glücklicherweise keine Personen verletzt worden.
Wir bedanken uns im Namen aller Betroffenen ganz herzlich bei der Feuerwehr Cadolzburg, der Freiwilligen Feuerwehr Egersdorf-Wachendorf, der FF Steinbach, der Feuerwehr Zautendorf-Vogtsreichenbach, der Freiwilligen Feuerwehr Deberndorf, der Feuerwehr aus Roßendorf, der Feuerwehr Ammerndorf, der Feuerwehr Seukendorf/Hiltmannsdorf, der Freiwilligen Feuerwehr Oberasbach und Zirndorf, der Feuerwehr Erlangen, der Berufsfeuerwehr Nürnberg und dem Technischen Hilfswerk Fürth sowie allen Helfern für den unermüdlichen und tagelangen Einsatz. Ein Dank gilt aber auch den Bürgern, die die Einsatzkräfte mit zusätzlichen Getränken versorgt und unterstützt haben. (MCinfo, CadOn)

Cadolzburg bleibt geschlossen

Wie die Bayerische Schlösserverwaltung mitteilt, bleibt die Burg Cadolzburg auch am Dienstag, den 22. August aufgrund von Sturmschäden geschlossen. Der Sturm am Freitag, den 18. August, verursachte Schäden am Dach: Dachziegel stürzten herab, auch Bäume und Pflanzen wurden in Mitleidenschaft gezogen. Eine Schadenshöhe steht noch nicht fest. Erst nach Abschluss der Dacharbeiten und der damit verbundenen Wiederherstellung der Verkehrssicherheitspflicht kann der Museumsbetrieb wieder öffnen.

Vortragsreihe auf der Cadolzburg

Die Vortragsreihe auf der Cadolzburg wird im August mit zwei spannenden Themen fortgesetzt, die das Band zwischen Brandenburg und Franken aus verschiedenen Blickwinkeln genauer unter die Lupe nehmen. Die Vorträge finden in loser Folge freitags um 19h bei freiem Eintritt im Erkersaal der Cadolzburg statt.

Weiterlesen ...

Spende für den Cadolzburger Jugendbus

(Cadolzburg) Junge Menschen brauchen ein sicheres und haltgebendes Umfeld, um erwachsen zu werden. Der Gemeinderat in Cadolzburg unterstützt dies durch den Betrieb eines Jugendzentrums. Dort können Jugendliche miteinander Zeit verbringen. Um bei diversen Aktivitäten auch mobil zu sein, wurde nun ein Spendenaufruf gestartet. Also Vorreiter in der Fahrzeugprüftechnik sieht sich AVL DiTEST dazu berufen dies zu unterstützen und spendete 6.000 Euro für einen Jugendbus.  Lachende junge Menschen sind das größte Glück auf Erden: Ihnen Halt im Leben zu geben und sie im Alltag zu unterstützen spielt dabei eine große Rolle. Freizeiteinrichtungen für Jugendliche fördern hierzu die Zusammengehörigkeit und das Gemeinschaftsgefühl. So auch in Cadolzburg – die Gemeinde ermöglicht Heranwachsenden ihre Freizeit gemeinsam in einem Jugendzentrum zu verbringen. Ob Klettern oder Schwimmen, alle Aktivtäten werden ausprobiert. Um dabei auch mobil zu sein, soll nun ein Bus angeschafft werden. Der Bürgermeister setzt dabei auf die Unterstützung von Unternehmen aus der Umgebung. „Bürgermeister Bernd Obst kam auf mich zu und für uns war sofort klar, dass wir dieses Projekt unterstützen möchten. Die Mobilität spielt vor allem hier im ländlichen Raum eine große Rolle für junge Menschen“, erklärt Ralf Kerssenfischer, Geschäftsführer von AVL DiTEST Deutschland. AVL DiTEST übersiedelte Anfang des Jahres an den neuen Standort in Cadolzburg und unterstützt die Gemeinde von Beginn an. „Es arbeiten bereits einige Praktikanten bei uns. Auf diesem Weg geben wir jungen Menschen einen Einblick in den Berufsalltag und fördern sie“, so Kerssenfischer.

Weiterlesen ...

Faire Bälle präsentiert

(CadolzburgAm Freitag dem 7. Juli organisierte die Steuerungsgruppe der Fairtrade-Gemeinde Cadolzburg und das Cadolzburger Weltlager eine Ballpräsentation der besonderen Art: Robert Weber, ein alter Hase der Sportartikelherstellung, präsentierte das Konzept seiner fair produzierten Fuß- und anderer Sportbälle. In einem äußerst interessanten Vortrag lernte man etwas über die Geschichte des Fußballs und seiner Herstellung. Auch heute werden ca. drei Viertel der Bälle noch von Hand genäht. Die letzten Stiche werden mit einer besonderen Technik blind von außen mit Spezialnadeln gesetzt. Wer will kann gerne mal bei einem Fußball die letzten Stiche suchen. Er wird nichts finden.  Die Idee individueller und fairer Fußbälle kam Weber sozusagen am Biertisch, als die von ihm in den USA trainierten High-School-Girls (wieder mal die Mädchen!) individuell bedruckte Fußbälle wollten. Er besann sich alter Kontakte in Pakistan und baute einen Handel mit individuellen Bällen auf. Und weil er die Menschen dort schon lange kannte, war es ihm wichtig, dass die Arbeiter dort eine faire Bezahlung bekamen. Fair Play nur mit Fair Trade. Die Arbeiter in Sialkot, der Welthauptstadt der Sportballproduktion, erhalten einen Aufschlag von 10% auf das normale Gehalt, die Arbeitsbedingungen sind sicherer, und sie erhalten z. B. eine bessere Gesundheitsversorgung. Dies wird regelmäßig kontrolliert, wofür das Logo des Partners FAIRTRADE steht.  Der Name Bad Boyz („Böse Buben“) kommt übrigens daher, dass Robert Weber bei seinen Einkaufsbesuchen in Pakistan von den Lieferanten wegen der geringen Stückzahlen immer als Nervensäge bezeichnet wurde. Kein Wunder, wenn man weiß, dass in Sialkot 40 Millionen Fußbälle pro Jahr produziert werden, und Weber Serien ab 30 liefert! Nachdem er seine Firma bereits an seine Tochter übergeben hat, wird man vielleicht irgendwann von „Bad Girlz“ sprechen. ( Stefan Grünbaum für die Fair-Trade-Steuerungsgruppe Cadolzburg)

Anzeigen