Küchenfreuden für Fürst und Volk

Auf der Cadolzburg ist am Pfingstwochenende nicht nur für allgemein Burgbegeisterte viel geboten, sondern es können sich auch alle kulinarisch besonders Interessierten verführen lassen: Am Samstag, 19. Mai (11-14 Uhr), gibt es in der historischen Burgküche eine „Mandelstraße“: Dort wird vorgestellt, wie das edle Basismaterial vieler Gerichte für die mittelalterlichen Fürstentafel verarbeitet und zubereitet wurde und im 3. Obergeschoss besteht Gelegenheit, die Raffinessen von Gerichten mit verschiedensten Kräutern zu entdecken. Machen Sie mit, probieren Sie, lassen Sie sich überraschen! Am Sonntag, 20. Mai führt von 11 bis 17 Uhr in der Vorburg der Experte für spätmittelalterliche Küche und Zutaten Andreas Klumpp M.A. vor, wie mühsam, aber auch erfolgreich ein ganzes Menü zuzubereiten war. Wer durch diese Veranstaltungen „auf den Geschmack gekommen“ ist, kann beim Kräuterworkshop am 2. Juni oder ab Ende Oktober rund um eine eigene kleine Sonderausstellung zur Kulinarik im späten Mittelalter auf der Cadolzburg Näheres erfahren. Die Cadolzburg bleibt damit jederzeit die Burg, die es in sich hat! Die Veranstaltungen sind kostenfrei, es ist lediglich der Museumseintritt zu entrichten. Erwachsene zahlen 7,- Euro regulär/6,- ermäßigt (inklusive Multimediaguide). Kinder und Jugendliche unter 18 haben freien Eintritt. Alle Informationen zur Cadolzburg samt weiteren tollen Veranstaltungen finden Sie unter www.burg-cadolzburg.de.

Der Ausbau des schnellen Internets geht weiter

(Cadolzburg) Die Deutsche Telekom hat die öffentliche Ausschreibung für den weiteren Internet-Ausbau in Cadolzburg gewonnen. Der Vertrag wurde von Bürgermeister Bernd Obst und Markus  Winter,Telekom-Infrastrukturvertrieb Süd, unterzeichnet. Bis Ende 2019 werden dann über 2.000 Haushalte im Kernort sowie in den Ortsteilen Zautendorf, Ballersdorf, Rütteldorf, Vogtsreichenbach, Pleikershof und das Gewerbegebiet „Am Farrnbach“ das Netz mit hoher Geschwindigkeit nutzen können. Möglich ist eine Verzehnfachung – so Telekomtechniker Thomas Braun, bei der Vertragsunterzeichung. Garantiert sind 30 Mbit/s im Download, sowie 10 Mbit/s im Upload.  Es können aber durchaus auch mehr sein. Die Telekom wird im Rahmen des Ausbaues unter anderem über 23 Kilometer Glasfaserkabel verlegen, 19 Multifunktionsgehäuse sowie 2 Glasfaser-Netzverteiler neu aufstellen oder mit neuester Technik ausstatten. Das neue Netz, welches komplett auf Glasfasertechnik setzt, soll Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig ohne Einbußen erlauben.  Die Ansprüche der Bürgerinnen und Bürger an ihren Internetanschluss steigen ständig. Bandbreite ist heute so wichtig wie Gas, Wasser und Strom sagt Bernd Obst, 1. Bürgermeister von Cadolzburg. Wir haben mit der Telekom einen starken Partner an unserer Seite. So sichert sich unsere Marktgemeinde einen digitalen Standortvorteil und wird als Wohn- und Arbeitsplatz noch attraktiver. Aktuell gehört die Gemeinde Cadolzburg bereits zu den am besten mit schnellem Internet versorgten im Landkreis Fürth. Bis heute belastet der Ausbau der Internet-Infrastruktur die Gemeinde mit ca. einer halben Mio. €. Die aktuellen Baumaßnahmen werden größtenteils vom Freistaat Bayern finanziert. Um in den Genuss der schnellen Übertragungstraten zu kommen, muss der Endkunde aktiv werden und sich bei seinem Netzanbieter informieren. Teilweise werden auch  neue Endgeräte nötig sein. Auf der Webseite der Gemeinde Cadolzburg ist eine detaillierte Karte mit den zum Ausbau gehörenden Gebieten eingestellt.

Landrat erster Kunde der Hofladenbox

(Zirndorf) Der Nach-Hause-Lieferservice für regionale Produkte ist offiziell im Landkreis Fürth gestartet: Erster Kunde, der seine HofladenBOX erhalten hat, war Landrat Matthias Dießl als Vorsitzender der LEADER-Region Landkreis Fürth. Das Projekt von Mareike Schalk und Birgit Wegner wird von LEADER bezuschusst. Die Idee dahinter ist einfach wie genial: Es gibt mittlerweile viele Direktvermarkter im Landkreis Fürth. Das Angebot ist vielfältig. Und doch wünschen sich viele Verbraucher, regionale Produkte unter einem Dach zu finden, anstatt von Hofladen zu Hofladen fahren zu müssen. Über die Internetseite der HofladenBOX können viele der Produkte der Direktvermarkter aus der Region bestellt werden. „Die Erzeuger liefern uns die individuell bestellten Waren, wir verpacken die Gesamtbestellung und bringen diese dann zum Kunden nach Hause”, erklärten Mareike Schalk und Birgit Wegner. Kooperationspartner ist der Peterhof in Oberasbach: Hier verpacken die beiden Unternehmerinnen die angelieferten Lebensmittel in gekühlte Transportboxen. „Mit der HofladenBOX erhalten unsere regionalen Produzenten einen weiteren Vertriebsweg und die Verbraucher eine sehr bequeme Möglichkeit, regionale Produkte zu erwerben”, sagte Landrat Matthias Dießl. Er hatte bei seiner ersten Lieferung eine Überraschungsbox erhalten. „Die HofladenBOX spart auch Spritkosten, da die Verbraucher nicht einzeln von Hofladen zu Hofladen fahren müssen”, betonte der Landrat. 

Weiterlesen ...

Museum, Mütter und Musik in der Burg

Am Muttertag, Sonntag, den 13.5.2018 ist auf der Cadolzburg viel geboten: Ein Muttertagskonzert, eine Sonderführung zum Thema „Die Frauen der Hohenzollern“ sowie Angebote, das Mittelalter auf eigene Faust zu entdecken, laden zum Besuch auf die Cadolzburg ein. Der Muttertag ist in diesem Jahr auch der internationale Museumstag. Der steht in diesem Jahr unter dem Motto „Neue Wege, neue Besucher“. Dazu gibt es Spiel-Spaß in der Vorburg der Cadolzburg mit der neuen App „Eitelfriedrich kämpft sich durch!“. Die App richtet sich an junge Besucherinnen und Besucher zwischen 6 und 10 Jahren, die in die Rolle eines edlen Knappen des späten Mittelalters schlüpfen.  Spielerisch muss der Knappe Aufgaben für seinen Herrn, den Kurfürsten aus der Familie der Hohenzollern bewältigen. Einfach am besten schon zu Hause die App über die Website www.burg-cadolzburg.de auf ein familieneigenes Handy laden, nach Cadolzburg kommen und loslegen! Anschließend gilt es ganz real, die Burg selbst zu erkunden. Dafür braucht man keine Hilfsmittel, nur Lust und gute Laune. Extra zum Muttertag gibt es eine Führung nicht nur für Frauen und Mütter zum Thema: „Die Frauen der Hohenzollern. Sonderführung zum Muttertag“. Treffpunkt ist um 15 Uhr im Raum hinter der Kasse, die Führungsgebühr pro Teilnehmer 2,- €. Es wird um Anmeldung unter 09103 7008622 gebeten. Mit dem Muttertagskonzert für die ganze Familie klingt der Tag zauberhaft aus: Schwungvoll und mitreißend begleitet das Duo Naiades (Flöte/Harfe) ab 18.45 Uhr im Neuen Schloss die Konzertgäste auf einer einstündigen Reise vom Mittelalter zum Jazz von heute. Tickets (10,-€ für Erwachsene, 5,- € für Kinder, 20,-€ für Familien) gibt es im Literaturcafé Calibri, Marktplatz 10, 90556 Cadolzburg, Tel. 09103 712830 oder an der Abendkasse. Zwischen dem Burgmuseumsbesuch und dem Konzert können die Konzertgäste ein Glas Sekt in der Vorburg genießen. Museumseintritt: Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren ist der Museumseintritt in die Cadolzburg frei. Erwachsene zahlen 7,- Euro regulär/6,- ermäßigt (inklusive Multimediaguide). Das Kombiticket Cadolzburg + Kaiserburg Nürnberg kostet 12,- Euro regulär/10,- Euro ermäßigt. Das Kombiticket Cadolzburg + Historisches Museum Cadolzburg kostet 8,50 Euro regulär/6,50 Euro ermäßigt.

Grasfrosch ist Amphibie des Jahres

(Cadolzburg) Von der Deutschen Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde wurde der Grasfrosch zum Lurch/zur Amphibie des Jahres 2018 ausgewählt. Das Tier ist bereits in 3 Bundesländern im Bestand gefährdet und steht auf der Vorwarnliste für gefährdete Tierarten in Deutschland. Mangelnde Laichgewässer aber auch mangelnde Nahrung durch den Insektenschwund könnten der Grund für den Rückgang der Population sein. Der Frosch kann in verschiedenen Farbvarianten von dunkel- bis hellbraun, leicht grünlich, ja sogar rötlich auftreten. Die Haut ist mehr oder weniger gefleckt. Gut zu erkennen ist er an einem dreieckigen Wangenfleck und dem meist goldenen Augenhintergrund. Er erreicht einen Größe von max. 10 cm, dabei sind die Weibchen etwas größer als die Männchen. Die Tiere leben außerhalb der Laichzeit meist an Land, ernähren sich überwiegend von Insekten, Spinnen, Würmern und Schnecken. Den Winter verbringen sie teils am Grund ausreichend tiefer Gewässer meist aber an Land an frostfreien Stellen unter Laub, abgestorbenen Hölzern oder unter Steinen. Bereits im zeitigen Frühjahr beginnen sie, für Nachwuchs zu sorgen und begeben sich in meist flachere Gewässer. Ihre Balzrufe sind weniger ein Quaken als eher ein leises Knurren oder Brummen – im Gegensatz zu den sehr lauten Teichfröschen. Die Weibchen stoßen einen großen Laichballen mit bis zu 4000 gallertummantelten Eiern aus,die sofort vom am Rücken sitzenden Männchen befruchtet werden. – meist an Wasserpflanzen verankert. Später steigen diese Ballen an die Wasseroberfläche und bilden Fladen von bis zu 30 cm Durchmesser. Die Gallerthüllen wirken wie eine Linse und bündeln das Sonnenlicht auf das darin befindliche Ei. Je nach Witterung schlüpfen nach 2-4 Wochen ca 1 cm große Kaulquappen aus, die dann im Juni als vollentwickelter Frosch das Wasser verlassen. In meinem Gartenteich tummeln und vermehren sich seit über 30 Jahren die Grasfrösche. Sie sind selbst zugewandert, und laichen in derart großen Mengen ab, daß ich einen großen Teil in andere Gewässer ausquartieren muss. Trotzdem entwickeln sich Tausende von Kaulquappen; die Goldfische im Teich können der Population kaum schaden. Wer einen Garten sein eigen nennt, sollte sich auch einen Teich anlegen und dieser uralten Tierart und anderen wasserliebenden Tieren eine Heimstatt bieten. Die Natur wird es ihm danken. (Bruno Wirlitsch, Bund Naturschutz, Ortsgruppe Cadolzburg)

SPD begrüßt viele neue Mitglieder

(Cadolzburg) Intensive Debatten und gute Kontakte vor Ort: Auch wenn das vergangene Jahr vor allem von der Bundestagswahl und dem Mitgliederentscheid eher bundespolitisch geprägt war, so konnte die Cadolzburger SPD doch auch auf zahlreiche Aktivitä-ten vor Ort zurückblicken, die sie mit vielen Menschen ins Gespräch brachte. Besonders erfreut konnte SPD-Vorsitzende und Kreisrätin Silvia Bischoff zur Jahreshauptversammlung zahlreiche Neumitglieder begrüßen. Silvia Bischoff lud alte und neue Mitglieder ein mitzuarbeiten „an einer Sozialdemokratie, die sich einsetzt für eine Gesellschaft, die stark und friedfertig, ge-recht und solidarisch nach innen und außen ist.“ Bürgernahe Arbeit der SPD im Gemeinderat: Zu den örtlichen Höhepunkten im SPD-Kalender zählten im abgelaufenen Jahr die erneute Teilnahme der parteiübergreifenden Equipe „Rote Radler“ beim Stadtradeln, die „SPD-Frauenfrühstücke“ mit Kabarettistin Andrea Lipka und zur „Patientenverfügung“, die Verteilaktion zum Schulfrühstück und die SPD-Bude am Adventsmarkt. Silvia Bischoff dankte dabei nicht nur allen aktiven SPD-Mitgliedern, die in ihrer Freizeit all diese Aktivitäten ermöglichen, sondern auch den beiden Abgeordneten Harry Scheuenstuhl und Carsten Träger, die z.B. auch beim Verteilen der Pausenbrotboxen und in der Adventsmarktbude mit halfen. Die sehr kompetente und bürgernahe Gemeinderatsarbeit von Fraktionssprecher Johannes Strobl und den SPD-Gemeinderäten fand ebenso Erwähnung wie die Altbürgermeisterehrung für Claus Pierer, mit der nicht nur Pierer selbst gewürdigt worden sei, sondern, so Silvia Bischoff, „auch die vielen Meilensteine, die er gemeinsam mit der SPD in 24 Jahren gesetzt haben.“ Generalsekretär kommt zum Gründungsjubiläum: 2018 feiert die Cadolzburger SPD ihr 125jähriges Gründungsjubiläum mit mehreren Aktivitäten. Ein Höhepunkt ist der Festabend, der am Samstag, 9. Juni, 19.30 Uhr, im Saal der Gaststätte „Friedenseiche“ stattfinden wird. Als Festredner hat der Generalsekretär der BayernSPD, der Weidener Bundestagsabgeordnete Uli Grötsch zugesagt.

Jahreshauptversammlung der Frauen-Union

(Cadolzburg) Mit viel Elan und Engagement ist die Frauen-Union immer eine zuverlässige Stütze der Cadolzburger Lokalpolitik. Dies wurde auch wieder deutlich, als man auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung die vergangenen Veranstaltungen und Aktionen der Frauen Union Revue passieren lies. Auch stand dieses Jahr die Neuwahl der ersten Vorsitzenden an. Einstimmig wurde Frau Gesche Eckert zur neuen Vorsitzenden gewählt. Gesche Eckert bedankte sich herzlich für das Vertrauen und freute sich schon auf die kommenden Aufgaben. Gleichzeitig durften wir unserer Schriftführerin Ursula Hofmann zum 80. Geburtstag gratulieren.  Ein herzliches Dankeschön für deine langjährige Unterstützung! Ein herzlicher Dank gilt auch Hilde Besendörfer für Ihr jahrelanges Engagement im Vorstand der Frauen Union. (Für die FU C. Augustin)

Neue Feldgeschorene vereidigt

(Cadolzburg) Es ist eine langjährige Tradition in Cadolzburg, dass sich die Feldgeschworenen jedes Jahr im März auf Einladung des Bürgermeisters zu einem gemeinsamen „Siebenermahl“ treffen.  Im Markt Cadolzburg gib es vier Siebenereien, nämlich Cadolzburg Kernort, Steinbach mit Egersdorf und Wachendorf, Deberndorf mit Ballersdorf, Rütteldorf, Vogtsreichenbach, Zautendorf und Hornsegen und Rossendorf mit Gonnersdorf, Greimersdorf, Schwadermühle und Seckendorf. Zum Feldgeschworenen oder auch Siebener wird man durch Vorschlag und anschließende geheime Wahl im Kreis der Aktiven der entsprechenden Siebenerei. Anschließend folgt die Vereidigung durch den Bürgermeister und die Aufnahme in die Feldgeschworenenvereinigung im Landkreis und Stadt Fürth. Bei dem Treffen im März dieses Jahres konnten vier neue Siebener durch 1.Bürgermeister Obst vereidigt werden. Aus dem Kernort waren dies Hans Weinländer und Paul Birkmann, aus der Siebenerei Steinbach Walter Huj und aus der Siebenerei Roßendorf Fritz Stiegler. Wenn ein Feldgeschworener zwanzig Dienstjahre geleistet hat und das Alter von siebzig Jahren erreicht hat, kann er zum Ehrensiebener ernannt werden. Da Georg Rotter aus Cadolzburg diese Anforderungen erfüllt hat, wurde er von den Aktiven des Kernortes für diese Ehrung, die bei dem alljährlichen Treffen der Feldgeschworenenvereinigung vollzogen wird, vorgeschlagen. Auf Initiative der Feldgeschworenenvereinigung im Landkreis und Stadt Fürth wurde im Jahr 2016 der Antrag auf Aufnahme in das Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes Bayern gestellt. In dieser Liste findet man lebendige Traditionen, Bräuche, Feste und herkömmliche Hankwerkstechniken. Unter mehreren Bewerbern wurde das Feldgeschworenenwesen in Bayern ausgewählt und in dieses Verzeichnis aufgenommen. Daraufhin stellte die Vorstandschaft um den Vorsitzenden Hans Satzinger und unter großem Engagement von Frau Jutta Massl, der bisher einzigen Frau unter den Siebenern in Fürth, auch noch den Antrag auf Aufnahme in das Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes Deutschland. Dieser Antrag wurde angenommen und das Siebenerwesen in Bayern gehört zum immateriellen Kulturerbe Bayerns und Deutschlands! Die Siebener empfinden dies als große Ehre und Anerkennung und freuen sich, dass die offiziellen Eintragungs - Urkunden im Rathaus Cadolzburg aufgehängt werden, wo sie von allen Besuchern gesehen und gelesen werden können. (Fritz Herz, Obmann der Feldgeschworenen Cadolzburg)

Frühjahrsputz in Seckendorf

(Seckendorf) An der „Aktion Saubere Landschaft“, die am Samstag, den 14. April bereits zum 50. Mal landkreisweit durchgeführt wurde, beteiligten sich auch wieder Mitglieder und Kinder des aktiven Dorfvereins Seckendorf. Die Dorfbewohner bezeugten damit aufs Neue, dass aktiver Umweltschutz auch für sie von großer Bedeutung ist. Wie schon bereits seit der Bestehung des Dorfvereins sorgten die freiwilligen Helfer in Eigeninitiative für Ordnung und Sauberkeit rund um ihren Ort. Mit großem Engagement und der tatkräftigen Unterstützung einiger Kinder, sammelten sie den Müll aus den Hecken, Gräben, Feldern und Wiesen neben den Straßen und Wegen in und um Seckendorf, die rücksichts- und verantwortungslose Zeitgenossen achtlos weggeworfen hatten. Auch wenn keine großen Entrümplungsteile gefunden wurden, zeigten die vollen Säcke, dass Kleinvieh auch Mist macht und die Natur nun um einiges wieder sauberer geworden ist. Ein Dank gilt dabei nicht nur allen Helfern, sondern auch der Wirtsfamilie Andrea & Hans Peter, die nach getaner Arbeit die fleißigen Helfer kostenlos mit frisch gebratenen Bratwürsten, Semmeln, Brezeln und Getränken versorgten. (EB)

Abwassergebühren sorgen für Gesprächsstoff

(Cadolzburg) Beim CSU Bürgerstammtisch, der in unregelmäßigen Zeitabständen in verschiedenen Orten im Markt Cadolzburg stattfindet, ging es am 11. April im Gasthaus Zur alte Schmiede in Roßendorf ums Thema Abwassergebühren. Was die zahlreich erschienenen Bürgerinnen und Bürger zu dem Thema erwartet, ist nüchtern betrachtet natürlich eine schwer verdauliche Kost.  Mit verständlichen Informationen hatte Bürgermeister Bernd Obst aber schnell eine gute Grundlage für einen Dialog und konstruktive Diskussionen geschaffen. Ein Thema das weder der Bürgermeister noch die CSU Gemeinderäte wollten, das aber aufgrund der aktuellen Vorgaben und Gesetze unvermeidlich war, sind die in Folge der gesplitteten Abwassergebühren unterschiedlichen Kostensätze in der Anlage 1 (Cadolzburg, Wachendorf, Egersdorf, Waldsiedlung, Greimersdorf, Seckendorf sowie Gewerbegebiet Schwadermühle) und der Anlage 2 (alle übrigen Ortsteile im Markt Cadolzburg). Lieber, so Bürgermeister Bernd Obst, wäre es ihm, weiterhin dem Solidarprinzip innerhalb des Marktes Cadolzburg zu folgen und künftig einheitliche Sätze für die Abwassergebühren zu haben, ohne allerdings Nachbelastung von Beiträgen in den Außenorten vornehmen zu müssen. Intensiv wurde daher von ihm, auch unter Einbeziehung der Experten des Städte- und Gemeindetags, nach Alternativen gesucht, so dass den Interessierten beim CSU Bürgerstammtisch auch bereits erste Ansätze präsentiert werden konnten, um dem Ziel einer Zusammenführung der beiden Anlagen im Markt Cadolzburg näher zu kommen. Dabei gilt es natürlich auch die Gesamtkosten der Abwasserentsorgung weiter zu optimieren, so Obst und Werkleiter Mario Klier unisono. Die CSU Cadolzburg wird dem Thema Abwassergebühren im Herbst einen weiteren Bürgerstammtisch widmen und rechtzeitig zu der Veranstaltung einladen. Ein Dank geht dabei besonders an alle, die intensiv, pragmatisch und objektiv über das Thema beim Bürgerstammtisch mit diskutiert haben.(CSU Cadolzburg)

Die Gärten der Cadolzburg

Eine Themenführung mit Sven-Patric Klameth (Gärtenabteilung, Bayer. Schlösserverwaltung). Der Frühling erweckt die Gärten der Cadolzburg aus der Winterruhe. Sven-Patric Klameth von der Gärtenabteilung der Bayerischen Schlösserverwaltung informiert Sie über alles, was bei uns blüht und gedeiht. Wann? Samstag, 5. Mai 2018 10.30 Uhr. Kosten: 2,- Euro pro Teilnehmer zzgl. Eintritt. Die Teilnahme ist ohne Anmeldung möglich.

150 Jahre Feuerwehr Cadolzburg

Feiern Sie mit uns! Die Feuerwehr Cadolzburg feiert vom 10. bis 13. Mai 2018 ihr 150. Gründungsjubiläum. Hierzu laden wir alle Bürgerinnen und Bürger recht herzlich ein.

Am Donnerstag (Himmelfahrt) startet das  große Festwochenende ab 10 Uhr mit einer umfangreichen Fahrzeug- und Geräteschau auf dem Höhbuck. Rund 60 Exponate aus allen Epochen der Feuerwehrgeschichte können bestaunt werden. Die Bandbreite der Ausstellungsstücke erstreckt sich von historischen handbetriebenen Löschwasserpumpen, bis hin zu einem topmodernen Flughafenlöschfahrzeug. Für das leibliche Wohl ist  durch unseren Festwirt bestens gesorgt. Bevor ab 13 Uhr die Saitenspringer die musikalische Unterhaltung übernehmen, untermalt die Cadolzburger Volksmusik die Veranstaltung zum Frühschoppen. Gegen 16 Uhr rücken die anwesenden Feuerwehrfahrzeuge in einem geschlossenen Korso über die Brunnenstraße ab. Am Freitagabend bringt die bekannte Coverband „AEROPLANE“ das Festzelt zum beben. Alle Jungen und Junggebliebenen kommen bei freiem Eintritt auf ihre Kosten. Ob beim Tanzen oder bei Gesprächen an der Bar, es ist für jeden etwas dabei. Am Samstagnachmittag gegen 16.30 Uhr beginnt die Aufstellung zum Festzug. Hierzu werden 80 Gruppen mit insgesamt ca. 1300 Teilnehmern erwartet. Der Zug startet um 17.30 Uhr an der Einmündung Pleikershoferstraße/ Brandstätterstraße und verläuft anschließend über die Haffnersgartenstraße, entlang der Hindenburgstraße bis zum Rathaus. Vorbei am Feuerwehrhaus geht es weiter über die Brunnenstraße zum Festplatz. Anschließend rockt die Band „ZEFIX“ den Abend.

Um einen reibungslosen Ablauf des Festzug zu gewährleisten zu können, bitten wir alle Anwohner im Bereich der Strecke und im Aufstellungsraum (Pleikershoferstraße, Fliederweg, Jasminweg, sowie alle weiteren öffentlichen Verkehrsflächen des Wohngebietes „Cadolzburg Süd“), ihre Fahrzeuge frühzeitig aus den beschilderten Halteverbotsbereichen zu entfernen. Das Ein- und Ausfahren mit Fahrzeugen ist für die Dauer des Festzuges in diesen Bereich leider nicht möglich. Wir bitten die Anwohner diese Unannehmlichkeiten zu entschuldigen und hoffen auf Ihr Verständnis. Für Gäste aus dem Umland sind Parkplätze auf Flächen der Firmen Cadolto, Riegelein, Parketto und Dänisches Bettenlager ausgewiesen. Für Busse besteht die Möglichkeit den Parkplatz an der Jahnturnhalle zu nutzen.

Bevor sich am Sonntagnachmittag das Festwochenende dem Ende nähert, wird um 10:00 Uhr ein ökumenischer Gottesdienst im Festzelt gefeiert. Hierzu sind alle Bürgerinnen und Bürger eingeladen. Anschließend lassen wir das Jubiläum beim gemeinsamen Mittagessen und bester Unterhaltungsmusik der Band „AlpineXpress“  ausklingen. Auf Ihren Besuch freut sich Ihre Freiwillige Feuerwehr Cadolzburg

Anzeigen