Eröffnung des Deutschen Burgmuseums Veste Heldburg

(Heldburg) 1. Bürgermeister Bernd Obst, Ehrenvorsitzender des Heimatvereins Helmut Krämer und Museumsbeauftragte Edith von Weitzel-Mudersbach waren bei der Eröffnung des Deutschen Burgenmuseums auf der Veste Heldburg dabei. Die Anwesenden konnten vor Ort viele Eindrücke gewinnen, insbesondere im persönlichen Gespräch mit Professor Großmann, dem Leiter des Germanischen Nationalmuseums, der für die Museumskonzeption verantwortlich zeichnet, sowie den Lokal- und Landespolitikern aus Thüringen. Interessant war zu erfahren, wie die Gemeinden Bad Colberg und Hildburghausen sowie das Land Thüringen hierbei kooperierten. Ihre gemeinsame Kraftanstrengung führte zu einem gemeinsamen Erfolg. Und so freuen sich nicht nur die Bürgermeisterin, der Landrat und die ganze Region auf die Besucher der Veste Heldburg, sondern natürlich auch die Museumsverantwortlichen.
Bereits im Jahr 2003 wurde vor Ort eine rege Diskussion darüber geführt, ob sich das Deutsche Burgenmuseum auf der Cadolzburg ansiedeln sollte. Der Freistaat Bayern, vertreten durch die Schlösser- und Seenverwaltung und Professor Großmann, konnten sich nicht auf eine gemeinsame Vorgehensweise einigen, was letztendlich dazu führte, dass die Heldburg als Standort auserkoren wurde und sich die Cadolzburg im nächsten Jahr auf die Eröffnung einer Erlebnisburg freuen darf. Zwei Burgen mit jeweils unterschiedlichen Ansätzen werden das Burgerlebnis den Besucherinnen und Besuchern näherbringen. Dabei können sicher auch Synergien entstehen. Erste Kontakte konnte Bürgermeister Bernd Obst mit seiner Bürgermeisterkollegin auf der Heldburg bereits knüpfen.

Kinopremiere „Mademoiselle Marie“

(Fürth) Etwa 700 Menschen strömten am Abend des 13. September ins Fürther Metroplex-Kino zu der mit Spannung erwarteten Filmpremiere von „Mademoiselle Marie“. Kinobetreiber Alfred Ach freute sich: „Es ist der erste fränkische Musical-Film, der je in einem Kino lief.“ Gleich in drei Kinosälen wurde er den Gästen, darunter vielen Prominenten aus Politik und Film, präsentiert. Der Fürther Produzent und Regisseur Peter Ponnath hatte keine Kosten und Mühen gescheut, eine mitreißende Kinoversion der Musicalgeschichte von Fritz Stiegler zu schaffen. Zusammen mit seinem Team der Telefilm Medienprojekte GmbH verwirklichte er einen Traum. Rückblick: Im Sommer 2015 begeisterte das Musical der „Cadolzbuger Burgfestspiele“ bereits rund 14 000 Zuschauer auf der Bühne in Cadolzburg. Die Nachkriegsgeschichte über die fortschrittliche Jungbäuerin Marie, die seit zehn Jahren vergeblich auf die Rückkehr ihres Mannes Hans wartet und sich ihren Gefühlen zu dem am Hof lebenden französischen Zwangsarbeiter Francois irgendwann nicht mehr verschließen kann, hat Stoff für mehr, fand Ponnath: „Tolles Skript, wunderbare Musik, tolle Schauspieler und Stimmen.“ So kam es, dass aus der ursprünglich geplanten Dokumentation ein 99-minütiger Musical-Spielfilm wurde, der zudem kurze dokumentarische Teile beinhaltet. 16 Monate vergingen bis zur Fertigstellung des Films. Über 100 Mitwirkende vor und hinter der Kamera nahmen an 35 Drehtagen teil, u. a. auf Höfen in Cadolzburg, im Freilandmuseum Bad Windsheim, im Castell'schen Weingut bei Würzburg sowie in Frankreich. Der Inhalt des Musicals wurde gekonnt durch den Wechsel von Film- und Bühnenszenen umgesetzt. Tolle Kameraführung und Perspektivwechsel sowie die hochwertige 5.1-Surround-Tonmischung sorgen für ein modernes Kinoerlebnis.

Weiterlesen ...

Offizielle Enthüllung der Burgenstraße

(Cadolzburg) Am 16. September wurde die Beschilderung „Burgenstraße“ vor der Kulisse der historischen Cadolzburg offiziell von Landrat Matthias Dießl, Bürgermeister Bernd Obst (Markt Cadolzburg), Kurt Krömer (Stadt Stein) und Sabine Welp (Stadtentwicklung Langenzenn) enthüllt. Bereits Anfang des Jahres wurden die drei Orte Cadolzburg, Langenzenn und Stein auf Initiative des Regionalmanagements des Landkreises Fürth in den Verband der Burgenstraße aufgenommen. Dießl war erfreut, dass die Bewerbung durch die 3er-Kombination geklappt hat. Die 1954 gegründete und 1200 Kilometer lange Burgenstraße zwischen Mannheim und Prag mit über 90 Burgen und Schlössern ist eine bedeutende Ferienroute. Deren Verlauf wird nun eigens für die drei neuen Mitglieder geändert. „Ich hoffe, dass dadurch noch mehr Gäste und Touristen ihren Weg zu uns finden und sich von den Sehenswürdigkeiten beeindrucken lassen“, so Dießl. Er bedankte sich bei den Damen und Herren des Regionalmanagements und der Straßenmeisterei des Landkreises für ihren tollen Einsatz in der Sache und das Setzen und Montieren der Beschilderungen. In den nächsten Wochen werden rund 45 weitere einheitliche Schilder im Landkreis für Auto- und Radfahrer angebracht. Bürgermeister Obst war sichtlich stolz auf das erste frisch enthüllte Schild „Burgenstraße“, welches nun am Cadolzburger Ortseingang von Greimersdorf aus kommend steht. „Nun wird auch nach außen hin deutlich, dass wir Mitglied der Burgenstraße sind.“ Bürgermeister Krömer aus Stein und Frau Welp aus Langenzenn waren ebenfalls begeistert. Nun könne man den Besuchern die vielen historischen Schätze und kulturellen Highlights besser näherbringen und dadurch den Tourismus stärken. 2017 werden die neuen Broschüren erscheinen und die historischen Sehenswürdigkeiten präsentieren: Cadolzburg mit dem 1.500 qm umfassenden mittelalterlichen Museum, Steins Graf von Faber-Castell Schloss, das mit der mittelalterlich anmutenden Außenfassade und im Innern ebenfalls vieles zu bieten hat, sowie Langenzenns Klosteranlage der Augustiner-Chorherren aus dem Jahr 1409 mit dem gotischen Kreuzgang, einem einzigartigen Rahmen für die alljährlichen Klosterhofspiele. (kp) 

Jazzfrühschoppen mit fränkischen Spezialitäten

(Wachendorf) Bereits zum dreizehnten Mal fand am 11. September der beliebte und weithin bekannte Jazz-Frühschoppen im Hof der Weinstube Zeitinger in Wachendorf statt. In seiner herzlichen Begrüßung konnte Paul Zeitinger neben den sieben Spitzenmusikern der „SRS Jazzmen“ Band auch viele begeisterte Jazz- und Bluesfreunde willkommen heißen. Die Sonne meinte es an diesem Tag fast etwas zu gut, sodass die Schattenplätze heiß begehrt waren und die Gäste sich teilweise in den gemütlichen Vorbau zurückzogen, um bei weit geöffneten Türen den Klängen zu lauschen. Die Band zog alle Register ihres musikalischen Könnens. Mit einem bunten Reigen flotter Jazzmelodien, lustigen Einlagen und gekonnten Solovorträgen begeisterten die versierten Musiker einige Stunden lang das Publikum und ernteten immer wieder kräftigen Spontanapplaus. Auch die Familie Zeitinger ließ sich nicht lumpen und zeigte sich von ihrer besten kulinarischen Seite. Auf der extra für diesen Frühschoppen zusammengestellten reichhaltigen Schlemmerkarte kredenzte Chefkoch Robert neben fränkischen Karpfen, vielfältigen Bratenvariationen, Schnitzelgerichten, Kotelett, sauren Zipfeln, Schaschlik-Spießen und knusprigen Schäufele natürlich auch seine herzhaften Flammkuchen. Die Feinschmecker kamen voll auf ihre Kosten und hatten dabei die Qual der Wahl, welche Gaumenfreuden sie sich gönnen sollten. Neben den üblichen Getränken und einer guten Auswahl an auserlesenen Weinen konnten die Gäste auch den fränkischen Federweißen genießen. Wie gewohnt sorgte das aufmerksame und freundliche Zeitinger-Team dafür, dass jeder Gast genussvoll relaxen und zufrieden dem wohlklingenden Melodienreigen lauschen konnte. Mit einem tosenden Abschlussapplaus bedankten sich die Besucher bei der Band und der Familie Zeitinger für die musikalischen genussvollen Stunden, die sie erleben konnten. (EB) 

Wochenende in Le Palais

(Le Palais) Ein abwechslungsreiches Wochenende mit Sport, Festen, gutem Essen und viel Spaß verbrachten 28 Teilnehmer einer Reisegruppe in unserer französischen Partnerstadt Le Palais-sur-Vienne. Die offizielle Partnerschaftsreise wurde von Bürgermeister Bernd Obst angeführt und vom deutsch-französischen Freundeskreis unter Leitung von Elizabeth Eder unterstützt. Mit zwei Kleinbussen und mehreren Privatwagen traten wir am frühen Morgen des 1. September die Fahrt ins Limousin an. Am Donnerstagabend ließen wir uns nach der gut 1000 Kilometer weiten Reise von unseren Gastfamilien verwöhnen. Den Freitag genossen wir bei herrlichem Wetter am Ufer der Vienne. Das weitläufige Gelände des dortigen Wassersportvereins bot uns zahlreiche Gelegenheiten zur sportlichen Betätigung gemeinsam mit unseren französischen Freunden: So waren wir mit dem Kajak und Boot auf dem Fluss unterwegs, übten uns im Bogenschießen, wanderten und hatten großen Spaß beim in Frankreich allzeit beliebten Boule-Spiel. Bei einem Picknick im Schatten der Bäume konnten wir die verbrannten Kalorien gleich wieder zu uns nehmen. Am Abend hatten unsere Gastgeber einen Festabend organisiert. Nach einem wunderbaren 4-gängigen Menü schwangen wir das Tanzbein und feierten noch bis spät in die Nacht.

Weiterlesen ...

Kirchweihverein spendet ans "Schwalbennest"

(Wachendorf) Tue Gutes und hab Spaß dabei. Der Wachendorfer Kirchweihverein spendet an den Kindergarten „Schwalbennest“. So eine Versteigerung ist immer eine harte Arbeit für den Auktionator. DochMichael Deus, der „Chefversteigerer“ des Wachendorfer Kirchweihvereins, gab wieder alles, um den Kirchweihbaum an den Mann zu bringen. Mit launigen Sprüchen, direkten Aufforderungen und mit einer ausgefeilten Überrumpelungstaktik lockte er dem anwesenden Publikum 600 € aus den Taschen. Als der „Zuschlagwecker“ das Ende einläutete, hat Markus Losert sein Scherflein in den Hut geworfen und bekam den Zuschlag für den Baum. So konnten die Vorstände Pedro Schramm und Alfred Tatzel den Damen des KiGa Schwalbennest symbolisch den Betrag überreichen. Nächstes Jahr wird dann der Baum an den neuen Besitzer ausgeliefert. Eine Aktion, die allen Spaß gemacht hat und bei der noch etwas Schönes für die Kinder herausgekommen ist.

Genusswanderer ließen sich vom Wetter nicht abschrecken

Die vom Lions Club Cadolzburg bereits zum fünften Mal veranstaltete kulinarische Wanderung rund um Cadolzburg war auch in diesem Jahr wieder vollständig ausgebucht. Die 600 gutgelaunten Teilnehmer ließen sich auch vom regnerischen Wetter die Stimmung nicht verderben und wurden mit kulinarischen Höhepunkten entlang der Wanderstrecke für ihr Durchhaltevermögen belohnt.
Neben bewährten Gastronomiepartnern wie Tommy Schäfer (Restaurant Schäfer, Fürth), Martin Künkel vom Cadolzburger Bauhof-Restaurant sowie der Brauerei Tucher und der Weinstube Zeitinger, Wachendorf waren in diesem Jahr Stefan Rottner vom Romantik Hotel Gasthaus Rottner, Dominic Liehret vom Gasthaus zur alten Schmiede in Rossendorf und die Cadolzburger Kaffeerösterei Espressone erstmals an der Genusswanderung beteiligt.
Großes Teilnehmerlob für die attraktive Streckenführung, die gelungene Speisenauswahl und die freundliche Gästebetreuung ist den Cadolzburger Lions wieder Ansporn für die sechste Auflage der Genusswanderung im kommenden Jahr.
Mit dem Reinerlös der Veranstaltung finanziert der Lions Club Cadolzburg sein langjähriges Engagement für das Projekt „Klasse 2000“ in den Grundschulen Cadolzburg und Egersdorf. (mro)

 

Auszeichnung für ehrenamtliches Engagement

Am 17.09.2016 erhielten zehn Personen in einer Feierstunde im Hardenbergsaal im Schloss der Regierung von Mittelfranken die Auszeichnung „Weißer Engel“. Diese Auszeichnung wird jährlich an Personen verliehen, die sich langjährig und regelmäßig im Gesundheits- und/oder Pflegebereich ehrenamtlich engagiert haben. Frau Staatsministerin Melanie Huml verlieh diese Auszeichnung im Beisein des Regierungspräsidenten Dr. Thomas Bauer, der Bürgermeister und Landräte. Drei Landkreisbürgerinnen, darunter Frau Waltraud Birnmeyer aus Cadolzburg, wurden für ihr Engagement geehrt.
Frau Birnmeyer gründete mit einigen Pionieren 1990 den „Hospizverein Fürth“ und investierte viele Stunden in diese verantwortungsvolle Aufgabe. Sie kümmerte sich um Sterbende und Schwerstkranke und bewies auch großes Geschick im Umgang mit Finanzen: Von 1990 bis 2015 war sie die Schatzmeisterin im Vorstand des Vereins. 1. Bürgermeister Bernd Obst dankte den Geehrten des Landkreises auch als stellvertretender Landrat sehr herzlich für ihr nicht immer einfaches Engagement und die gelebte Mitmenschlichkeit.

Weinfest abgesagt

Aufgrund des schlechten Wetters wird das heutige Weinfest der CSU Cadolzburg vor dem Burgvorhof abgesagt. Alle Helferinnen und Helfer bedauern die Entscheidung sehr, freuen sich aber schon auf das Weinfest im kommenden Jahr. (CSU Cadolzburg)

Auf geht's zur Deberndorfer Kärwa

Auf geht’s nach Deberndorf zur letzten Kärwa im Landkreis Fürth vom 7. bis 10. Oktober 2016!
Wie alle Jahre wieder beenden wir, die Deberndorfer Kärwaburschen und -madli, die Kärwasaison im Landkreis Fürth und laden Euch recht herzlich dazu ein, bei stimmungsvoller Musik ein paar schöne Stunden mit uns im beheizten Bierzelt zu verbringen. Eingeläutet wird die Kärwa am Freitagabend mit dem Bieranstich durch unseren 1. Bürgermeister Bernd Obst. Der nächste Höhepunkt der Kärwa wird mit dem Aufstellen des Kärwabaumes durch die Mitglieder der Kärwaburschen und -madli am Samstagnachmittag gesetzt. Am Sonntag findet, wie alle zwei Jahre, der traditionelle Festumzug durch Deberndorf statt. Den glänzenden Abschluss der Deberndorfer Kärwa 2016 bildet der legendäre Frühschoppen mit Roland und Heiko von „The Moonlights“. Für das leibliche Wohl während der Festtage sorgt das Restaurant Bauer aus Großhabersdorf.

Weiterlesen ...

Gut besuchtes Rathausplatzfest

 

(Cadolzburg) Bei strahlendem Sonnenschein konnte die Freiwillige Feuerwehr Cadolzburg Ende August ihr diesjähriges Rathausplatzfest feiern. Am Nachmittag spielten zum geselligen Beisammensein bei Kaffee und Kuchen die Burchgrom-Musikanten auf und sorgten für gute Stimmung. Die jüngsten Besucher hatten Spaß beim Toben in der Hüpfburg.Rathausplatzfest Ausschank
Am Abend strömten die Besucher zum Rathausplatz und die sternförmig um den Brunnen aufgestellten Biertische füllten sich schnell. Die Gäste  genossen den lauen Sommerabend und ließen sich die fränkischen Grillspezialitäten von Friedrich Schwab und seinem Küchenteam schmecken. Wie im Vorjahr fand die großzügig gestaltete Bar großen Anklang bei den Besuchern, die sich hier den einen oder anderen einfallsreichen Cocktail schmecken ließen. Ab 20 Uhr legte DJ N’Farmer auf, der einigen aus der Sendung „Bauer sucht Frau“ bekannt sein dürfte. Auch dieses Jahr erlebten wir ein sehr gelungenes Rathausplatzfest, das von den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Cadolzburg in bewährter Weise bestens organisiert wurde.

Kirchweihtaler gibt's wieder bei der Sparkasse

Es ist wieder soweit: Fürths beliebteste Währung steht in den Startlöchern und wartet auf Abnehmer. Am 29. September können die beliebten Kirchweihtaler bei der Sparkasse Fürth erworben werden.
Das ausschließlich für die Michaelis-Kirchweih gültige Zahlungsmittel gibt es 
nur am Donnerstag, 29. September, ab 15 Uhr, solange der Vorrat reicht, 
in folgenden Filialen der Sparkasse Fürth:
Stadtgebiet:
• Hauptstelle Maxstraße 32 

• Geschäftsstelle Soldnerstraße 47

• Geschäftsstelle Stadelner Hauptstraße 45

Landkreis:
• Geschäftsstelle Cadolzburg, Hindenburgstraße 14

• Geschäftsstelle Langenzenn, Hindenburgstraße 10 a

• Geschäftsstelle Altenberg, Rothenburger Straße 25

• Geschäftsstelle Zirndorf, Sparkassenstraße 1 

 
Der Kirchweihtaler kostet 90 Cent und ist aber einen Euro wert. Die Abgabe erfolgt in „Zehnerpacks“. Um möglichst viele Kärwafans in den Genuss der Kirchweihwährung kommen zu lassen, werden maximal 100 Taler pro Person verkauft. Er kann während der Kirchweih an allen Ständen und bei einigen Einzelhändlern eingelöst werden.
Achtung: Die alten grünen Kirchweihtaler sind nur noch bis einschließlich der Michaelis-Kirchweih 2017 gültig. Also Restbestände rechtzeitig einlösen. Danach verfällt ihr Wert.

 

 

Anzeigen