Neuwahlen bei der CSU

(Cadolzburg)Erster Bürgermeister Bernd Obst wurde einstimmig zum Ortsvorsitzenden der CSU Cadolzburg wiedergewählt. Ihm zur Seite stehen die drei stellvertretenden Ortsvorsitzenden Gemeinderätin Claudia Augustin, Gemeinderat Andreas Fingerhut und Werner Schöner. Die Kasse wurde von Gemeinderätin und Fraktionsvorsitzende Barbara Krämer in die neuen Hände von Franz Besendörfer gelegt. Alte und neue Schriftführerin bleibt Kreis- und Gemeinderätin Jutta Egerer. Als Beisitzer wurden Kreis- und Gemeinderat Hans Haag, Gemeinderat Gerald Deindörfer und Fabian Steinke in ihrem bisherigen Amt bestätigt. Neu als Beisitzer wurden Gesche Eckert und Andreas Arlt gewählt. Ebenfalls im ihrem Amt bestätigt wurden die Kassenprüfer Dieter Steinke und Markus Hoffmann-Wolf. Bernd Obst freut sich auf eine konstruktive Zusammenarbeit zum Wohle unserer Gemeinde. Es steht viel Arbeit ins Haus: Bis 2021 sind alle Jahre Wahljahre und wir wollen für sehr gute Ergebnisse kämpfen. Landrat Matthias Dießl, der auch über die aktuelle Landkreisarbeit berichtete ehrte zusammen mit 1. Bürgermeister Bernd Obst die vielen langjährigen CSU-Cadolzburg Mitglieder. Ein gelungener Abend! Für stolze 50 Jahre Mitgliedschaft wurden Heinrich Nowak und Günter Oellerich (ehemaliger Kämmerer der Gemeinde Cadolzburg)ausgezeichnet. Zusätzlich für die treue 50 jährigen Mitgliedschaft wurden auch Gemeinderat Georg Hofmann (20 Jahre), Gemeinderat Gerald Deindörfer (25 Jahre), Reinhard Jasniker (40 Jahre) und stellv. Ortsvorsitzender Werner Schöner (15 Jahre) geehrt. Nach einer erfolgreichen Wahl der CSU Cadolzburg folgten die Wahlen bei der Frauen-Union. Hier wurde der bisherige Vorstand in seinem Amt bestätigt, so dass die Vorsitzende Hildegard Besendörfer, stellv. Vorsitzende Claudia Augustin, Schriftführerin Christa Baier und Kassiererin Ursula Hofmann ihr Amt für die nächsten 2 Jahre ausüben können. Neu als Beisitzerin wurde Karin Mühlhammer gewählt, als Kassenprüfer stellten sich Rosi Waldenburger und Gesche Eckert erfolgreich zur Wahl. Als Wahlleiter wurden wir hervorragend von FU-Vorsitzender im Landkreis Fürth Andrea Barz und ihrer Stellvertreterin Adelheid Seifert unterstützt. Vielen Dank hierfür und weiterhin viel Energie und Spaß bei der politischen Arbeit.

Ehrungen bei der Feuerwehr Roßendorf

(Roßendorf) Die diesjährige Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Roßendorf fand am 11. März 2017 statt. Der Vorstand Manfred Öchsner konnte  32 Mitglieder, viele Ehrengäste, den federführenden Kommandanten der Stützpunktwehr Herrn Höppner, Bürgermeister Herrn Obst, Kreisbrandrat Herrn Marx und den Feuerwehrpfleger Herrn Müller begrüßen.  Neben den üblichen Tagesordnungspunkten gab es auch eine Ehrung. Helmut Würflein, der seit  Dezember 2006 das Amt des Vereinsdieners übernommen hat,  konnte für 40 Jahre aktiven Dienst geehrt werden. Es bedankten sich der Bürgermeister Herr Obst (auch stellvertretend für den Landrat), Kreisbrandrat Herr Marx, sowie die Vorstandschaft der FFW Roßendorf für die geleisteten Dienstjahre. Überreicht wurden neben einer Krawattennadel auch ein Zinnteller der Gemeinde, eine Urkunde mit staatlichem Feuerwehrehrenzeichen, ein Gutschein für ein paar Tage im Feuerwehrerholungsheim und ein Verzehrgutschein vom Verein selbst.  Ein weiteres Thema der Versammlung war der diesjährige Tagesausflug. Der voraussichtliche Ablauf sieht folgendermaßen aus: - Abfahrt Sonntag 27.08.17 um 8.00 Uhr in Roßendorf - Busfahrt zum Bullenheimer Weinparadies - Weinbergbesichtigung - anschließend Mittagessen auf der Vogelsburg an der Mainschleife - danach Militär- und Zeitgeschichtemuseum in Stammheim  - zum Abschluss Kaffeetrinken in Schwanberg. Falls wir mit diesem Programm Ihr Interesse geweckt haben, würden wir uns sehr freuen Sie begrüßen zu dürfen. Anmeldung bitte beim Vorstand Manfred Öchsner unter der Telefonnummer  09103 / 2605.

Neues Vorstandsmitglied beim Kirchweihverein

(Wachendorf) Am Sonntag, den 12. März fand die Jahreshauptversammlung des Kirchweihvereins Wachendorf im Gasthaus Zum Dorfbrunnen statt. Auf der Tagesordnung standen die Neuwahlen der Vorstandschaft. Da der langjährige erste Vorstand Pedro Schramm seinen Rücktritt verkündet hatte, galt es die Stelle neu zu besetzen. Die beiden weiteren Vorstände Alfred Tatzel (jetzt 1. Vorstand) und Sebastian Kolb (jetzt 2. Vorstand) standen erneut zur Wahl und wurden mit eindeutiger Mehrheit von den Mitgliedern im Amt bestätigt. Sie bedankten sich bei Pedro Schramm für sein langjähriges Engagement und seine Arbeit für den Kirchweihverein. Über zehn Jahre lang übernahm Pedro Schramm die Verantwortung für den Verein, stand stets mit Rat und Tat zur Seite und sorgte mit seinem Einsatz dafür, dass die Kärwa all die Jahre ohne größere Schwierigkeiten verlief. Als neue und dritte Verantwortliche wurde Julia Schwarz in die Vorstandschaft gewählt. Sie nahm die Wahl dankend an und kann nun gleich mit frischen Ideen und Tatendrang in die Vorbereitungen für die kommende Jubiläumskärwa einsteigen. Warum sollte man etwas ändern, wenn alles läuft? Daher wurden auch die fünf Beisitzer, die beiden Kassiere und die Schriftführerin eindeutig im Amt bestätigt. Das Team blickte mit den Mitgliedern auf ein erfolgreiches Jahr zurück und mit Vorfreude auf die kommende Kärwa. In diesem Jahr heißt es "15 Jahre Kirchweihverein Wachendorf" – ein guter Grund auch 2017 wieder ordentlich zu feiern! Die Planungen laufen bereits auf Hochtouren und die Mitglieder des Kirchweihvereins werden sich wieder allerhand einfallen lassen, um die zahlreichen Kärwabesucher gut zu unterhalten. (RW)

Eine Ära geht leider zu Ende

(Cadolzburg) Der Kaninchenzuchtverein verabschiedet seinen Vorstand nach 27 Jahren.  Der Kaninchenzuchtverein B482 Cadolzburg hielt am 23.02.2017 seine Jahreshauptversammlung in der Zuchtanlage „Burgblick“ ab. Doch es war schon im Vornherein klar, dass es keine JHV wie jede andere werden würde. Denn der 1. Vorstand Kurt Eder hatte angekündigt nach 27 Jahren sein Amt niederzulegen.  Berechtigterweise blickte Eder in einer Zusammenfassung seiner jahrelangen Arbeit auf die Erfolge und Leistungen zurück. Beispielhaft sei hier nur der Bau der Zuchtanlage an der Schützenstraße, nahezu komplett in Eigenleistung der Mitglieder und komplett aus Eigenmitteln finanziert, erwähnt. Kurt Eder übergibt einen gesunden Verein in die Hände der neu gewählten 1.Vorsitzenden Martina Sieghörtner, welche in Zukunft von der 2.Vorsitzenden Gisela Klein unterstützt wird. Ebenso standen im Rahmen der turnusmäßigen Wahlen noch die Neuwahlen des Zuchtbuchführers (jetzt Christine Erban) und eines Revisors (Bernd Kreß) an. Der Kaninchenzuchtverein B482 Cadolzburg bedankt sich bei Kurt Eder für die ehrenamtlich geleistete Arbeit über drei Jahrzehnte und wünscht dir in Zukunft großen züchterischen Erfolg, denn als Züchter bleibst du uns ja erhalten! In den Berichten der Vorstandsmitglieder wurde unteranderem die neue Überbauung des Vereinsheimes erwähnt, welche als große Ausgabe in den Büchern zu verzeichnen ist. Dennoch war diese Ausgabe zum Erhalt des Vereinsheimes unabdingbar. Zuchtwart Kurt Sieghörtner fasste in seinem Bericht noch einmal die Zuchtleistungen des zurückliegenden Zuchtjahres zusammen. Hier konnte man neben den zwei örtlichen Schauen, welche dieses Jahr gute Besucherzahlen erreichen konnten, auch überörtliche Schauen mit Tieren aus Cadolzburg erfreuen. So wurden beispielsweise auf der Biberttalschau Meistertitel errungen und auch einen bayerischen Meister konnte der Verein auf der Landesverbandsschau in Straubing stellen. Vereinsmeister bei den Altzüchtern wurde Kurt Eder mit Kleinsilber gelb, bei den Jungzüchtern sicherte sich Katharina Albrecht mit Zwergwiddern weiß den Vereinsmeistertitel.(Armin Kreß)

 

Ein typisch französischer Kinoabend

(Cadolzburg) Beim Kinoabend des Deutsch-Französischen Freundschaftskreises Cadolzburg (DFF) am 11. März 2017 gab es neben einem französischen Spielfilm auch einen Aperitif-Teller mit verschiedenen, selbstgemachten Spezialitäten und französische Weine. Das Gesamtpaket kam bestens an, denn der Saal im evangelischen Gemeindehaus war wieder gut besetzt. Dass man hier viele bekannte Gesichter trifft und sich vor und nach dem Film noch gut unterhalten kann, versteht sich in der familiären Atmosphäre von selbst. Als Film wählte der DFF in diesem Jahr die Komödie „Nur Fliegen ist schöner“. Der sympathische „Antiheld“ Michel ist auf der Suche nach dem großen Abenteurer und muss zunächst viel Ballast abwerfen, um schließlich die „Leichtigkeit des Seins“ wiederzufinden. Wir bedanken uns bei allen Gästen, die diesen schönen Abend gemeinsam mit uns verbracht haben! Merci et à bientôt! (Birgit Mauroner für den Deutsch-Französischen Freundschaftsverein Cadolzburg e.V.)

Jungbürgerempfang der Marktgemeinde

(Cadolzburg) Zur Jungbürgerversammlung 2017 lud der Markt Cadolzburg am 17.02. alle Jugendlichen des Gemeindegebiets im Alter zwischen 12 und 18 Jahren in die Haffnersgartenscheune. Ziel dabei war es bei den Jugendlichen abzufragen „wo der Schuh drückt“, wo es Verbesserungsbedarf aus Sicht der Jugendlichen gibt aber auch wie zufrieden die Jugendlichen mit den vorhandenen Angeboten sind. In der kurzen Vorstellung des Organisationsteams bot Bürgermeister Bernd Obst den Jugendlichen zu Beginn der Veranstaltung gerne das „Du“ an. Spätestens da war das Eis gebrochen und es wurde lebhaft und konstruktiv diskutiert und nachgefragt. Insgesamt wurden 12 Themen von den Jugendlichen definiert, die dann in 4 Gruppen zu jeweils ca. 10 Personen bearbeitet und am Ende im gesamten Plenum vorgestellt wurden. Die professionelle Moderation übernahm Frank Reismann Geschäftsführer des Kreisjugendring Fürth. Die Themen reichten vom Angebot an Sporthallen über ÖPNV (Preisgestaltung, Verfügbarkeit, Schulbusverkehr) bis hin zu Wlan – Hotspots sowie Vereinen und Institutionen. Besonders breiten Raum nahm das Thema „Treffpunkte für Jugendliche“ ein, wo über den Zustand des Soccerplatz informiert, ein Basketballplatz und ein Bikepark gewünscht und das Fehlen eines Partyraums angemerkt wurde. Wichtig ist es jetzt aber auch gemeinsam dran zu bleiben: Ein weiteres Engagement der Jugendlichen ist das erklärte Ziel der Jugendbeauftragten Diana Eichhorn und Andreas Fingerhut die die geäußerten Anliegen zunächst im Gemeinderat präsentieren werden.

Weiterlesen ...

Stallpflicht für Geflügel aufgehoben

Da aktuell die Vorfälle zum Thema Geflügelpest bei Wildvögeln in Bayern in den letzten Wochen rückläufig sind, werden im Landkreis Fürth die bisher geltende allgemeine Stallpflicht und das Verbot von Geflügelschauen und -märkten aufgehoben. Im Fall von neuen Nachweisen der Geflügelpest gibt es nur noch eine örtlich begrenzte Aufstallungspflicht. Das Landratsamt Fürth veröffentlicht umgehend eine entsprechende Allgemeinverfügung. Für Kleinbetriebe gelten jedoch weiterhin besondere Sicherheitsmaßnahmen, wie in den vorhergehenden Allgemeinverfügungen bereits bekanntgegeben. Details zur Geflügelhaltung im Rahmen der Allgemeinverfügung finden Sie unter www.landkreis-fuerth.de Fragen beantwortet das Veterinäramt unter der Telefon-Nummer 0911 9773-1901 oder die Abteilung für kommunale Angelegenheiten unter der Telefon-Nummer 0911 9773-1215 (ab 27.03.2017 mit der Durchwahl -1377) (LRA Fürth)

Verkehrsbehinderungen entlang der Staatsstraße

Auf der Staatsstraße 2409 ist zwischen Ammerndorf und Cadolzburg in der Zeit vom 20.03.2017 bis voraussichtlich 13.04.2017 aufgrund von Erkundungsbohrungen im Zuge des Straßenausbaus mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Die Verkehrssicherung erfolgt abschnittsweise durch eine halbseitige Sperrung mit Lichtsignalanlage. Die Verkehrsteilnehmer und Anlieger werden um Verständnis gebeten. (LRA Fürth)

Der Waldkauz ist Vogel des Jahres

(Cadolzburg) In früheren Zeiten war es üblich, gerade Verstorbene in einem Raum im Haus aufzubahren und Nachtwache bei Ihnen zu halten. Von dem Lichtschein wurden Nachtfalter an die Fenster gelockt und in der Folge bisweilen auch ein Waldkauz, dem die  Falter willkommene Nahrung waren. Der vor dem Totenzimmerfenster herumflatternde Vogel und seine unheimlichen nächtlichen Rufe - Kawit wurde als Komm mit gedeutet- brachten ihm den schlechten Ruf eines Todbringers ein. Um sich vor diesem drohenden Unheil zu schützen, nagelte man die armen Vögel an Haus- und Scheunentore. Heute weiß man, daß es sich bei den seltsamen Rufen um Balz- bzw. Kontaktrufe handelt. Der etwa 40 cm große Vogel mit einer Flügelspannweite von bis zu 1 m hat bedingt durch seine nächtliche Aktivitäten faszinierende Eigenschaften: Seine Augen umgeben wie Parabolantennen trichterförmige Schleier aus feinen hellen Federn, die das Restlicht zu den großen Augen und den Schall zu den seitlich dahinter liegenden Ohren leiten. Diese sind asymmetrisch angeordnet und durch diesen geringen Unterschied bringt es der Vogel fertig, selbst bei völliger Dunkelheit seine Beute genau zu orten. Der Anflug ist geräuschlos, weil die Oberseiten seiner Flügel mit feinsten Federchen besetzt und die Schwungfedern an den Enden kammartig aufgefächert sind. Die großen Augen kommen mit geringsten Restlichtmengen aus, können sich aber auch gut auf Tageslicht einstellen. Seine Nahrung ist sehr vielfältig, besteht zu einem Großteil aus Mäusen und Ratten aber auch andere Kleinsäuger, Amphibien, größere Insekten , Würmer und Kleinvögel gehören zu seinem Speiseplan.

Weiterlesen ...

Imker und Landwirte im Gespräch

(Cadolzburg) Am 21. Februar fand im fast überfüllten Saal des Gasthauses zur Friedenseiche eine gemeinsame Informationsveranstaltung des Imkervereins Cadolzburg und des Bayerischen Bauernverbandes, organisiert vom Imker Konrad Müller, statt. Der Hintergrund dieses Info-Abends, an dem viele Partner vom Bestäubungsgeschäft teilnahmen war, die unterschiedlichsten Möglichkeiten einer sinnvollen und gemeinsamen Kooperation mit Bienen vorzustellen und das Spannungsfeld zwischen beiden Parteien abzubauen. Konrad Müller, langjähriger Vorsitzender des Imkervereins Cadolzburg und Inhaber der Bürgermedaille konnte dazu neben Vertreter der Landwirtschaft, der Imkergemeinschaft, der Jägerschaft und der Gartenbauvereine u. a. auch Ersten Bürgermeister Bernd Obst und mehrere sachkundige Referenten herzlich willkommen heißen. Zu Beginn seiner Ausführungen gab Herr Müller, einen für ihn wichtigen Lehrsatz aus seiner Bankleiter-Ausbildung, der in durch sein ganzes Leben begleitet, zum Besten: „Lieber Gott, gib mir die Kraft, Dinge zu ändern, die geändert werden müssen. Gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann. Schenke mir aber vor allem die Weisheit, zwischen der notwendigen Kraft und der Gelassenheit zu unterscheiden“. Herr Müller betonte in seiner Einführung, dass trotz aller gesellschaftlichen und sachlich auch weithin begründeter Vorbehalte und emotionalen Ressentiments, die zwischen weiten Teilen der Imkerschaft und den praktizierenden Landwirten bestehen, das Interessengebiet beider Gruppen eng verflochten ist.

Weiterlesen ...

Sitzgarnitur wurde übergeben

(Cadolzburg) Am 15. Februar wurde an der großen Informationstafel zwischen Cadolzburg und der Schwadermühle eine Holzsitzgarnitur vom Seniorenbeirat Cadolzburg offiziell an die Gemeinde übergeben, die gemeinsam vom Seniorenbeirat, dem Holzbau Augustin und dem Reisebüro am Marktplatz gespendet wurde. Das Vorstandsmitglied des Seniorenbeirats Karin Laube erläuterte, dass sich ihr finanzieller Beitrag dazu zum Teil vom erwirtschafteten Erlös des letzten Advents-Kaffees und aus Spenden ihrer regelmäßigen Veranstaltungen Ü-50 in der Haffnersgartenscheune zusammensetzt. Da die selbstgebackenen Kuchen und der Kaffee auf diesen Veranstaltungen kostenlos ausgegeben werden, sind die Gäste gerne bereit eine großzügige Spende ins aufgestellte Schweinchen zu werfen. Aufgrund der eingehenden Vorschläge, fasste der Seniorenbeirat den Beschluss, diese Garnitur geschützt unter das überdachte Informationshäuschen zu platzieren. Sie bezeichnete diese ausgewählte Stelle als schönen Punkt, an welchen neben Fußgängern auch die Radler eine Verschnaufpause einlegen und in Ruhe einen Blick auf Cadolzburg werfen können. Nach kurzer Diskussion über den Standplatz im Häuschen, wurde die, vom Holzbau Augustin angefertigte stabile Holzgarnitur, mittig im Häuschen sofort diebstahlsicher verankert. Erster Bürgermeister Bernd Obst, der mit seinem Stellvertreter Dr. Georg Krauß zur Übergabe gekommen war, bezeichnete die Anregung, eine Bank an dieser Stelle zu platzieren, als sehr gut. Der Fußweg wird gut genutzt und es ist eine hervorragende Idee, dass diese Stelle als Ruheplatz ausgewählt wurde. Er bedankte sich recht herzlich bei allen Sponsoren. Es sei eine tolle Sache, wenn so was zusammen kommt und er hoffte inständig, dass diese Garnitur von jeglichem Vandalismus verschont bleibt. Zum Abschluss drückte Frau Laube an ihre spendenfreudigen Ü-50 Gäste ihren besten Dank aus, die damit letztendlich die Bankanschaffung ermöglichten und betonte ausdrücklich, dass neue Gäste auf diesen Veranstaltungen immer herzlich willkommen seien. (EB)

Führungen rund um die Cadolzburg

Ab März finden wieder die Führungen „Rund um die Burg“ in Cadolzburg statt. Jeden Sonn-und Feiertag starten die Führungen an der ersten Burgbrücke, dem Zugang zur Burg. Dauer ca. 90 Minuten, Eintritt 3,00 Euro pro Person, (Kinder unter 10 Jahren sind frei). Beginn der Führung ist um 14:00 Uhr. Es wird der Burgvorhof, die Pferdeschwemme und der mittelalterliche Garten erklärt. Auch die Burggemächer werden  anhand von Fotos und ausführlichen Erklärungen erläutert. Später geht es weiter auf den historischen Marktplatz und in die ev. Markgrafenkirche.  Das Angebot dieser Führungen „Rund um die Burg“ besteht bis zum 23.06.2017, dem Eröffnungstermin des Burgerlebnismuseums. Zusätzlich können individuelle Führungen über das Kulturamt des Marktes Cadolzburg unter Tel. 09103/509-58 gebucht werden.

Anzeigen