Ein rundum gelungenes Museumskonzept

(Cadolzburg) Am 5.April war es soweit! Das seit 2008 geplante, umgebaute und ausgestattete Historische Museum in Cadolzburg wurde in einer Feierstunde eröffnet. Erster Bürgermeister Bernd Obst betonte, dass dieses 2,1 Millionen Euro teure Projekt eine „ reife und stattliche Leistung für die Marktgemeinde gewesen ist.“ Zu 47 Prozent musste die Kommune die Finanzierung selbst bewältigen. Aus dem Städtebauprogramm gab es fast eine Million Euro und 118 000 Euro von der Landesstelle für nicht-staatliche Museen. Der Bezirkstag steuerte 10 000 Euro bei und der Heimatverein beteiligte sich mit 30 000 Euro an den Kosten. Landrat Matthias Dießl gratulierte zur Eröffnung und meinte: „ Ein so modern konzipiertes Museum gibt es im ganzen Landkreis nicht.“ Regierungspräsident Thomas Bauer freute sich, dass mit diesem Haus wieder etwas gegen den „Verlust des kulturellen und historischen Gedächtnis“ getan wird. Glückwünsche gab es ebenfalls vom Bezirkstagspräsidenten Richard Bartsch, dem Architekten Stefan Hering sowie der Museumsbeauftragten Edith von Weitzel- Mudersbach. Zur Einweihung hatten sich viele Ehrengäste versammelt. Unter anderem Mitglieder des Gemeinderats, Abgeordnete aus Mautendorf, dem Ultental und aus Le palais sur Vienne sowie Vertreter der Firmen Flohr, Riegelein, Prüfrex und der Fam. Dietrich, die dem Museum Exponate geliehen haben. Bürgermeister Obst bedankte sich bei allen  Firmen, die an diesem Projekt Bau beteiligt waren und bei Frau Johanna Lippke, die mit ihrem Team die Pflanzung der Außenanlagen des Museums gestaltet hatte. Für eine sehr passende,festliche Umrahmung der Feierstunde sorgten drei Lehrer der Musikschule: Claudia Lange- Altblockflöte, Constanze Schneider- Violine und Christian Hutter- Cembalo. Bevor zu einem Imbiss eingeladen wurde, welches Frau Kern bestens arrangiert hatte, war Zeit zu einer Besichtigung. Auf drei Stockwerken des Museums werden drei Themenschwerpunkte präsentiert.

Weiterlesen ...

Homepage der Hohenzollern-Orte

(Cadolzburg) Bei der Vorstellung und Präsentation der neuen Homepage www.Hohenzollern-Orte.de, eingeladen von der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen, nahmen am 6. April viele Pressevertreter im neu gestalteten Erkersaal der Cadolzburg teil. Viele Orte in Deutschland, die mit dem Herschergeschlecht der Hohenzollern in Verbindung standen, sind Denkmäler von höchstem kulturhistorischem Rang. Bislang aber führte keine Spur die breite Öffentlichkeit systematisch zu all diesen Schloss- und Gartenanlagen, Städten und Stätten. Rund zwanzig Partner, darunter viele fränkische Orte wie Heilsbronn, Bayreuth oder Erlangen, die Bayerische Schlösserverwaltung, die Burg Hohenzollern und die Generaldirektion Kulturelles Erbe in Rheinland-Pfalz haben sich zusammengeschlossen, um das Thema sichtbar und publik zu machen. Auf der neuen Homepage sind touristische Hinweise ebenso enthalten wie historische Zusammenhänge, Veranstaltungstermine, aktuelle Informationen und vieles mehr. Im Rahmen dieser Präsentationsveranstaltung, die mit einem herzlichen Grußwort durch Frau Dr. Uta Piereth und Herrn Dr. Sebastian Karnatz, Kuratoren des Burgerlebnismuseum Cadolzburg, begann, stellte Frau Dr. Hoppe von der Burg Hohenzollern die Entwicklung des Projektes im Einzelnen vor. Danach referierte Frau Stefanie Bestle (Stadt Heilbronn) über dessen Bedeutung für die Partner. Anschließend erfolgte eine detaillierte und aufschlussreiche Präsentation der neuen Homepage durch die zuständige Mitarbeiterin vom Franken Tourismus. Im Anschluss daran konnten die Pressevertreter bei den einzelnen kompetenten Vortragenden noch nähere Informationen einholen und sich offene Fragen beantworten lassen. Wenn Sie neugierig geworden sind, informieren Sie sich unter www.Hohenzollern-Orte.de und versäumen Sie nicht den Eröffnungsspektakel des Burgerlebnis Museums auf der Cadolzburg, das am 23. Juni seine Tore für die Allgemeinheit öffnet. (EB)

Startschuss für Spendenplattform

(Fürth) Auf „www.gut-für-fürth.de“ können gemeinnützige Vereine und Organisationen künftig online Geld für ihre Projekte einsammeln. Am 2. Mai startet die regionale Spendenplattform „Gut-für-Fürth.Stadt und Land“.Seit Jahrzehnten spendet die Sparkasse Fürth traditionell an Vereine und Institutionen in ihrem Geschäftsgebiet. Allein im Jahr 2016 waren dies rund 620.000 Euro. „Eine Sparkasse ist keine Bank. Spenden sind unsere Bürgerdividende. Mit unserem öffentlichen Auftrag sind wir dem Gemeinwohl verpflichtet,“ erklärte Hans Wölfel, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Fürth. „Dieser Gedanken ist noch weiter zu fassen. Wir wollen nicht nur Geld geben, sondern auch zum eigenständigen Sammeln von Spenden animieren.“ Vereine leisten mit viel Engagement einen wertvollen Beitrag zum Gemeinwohl in der Region. Künftig wird die Sparkasse Fürth diese noch stärker bei ihrer wichtigen Arbeit in Fürth und dem Landkreis unterstützen: Am 2. Mai 2017 geht sie mit der regionalen Online-Spendenplattform „Gut-für-Fürth.Stadt und Land“ an den Start. In Anwesenheit der Schirmherren Oberbürgermeister Dr. Thomas Jung und Landrat Matthias Dießl wurde die neue Plattform der Öffentlichkeit vorgestellt. Dort haben Vereine und Institutionen, die berechtigt sind eine steuerlich anerkannte Zuwendungsbestätigung zu erstellen, die Möglichkeit, um Spenden zu werben. Es gibt keine Einschränkung für welchen Zweck geworben wird, seien es kulturelle, gemeinnützige oder soziale Projekte. Auch die Höhe des Finanzbedarfs kann frei eingestellt werden. Der Partner an Seiten der Sparkasse für die Umsetzung ist betterplace.org - Deutschlands größte gemeinnützige Spendenplattform. Mit nur wenigen Klicks finden Projekte und potentielle Spender zu-einander. Die Nutzung dieser Spendenplattform ist für die Projekte und für den Spender kostenlos, sicher und transparent. Damit das geht, übernimmt die Sparkasse Fürth die Kosten für den Betrieb des Portals. Alle Spenden kommen zu 100 % bei den projekttragenden Organisationen an. „Zur Einführung hat sich die Sparkasse etwas Besonderes überlegt: vom 2. bis 31. Mai gibt es eine erste „Verdoppelungsaktion“. Jede eingehende Spende bis 200 Euro wird verdoppelt“, erklärte Marketingleiter Thomas Mück bei der offiziellen Einführung von Gut-für-Fürth.Stadt und Land. „Dies gilt bis zu einem Gesamtbetrag von 10.000 Euro. Danach werden wir entscheiden, wann wir diese Aktion wiederholen. Als Sparkasse Fürth möchten wir mit dieser neuen Spendenplattform unser soziales Engagement auch in der digitalen Welt zum Ausdruck bringen.“ Natürlich bleibt die Sparkasse Fürth auch weiterhin im Bereich direkter Spenden und Sponsorings tätig. Das Motto für die Zukunft lautet: „Digital werden, aber Sparkasse bleiben“, so Hans Wölfel zum Abschluss. Weitere Informationen unter www.gut-für-fürth.de.

Aktion saubere Landschaft

(Seukendorf) Rechtzeitig vor dem Osterfest sorgten am 8. April bei der „Aktion Saubere Landschaft“, organisiert vom bewährten Mitarbeiter-Team des Landkreis-Bauhofes, wieder ca. 1400 freiwillige Helferinnen und Helfer, um die Natur von mutwillig weggeworfenem Müll zu befreien. Landrat und Schirmherr der natursäubernden Aktion, Matthias Dießl, der gegen Mittag in Wilhermsdorf dazu stieß und bei der Verteilung der Urkunden an die dort anwesenden ehrenamtlichen Helfer mitwirkte, war begeistert, dass sich wieder so viele Freiwillige aller 14 Landkreiskommunen an dieser umweltfreundlichen Aktion beteiligten. Stellvertretend für alle engagierten Helfer des Landkreises Fürth bedankte er sich recht herzlich bei den natur- und umweltbewussten Aktivisten, die selbstlos und mit großem Engagement den Müll einsammelten, den rücksichts- und verantwortungslose Mitbürger hinterlassen hatten. Die Abfallmenge, die seit der letzten landkreisweiten Sammlung zusammenkam, belief sich auf exakt 37,74 Tonnen. Diese fast unvorstellbare Menge ist unverständlich, da in den beiden Wertstoffhöfen fast alles kostenlos abgegeben werden kann. Vor allem die ca. 450 Reifen, teilweise sogar mit Felgen, die gefunden wurden, sind besorgniserregend. Der Grund dafür ist sicher, dass die Reifenentsorgung über die Wertstoffhöfe kostenpflichtig ist. Auch in Seukendorf (siehe Foto) fand sich eine starke Truppe, darunter viele begeisterte Kinder und Helfer der Jägerschaft ein, um den Müll aus den Hecken, Gräben und Wiesen neben den Straßen und Wegen um Seukendorf und Hiltmannsdorf aufzusammeln. Erster Bürgermeister Werner Tiefel bedankte sich beim gemeinsamen leckeren Mittagessen, welches vom Bayerischen Roten Kreuz gekocht wurde, recht herzlich bei den vielen Helfern und überreichte Ihnen, als dankbare Anerkennung für ihren selbstlosen Einsatz im Umweltschutz und für das Gemeinwohl, eine Urkunde des Landkreises.(EB)

Tanz in den Mai der Feuerwehr

Am Sonntag, den 30.April tanzt Zautendorf ab 20 Uhr im Feststodl Hofmann in den Mai. Es spielt Alleinunterhalter Hans Schober. Ab 19.00 Uhr aufstellen des rot-weißen Maibaumes. Es lädt herzlich ein die FFW Zautendorf -Vogtsreichenbach.

Wertstoffhöfe am Karsamstag geschlossen

Die beiden Wertstoffhöfe des Landkreises Fürth in Langenzenn-Horbach und Zirndorf-Leichendorf sind Karsamstag (15. April 2017) geschlossen. (LRA Fürth)

Die regulären Öffnungszeiten sind:

Zirndorf-Leichendorf
Erddeponie und Wertstoffhof

Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag:

von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr

und 13:00 Uhr bis 17:15 Uhr

Mittwoch: geschlossen

Samstag in den ungeraden Kalenderwochen: 8:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Langenzenn-Horbach

Bauschuttdeponie und Wertstoffhof

Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag: von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr

und 13:00 Uhr bis 17:15 Uhr

Mittwoch: geschlossen

Samstag in den geraden Kalenderwochen: 8:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Heimische Metzgerei wurde ausgezeichnet

(Augsburg) Im Rahmen einer zweitägigen Qualitätsprüfung in der Fleischerschule Augsburg ließen sie ihre Produkte auf Herz und Nieren prüfen. Fast 700 Proben aus ca. 180 bayerischen Betrieben und Berufsschulen hatten die Sachverständigen zu verkosten. Zu den erfolgreichen Teilnehmern gehörte auch die Metzgerei Krugmann aus Cadolzburg, die im Rahmen einer Festveranstaltung in der Stadthalle Neusäß für  ihre Produkte Hausmacher Stadtwurst, Fränkische Bratwurst im Bändel, Gelbwurst und Haussalami von Landesinnungsmeister Konrad Ammon jun. und Staatssekretär Johannes Hintersberger ausgezeichnet wurde. „An diesen Produkten kann man sehen, riechen und schmecken, was unser Handwerk ausmacht. Kein Produkt schmeckt wie das andere“, freute sich Metzgermeister Konrad Ammon jun., Landesinnungsmeister der bayerischen Fleischer.  Die Leidenschaft für den Beruf sei dabei die Basis des Erfolges. Die Prüfung stelle gegenüber dem Verbraucher eine neutrale Qualitätskontrolle dar und zeige damit ein Höchstmaß an Transparenz.

Weiterlesen ...

Frauenfrühstück der SPD- aktuell & informativ

(Cadolzburg) Am Samstag, 18.03.2017 fand das 21. SPD Frauenfrühstück zum Thema „Pflegestärkungsgesetz II“  in Cadolzburg, statt.  Mit Gabriele Berthold, Leiterin der Betreuungsstuben Cadolzburg, konnten wir wieder eine hervorragende Referentin gewinnen. Unter der Anwesenheit von ca. 30 interessierten Frauen konnte Frau Berthold, aufgrund Ihrer Tätigkeit, praxisnah berichten und gezielt Fragen beantworten. Ob es nun um die neuen Pflegegrade , den Bestandsschutz der Pflegestufen, Kombi-Leistungen oder um Fragen rund um das Pflegegeld ging.  Wir möchten uns bei allen Teilnehmerinnen für das rege Interesse bedanken und freuen uns schon auf das nächste Frauenfrühstück im Oktober. (Ihre Barbara Pöhlmann, Sonja Wörlein, Daniela Leisner und die Cadolzburger SPD) 

Gastronomen spenden für DKMS

(Zirndorf) Anlässlich der Frühjahrsversammlung des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes, Kreisverband Fürth, die am 22. März im Zirndorfer Brauhaus stattfand, wurde auch dieses Jahr wieder eine Spende für soziale Zwecke überreicht. Der Erlös der Tombola ihrer Weihnachtsfeier wurde wieder dafür verwendet. Dieses Jahr haben sie damit die Organisation „Deutsche Knochenmark Spende“ bedacht. Der aktuelle Fall aus dem Landkreis Fürth „Tom braucht Hilfe“ hat zu dieser Entscheidung geführt. Kassier Paul Zeitinger, sowie die beiden Vorstände Norbert Straub und Paul Reubel (Bild von rechts) überreichten an Frau Tanja Sottosanti aus Oberasbach, die selbst Knochenmarkspenderin ist, einen symbolischen Scheck über 500,00 Euro. In ihren herzlichen Dankesworten erläuterte Frau Sottosanti, die im Auftrag der DKMS die Spende entgegennahm, dass in der Zwischenzeit auch ein Spender aus Griechenland für Tom gefunden werden konnte. Sie selbst hatte sich relativ früh als Stammzellenspenderin registrieren lassen und konnte dann im Jahr 2009 einer Dame aus Amerika mit ihrer Spende helfen. Nach einem kurzen Einblick in die Arbeit der DKMS, die weltweit tätig ist und mit anderen Organisationen eng zusammenarbeitet, machte sie den Anwesenden Mut, sich auch typisieren zu lassen, da diese Krankheit jeden Einzelnen von uns auch treffen kann. Wer Stammzellenspender werden möchte, kann unter www.dkms.de ein Registrierungs-Set anfordern. (EB)

Ehrungen bei der SPD Cadolzburg

(Cadolzburg) Sechs Jubilare ehrte die Cadolzburger SPD jüngst für aktive Mitgliedschaft in der Sozialdemokratie, die sich für das Gemeinwesen, für sozial Schwache, sowie in der Sozial-, Umwelt- und Kommunalpolitik einsetzen. Dr. Klaus Köppel trat 2005 als Gastmitglied in die SPD ein. Bereits 2009 übernahm er den Vorsitz und bereitete vor allem die Kommunalwahl 2014 umsichtig vor. 2015 stellte er den Vorsitz zur Verfügung, da er als Leiter des Nürnberger Umweltamts beruflich stark belastet ist. Seine Nachfolgerin, SPD-Ortsvereinschefin Silvia Bischoff, dankte Dr. Köppel dafür, dass er in seiner knappen Freizeit weiter im Vorstand mitarbeitet und seine Sachkompetenz u.a. als Verbandsrat im Zweckverband Wasserversorgung Dillenberggruppe zu Gunsten der Gemeinde einbringt. Ebenfalls seit 10 Jahren als Mitglied, aber schon seit 1996 als Gemeinderat ist Hermann Zempel in der SPD aktiv. Vor allem mit seinem unermüdlichen Engagement in der Steinbacher Feuerwehr, im Posaunenchor und in der Kirchengemeinde ist Hermann Zempel weit über die Parteigrenzen hinaus geschätzt.

Weiterlesen ...

Besucher stürmten Frühjahrsmarkt

(Cadolzburg) Am letzten Sonntag im März fand der 12. Cadolzburger Frühjahrsmarkt, organisiert vom Handels- und Gewerbeverein Cadolzburg, im Gewerbegebiet Schwadermühle statt. Auch wenn vormittags mitunter noch ein lebhafter Wind für kühlere Temperaturen sorgte, konnten die vielen Besucher am Nachmittag einen wunderschönen sonnigen Frühlingstag erleben, der zum Bummeln, Schlemmen und Verweilen einlud. Auf den beiden Plätzen rund um die Holzhandlung Maier und dem Autohaus Konrad Schmidt sorgte eine Vielzahl von Ausstellern und Anbietern mit einer bunten Palette unterschiedlichster Angebote für eine interessante Bummelmeile. Bei den Gewerbetreibenden konnte man sich kompetent und unverbindlich rund ums Auto, Haus, Garten, Familie, Pflege, Gesundheit und vieles mehr informieren und beraten lassen. Viele Hobbykünstler boten neben netten Anregungen auch attraktive handgemachte Unikate und kleine Geschenke an.

Weiterlesen ...

Helfer für Grünflächenpflege gesucht

(Cadolzburg) Am 31. März traf sich eine Gruppe von Grünflächenpflegern am „Sauwasen“, wie der Bereich vor der Blumenschrift Cadolzburg genannt wird, allen voran die federführende des Grünflächen-Verschönerungsteam vom Obst- und Gartenvereins Cadolzburg, Frau Johanna Lippke, um ihre Arbeit der Öffentlichkeit zu präsentieren und um Werbung für neue Helfer zu machen. Dass sich die Termin-Vorankündigung im letzten Markt Cadolzburg Info lohnte, sah man daran, dass der Vorstand des OGV Cadolzburg, Herr Wilhelm Witzovsky, an Ort und Stelle bereits vier neue Schnupper-Helferinnen freudestrahlend begrüßen konnte. Er bedankte sich beim Team recht herzlich für deren liebevolle Tätigkeit, die viele Stellen im Markt das ganze Jahr über erblühen und grünen lassen. Auch Erster Bürgermeister Bernd Obst drückte seine Begeisterung und seinen großen Dank mit lobenden Worten aus. Er ist immer wieder froh wenn er sieht, dass es Leute gibt, die etwas mehr als manch andere machen. Er findet es ganz toll, dass die Grünflächenpflege von einem ehrenamtlichen Team übernommen wird und die Flächen auch nachhaltig in Schuss gehalten werden. Die Gemeinde ist als zweitgrößte Flächengemeinde des Landkreises Fürth total überfordert, alle grünen Ecken, Baumscheiben und Plätze auch nur einigermaßen in Ordnung zu halten, deshalb sind hilfsbereite Bürger sehr wichtig, die diese Aufgabe kontinuierlich mit übernehmen.

Weiterlesen ...

Anzeigen